Easyjet-Chef fordert neues Steuersystem für die Flugbranche

(DJLL) Von DJ


FRANKFURT (Dow Jones)--Easyjet-Chef Johan Lundgren fordert einen Umbau des Steuersystems für die Flugbranche. "Die Abgaben müssen, anders als heute, umweltschädliches Verhalten stärker belasten als umweltfreundliches", sagte Lundgren der Wirtschaftswoche. "Ein Ansatz wäre eine Abgabe nicht auf Tickets pro Person, sondern auf den Kerosinverbrauch und Flugzeugbewegungen. Dann gibt es weniger Flüge, aber auf denen verkehren dann größere, gut ausgelastete Maschinen", sagte der Chef von Europas zweitgrößtem Billigflieger nach Ryanair.


Das Geld solle allerdings nicht länger in die öffentlichen Haushalte fließen, stattdessen müssten damit neue umweltfreundliche Technologien gefördert werden. Dafür würde der Airline-Chef auch höhere Steuern und Abgaben hinnehmen. "Ich bin kein Fan davon", sagte Lundgren gegenüber dem Magazin. "Aber wenn wir nur damit genug Geld für Innovationen sammeln können, akzeptiere ich das."


Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com


DJG/sha/cln


(END) Dow Jones Newswires


October 03, 2019 03:44 ET (07:44 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.