Börse Stuttgart und Springer planen Bitcoin-Handelsplattform

(DJLL) Von DJ


FRANKFURT (Dow Jones)--Die Stuttgarter Börse will zusammen mit dem Medienkonzern Axel Springer eine Handelsplattform für digitale Vermögenswerte wie Kryptowährungen aufbauen, die auf Basis der Blockchain-Technologie funktioniert. Beide vereinbarten dazu die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens, wie es in einer Mitteilung beider Seiten heißt. Die Börse Stuttgart wird daran mit 70 Prozent die Mehrheit halten, der Springer-Verlag und seine Tochter Finanzen.net die restlichen 30 Prozent.


Schon im Sommer soll die Plattform zunächst für Deutschland ihren Betrieb aufnehmen. Erreichen wollen die Anbieter zwar auch institutionelle Anleger, vor allem aber Privatpersonen. "Ziel der Gruppe Börse Stuttgart ist es, Privatanleger und ihre Bedürfnisse konsequent in den Mittelpunkt zu stellen", sagte Alexander Höptner, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Boerse Stuttgart GmbH.


Die Plattform bietet neben dem Handel die Verwahrung sowie Information zu digitalen Assets. Letztere soll das Springer-Finanzportal Finanzen.net beisteuern.


Kontakt zum Autor: olaf.ridder@wsj.com


DJG/rio/sha


(END) Dow Jones Newswires


March 27, 2019 06:54 ET (10:54 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.