PRESSESPIEGEL/Unternehmen

(DJLL) Von DJ


Die wirtschaftsrelevanten Themen aus den Medien, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.


AUDI - Die VW-Tochter Audi schwenkt um: Noch in diesem Jahr wollen sich Management und Arbeitnehmer auf einen neuen Zukunftsplan einigen. Im Kern sieht der Strategiewechsel eine kräftige Kapazitätskürzung und eine schnelle Ausrichtung auf Elektromobilität vor, erfuhr das Handelsblatt aus Konzernkreisen. Demnach sollen die beiden deutschen Stammwerke ihre Produktionskapazitäten um jeweils rund 100.000 Stück pro Jahr drosseln und die Kosten drastisch senken. Zudem droht ein Stellenabbau in Deutschland, der allerdings sozial verträglich gestaltet werden soll. Im Gegenzug fordern die Arbeitnehmer eine langfristige Absicherung der Standorte Neckarsulm und Ingolstadt, wo insgesamt rund 60.000 Menschen arbeiten. Weder die Arbeitnehmer noch das Unternehmen wollen die laufenden Gespräche kommentieren. (Handelsblatt S. 4)


BERTELSMANN - "Die digitalen US-Plattformen sind omnipräsent geworden", sagte Julia Jäkel, Chefin des Hamburger Verlagshauses Gruner + Jahr sowie Vorsitzende des Boards der neuen Bertelsmann Content Alliance, in einem Interview. "Das Tempo hat unglaublich zugelegt. Wir erkennen heute viel klarer die Kraft, die in uns steckt: Die Bertelsmann Content Alliance investiert in Deutschland jedes Jahr 2 Milliarden Euro in Kreativität, das ist einzigartig. Außer vielleicht Disney bündelt wohl niemand so viel Power in seinem Heimatmarkt. Und wir fangen erst an, das volle kreative Potenzial auszuschöpfen. Zudem sitzen an der Spitze unserer Divisionen heute Persönlichkeiten, die eine große Lust am Miteinander haben und wissen, dass ihre Unternehmen durch den Austausch nicht kleiner, sondern gemeinsam größer werden." (Handelsblatt S. 20)


PNE - Es gibt Streit um die Übernahme des Windkraftbetreibers PNE. Der Aktionär Enkraft Capital, der nach eigenen Angaben knapp 3 Prozent hält, wirft dem PNE-Vorstand im Kern Erpressung vor. In einem Brief an Vorstand und Aufsichtsrat wettert er gegen die Art, wie Aktionäre vorab mit einem anstehenden Delisting von PNE konfrontiert werden. (FAZ S. 22)


- Alle Angaben ohne Gewähr.


Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com


DJG/pi/kla


(END) Dow Jones Newswires


November 05, 2019 00:34 ET (05:34 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.