MÄRKTE USA/Wall Street dürfte sich nach Ausverkauf stabilisieren

(DJLL) Von DJ


NEW YORK (Dow Jones)--Nach dem Ausverkauf zur Wochenmitte zeichnet sich am Donnerstag an der Wall Street eine Stabilisierung ab. Der Future auf den S&P-500 tendiert vorbörslich kaum verändern. Konjunktursorgen dürften eine Erholung verhindern.


Am Mittwoch hatte die Angst vor einer globalen Rezession die US-Börsen tief ins Minus gedrückt. Nachdem gute Konjunkturdaten lange Zeit den Eindruck erweckten, dass die US-Wirtschaft von den Folgen des Handelsstreits mit China und anderen Ländern verschont bleiben würde, folgte in dieser Woche das böse Erwachen. Zuerst enttäuschte am Montag der Chicago-Einkaufsmanagerindex, dann überraschte am Dienstag der ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe in den USA negativ. Der private Dienstleister ADP meldete zwar am Mittwoch für den Monat September einen etwas stärkeren Beschäftigungsaufbau als erwartet, revidierte aber die August-Daten nach unten. Unternehmen zögerten zusehends, Mitarbeiter einzustellen, hieß es von Beobachtern. Das lässt für den offiziellen Arbeitsmarktbericht der US-Regierung am Freitag nichts Gutes erwarten.


Am Donnerstag werden aber erst einmal kurz nach der Startglocke an der Wall Street die stark beachteten Indizes für den Servicesektor von Markit und ISM veröffentlicht. Ebenfalls nach Handelsbeginn kommen Daten zu den Auftragseingängen in der Industrie. Vorbörslich werden die wöchentlichen Daten zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe veröffentlicht.


"Sichere Häfen" bleiben gefragt


Die Angst vor einer Rezession trieb schon am Mittwoch die Anleger in vermeintlich sichere Häfen wie Staatsanleihen und Gold. Diese verzeichnen auch am Donnerstag noch etwas Zulauf. Am Anleihemarkt drücken steigende Notierungen die Zehnjahresrendite um weitere 2,1 Basispunkte auf 1,58 Prozent.


Der Goldpreis rückt um 0,3 Prozent auf 1.504 Dollar vor. Gold profitiert auch von Spekulationen auf weitere geldpolitische Lockerungen. An den Märkten wird eine Zinssenkung der US-Notenbank um 50 Basispunkte bei ihrer Sitzung Ende Oktober mit einer Wahrscheinlichkeit von etwa 75 Prozent eingepreist.


Am Devisenmarkt sind Fluchtwährungen wie der Yen gesucht. Der Dollar rutscht zur japanischen Währung unter 107 Yen. Der Euro zeigt sich derweil wenig verändert bei 1,0960 Dollar.


Die Ölpreise geben nach dem Preisrutsch vom Vortag erneut leicht nach. Der Preis für ein Barrel US-Leichtöl der Sorte WTI sinkt um 0,3 Prozent auf 52,48 Dollar. Brent gibt in ähnlichem Umfang nach.


Pepsi-Zahlen überraschen positiv - Tesla-Absatz enttäuscht


Daneben rückt die Bilanzsaison in den Blick. Am Donnerstagmorgen (Ortszeit) hat Pepsico Zahlen zum dritten Quartal vorgelegt, die besser ausfielen als erwartet. Die Aktie gewinnt daraufhin im vorbörslichen Handel 2 Prozent.


Für Tesla geht es um 4,8 Prozent abwärts. Der Hersteller von Elektroautos hat im dritten Quartal weniger Fahrzeuge verkauft als erwartet. Mit Enttäuschung werden auch die Zahlen des Innenausstatters Bed Bath & Beyond aufgenommen. Die Aktie fällt um 4,7 Prozent.


Gopro brechen um über 15 Prozent ein. Die Auslieferung einiger neuer Kameramodelle des Unternehmens wird sich verzögern.


Boeing zeigen sich knapp behauptet, nachdem ein Ingenieur des Flugzeugbauers dem Konzern vorgeworfen hat, auf Kosten der Sicherheit einen zu starken Fokus auf die Kosten- und Zeitplankontrolle gelegt zu haben. Die Vorwürfe sind Gegenstand der Ermittlungen von US-Behörden nach zwei Abstürzen von Maschinen dieses Flugzeugtyps, bei denen hunderte Menschen ums Leben kamen.


===
US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 1,46 -1,6 1,48 26,2
5 Jahre 1,41 -1,5 1,43 -51,2
7 Jahre 1,50 -1,9 1,52 -74,4
10 Jahre 1,58 -2,1 1,60 -86,8
30 Jahre 2,06 -1,9 2,08 -100,4

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 09:10 Uhr Mi, 17:21 Uhr % YTD
EUR/USD 1,0957 -0,03% 1,0943 1,0952 -4,4%
EUR/JPY 117,16 -0,24% 117,36 117,49 -6,8%
EUR/CHF 1,0955 +0,23% 1,0964 1,0929 -2,7%
EUR/GBP 0,8892 -0,22% 0,8919 0,8898 -1,2%
USD/JPY 106,92 -0,23% 107,25 107,29 -2,5%
GBP/USD 1,2321 +0,19% 1,2274 1,2308 -3,5%
USD/CNY 7,1484 0,0% 7,1484 7,1484 +3,9%
Bitcoin
BTC/USD 8.223,49 -0,48% 8.274,46 8.223,00 +121,1%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 52,48 52,64 -0,3% -0,16 +8,8%
Brent/ICE 57,51 57,69 -0,3% -0,18 +3,7%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.503,78 1.499,51 +0,3% +4,27 +17,2%
Silber (Spot) 17,63 17,57 +0,4% +0,06 +13,8%
Platin (Spot) 893,23 888,50 +0,5% +4,73 +12,1%
Kupfer-Future 2,54 2,57 -0,9% -0,02 -4,0%
===


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com


DJG/cln/sha


(END) Dow Jones Newswires


October 03, 2019 08:11 ET (12:11 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.