XETRA-SCHLUSS/Dollar und BASF sorgen für gute Stimmung

(DJLL) Von DJ


Von Herbert Rude


FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt ist mit festeren Kursen ins Wochenende gegangen. Der DAX stieg um 0,8 Prozent auf 12.381 Punkte. Rückenwind kam vom Euro, der weiterhin deutlich unter der Marke von 1,10 Dollar notierte. Damit kamen konjunkturabhängige oder zyklische Aktien zurück auf die Kauflisten. Gestützt wurde diese Tendenz auch von BASF.


Die Aktien des Ludwigshafener Chemiekonzerns gewannen 2,5 Prozent. Das Geschäft scheint sich zu stabilisieren, der Konzern bestätigte auf seinem Kapitalmarkttag die Jahresprognose. Im Fahrwasser stiegen Covestro um 3 Prozent und Siemens um 1,7 Prozent, Lufthansa gewannen 3,3 Prozent. Thyssen legten um 2,3 Prozent zu, und die ebenfalls sehr konjunkturabhängigen Heidelberger Druck erholten sich um 8,5 Prozent.


Auf der Verliererseite standen Infineon ganz oben. Der Kurs fiel um 1,9 Prozent. Der US-Chiphersteller Micron hatte von einer nachlassenden Nachfrage nach Smartphones und Speicherchips gesprochen. Zudem hat Metzler Infineon auf Verkauf gesenkt. Der Kurs von Aixtron gab ebenfalls nach, Dialog Semiconductor schlossen unverändert.


Commerzbank drehen ins Plus - neues Angebot für Osram


Im MDAX stiegen Commerzbank nach anfänglichen Abschlägen um 0,6 Prozent. Die Bank hat trotz der Kosten für den Konzernumbau den Dividendenausblick bekräftigt und erhofft sich von der Comdirect-Integration Synergien. Den freien Aktionären der Comdirect werden 11,44 Euro je Aktie geboten, was der Ankündigung entspricht, aber einen deutlichen Abschlag gegenüber dem Schlusskurs von 12,04 Euro vom Vortag bedeutet. Der Kurs der Comdirect gab um 2 Prozent auf 11,80 Euro nach.


Osram stiegen um 5,3 Prozent auf 40,77 Euro. AMS hatte das Übernahmeangebot erhöht - auf 41 Euro von 38,50 Euro. Nun wartet der Markt, ob Bain und Advent ein neues Angebot abgeben.


Rheinmetall ist in Nord- und Südamerika Opfer eines Cyberangriffs geworden. Die Aktie fiel um 1,2 Prozent. Gea fielen um 2,4 Prozent. Die Analysten von JP Morgan hatten sie auf "Underweight" abgestuft.


In der dritten Reihe gaben Ado Properties ihre Gewinne zum Handelsschluss vollständig ab und schlossen unverändert. Der Immobilienkonzern verkauft ein Portfolio in Berlin.


Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 66,1 (Vortag: 78,9) Millionen Aktien im Wert von rund 2,69 (Vortag: 3,08) Milliarden Euro. Es gab 26 Kursgewinner und vier -verlierer.


===
INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD
DAX 12.380,94 +0,75% +17,26%
DAX-Future 12.304,00 +0,27% +16,49%
XDAX 12.318,23 -0,11% +16,42%
MDAX 25.833,94 +0,52% +19,67%
TecDAX 2.822,69 +0,25% +15,20%
SDAX 10.958,33 +0,47% +15,24%
zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 174,31 5
===


DJG/hru/cln


(END) Dow Jones Newswires


September 27, 2019 11:48 ET (15:48 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.