MÄRKTE EUROPA/Versöhnlicher Wochenschluss - Delivery Hero im Minus

(DJLL) Von DJ


FRANKFURT (Dow Jones)--An den europäischen Aktienmärkten ging es zum Wochenschluss noch ein paar Punkte nach oben. Nach einer hektischen Woche verlief der Handel aber in vergleichsweise ruhigen Bahnen. Die Woche hatte es in sich. Am Montag erst das US-Wahlergebnis mit Joe Biden als zukünftiger Präsident und der Erfolg von Pfizer und Biontech mit einem Corona-Impfstoff. Und an den darauf folgenden Tagen eine Flut von Quartalszahlen. Alles in allem stieg die Risikobereitschaft der Investoren, für den DAX ging es auf Wochensicht gesehen bereits das zweite Mal in Folge nach oben. Der DAX gewann 0,2 Prozent auf 13.077 Punkte, der Euro-Stoxx-50 schloss 0,1 Prozent höher bei 3.432 Zählern.


Aussicht auf Fast-Track-Zulassung sendet positive Signale


Die Aussicht auf eine beschleunigte Zulassung eines Corona-Impfstoffes sendet für Florence Barjou, CIO bei Lyxor Asset Management, positive Signale an die Aktienmärkte. "Pfizer und Moderna können bis Ende des Jahres eine Fast-Track-Zulassung durch die US-Gesundheitsbehörde FDA erreichen, was dazu führt, dass die Unsicherheit in den Märkten abnimmt und sich die mittelfristigen Aussichten aufhellen", so Barjou. Sie rechnet mit gewissen Produktions- und Lagerungsproblemen, aber eine Normalisierung könne zum Anfang 2021 erwartet werden. Die Zentralbanken hätten die Zinsen gedrosselt und seien bereit, mehr Staatsanleihen zu kaufen, um die Volkswirtschaften stabil zu halten. Dies stelle ein unterstützendes Umfeld für Aktien dar, so die Expertin weiter. Auf kurze Sicht könne der Nachrichtenfluss natürlich weiterhin Gegenwind verursachen. Die Zahl der Covid-19-Infektionen steige weiter, wobei die Entwicklung in den Vereinigten Staaten derzeit besonders rasant sei.


Delivery Hero mit Rücksetzer


Die Aktie von Delivery Hero schloss 6,5 Prozent tiefer. Hier belastete die Meldung des Essenlieferers, dass es mit der Expansion in Südkorea schwieriger wird als geplant. Die dortige Kartellbehörde verlangt die Veräußerung der südkoreanischen Tochtergesellschaft von Delivery Hero, Delivery Hero Korea "Yogiyo". Eine solche Entwicklung hatte sich für die Analysten der HSBC im Sommer bereits angedeutet. Sie verweisen auf Berichte der Korea Times, die schon damals auf Einwände der Regulierungsbehörde hindeuteten. Die Kollegen von Jefferies sahen in dem Rücksetzer eine Kaufgelegenheit.


Positiv wurde dagegen an der Börse die Nachricht aufgenommen, dass Naturgy Energy Group SA seine 96-Prozent-Beteiligung an seiner chilenischen Tochtergesellschaft Compania General de Electricidad verkauft. Dies spült dem spanischen Gasversorger einen Verkaufserlös von 2,57 Milliarden Euro in die Kasse. Mit dieser Transaktion wird der Transformationsprozess innerhalb das Unternehmen weiter umgesetzt. Nachdem das Unternehmen zuletzt bereits die Nettoverschuldung reduzieren konnte, wird sich nun an der Börse über die Verwendung des erzielten Verkaufspreises Gedanken gemacht. Für den Wert ging es in Madrid um 7,8 Prozent nach oben.


Die Aktie der britischen Baufirma Galliford haussierte um 26 Prozent. Das Baugeschäft läuft dem Unternehmen zufolge gut und das zweite Halbjahr 2020 sollte profitabel werden. In der Folge stellt das Unternehmen auch wieder eine Dividende in Aussicht. Für die kommenden Quartale ist Galliford mit Blick auf eine Reihe von jüngsten Vertragsabschlüssen, eine gute Kapitalisierung ohne Schulden und ein gefülltes Auftragsbuch zuversichtlich. Die Analysten von Peel Hunt sehen es in der aktuellen Lage als nicht gerechtfertigt an, dass die Aktie mit einem Abschlag zu dem Cashwert handele.


Ordentliche Geschäftszahlen von Deutsche Wohnen und Deutsche Euroshop


Grundsätzlich zufrieden zeigte man sich im Handel mit den Geschäftszahlen von Deutsche Wohnen. Der Ausblick wurde bestätigt, die Jahresziele erreicht. Das Betriebsergebnis (FFO) stieg aber nur noch leicht zum Vorjahr. Nach anfänglichen Gewinnen schloss die Aktie 0,9 Prozent im Minus.


Als sehr ordentlich wurden die Geschäftszahlen von Deutsche Euroshop (plus 8,4 Prozent) bezeichnet. Das Geschäft im dritten Quartal habe sich wie erhofft deutlich belebt. Es konnten wieder 92 Prozent der Mieten eingenommen werden. Nach Zahlen ging es für Aumann um 1,9 Prozent nach oben. Der Umsatz brach um über 38 Prozent ein, positiv wurde gesehen, dass in den ersten neun Monaten ein Verlust vermieden wurde. Für die Aktie von Klöckner & Co ging es um 4,2 Prozent nach oben, nachdem die Analysten von Metzler das Kursziel auf 10 nach zuvor 8,30 Euro nach oben geschraubt hatten. Die Analysten gehen davon aus, dass Klöckner vor einem wahren Effizienzschub steht, der die Profitabilität erheblich erhöhen und Wachstumspotenzial heben wird.


.===
Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung
. stand absolut in % seit
. Jahresbeginn
Euro-Stoxx-50 3.432,07 +3,87 +0,1% -8,4%
Stoxx-50 3.051,50 -5,39 -0,2% -10,3%
Stoxx-600 385,18 +0,02 +0,0% -7,4%
XETRA-DAX 13.076,72 +23,77 +0,2% -1,3%
FTSE-100 London 6.325,23 -13,71 -0,2% -16,0%
CAC-40 Paris 5.380,16 +17,59 +0,3% -10,0%
AEX Amsterdam 596,87 -3,18 -0,5% -1,3%
ATHEX-20 Athen 1.552,77 -8,48 -0,5% -32,4%
BEL-20 Bruessel 3.524,20 +18,68 +0,5% -10,9%
BUX Budapest 37.335,10 -377,72 -1,0% -19,0%
OMXH-25 Helsinki 4.421,33 -7,83 -0,2% +4,7%
ISE NAT. 30 Istanbul 1.442,64 +17,09 +1,2% +3,9%
OMXC-20 Kopenhagen 1.399,89 -6,23 -0,4% +23,3%
PSI 20 Lissabon 4.370,18 -2,75 -0,1% -16,2%
IBEX-35 Madrid 7.783,70 +57,70 +0,7% -18,5%
FTSE-MIB Mailand 20.903,58 +85,85 +0,4% -11,4%
RTS Moskau 1.227,78 -10,67 -0,9% -20,7%
OBX Oslo 785,84 +1,29 +0,2% -6,8%
PX Prag 911,54 +2,95 +0,3% -18,3%
OMXS-30 Stockholm 1.897,30 +4,89 +0,3% +7,1%
WIG-20 Warschau 1.749,41 -22,08 -1,2% -18,6%
ATX Wien 2.410,27 +19,69 +0,8% -24,1%
SMI Zuerich 10.492,61 -3,59 -0,0% -1,2%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD
Dt. Zehnjahresrendite -0,55 -0,01 -0,79
US-Zehnjahresrendite 0,89 0,01 -1,79

DEVISEN zuletzt +/- % Fr, 8:31h Do, 17:15 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1831 +0,21% 1,1805 1,1815 +5,5%
EUR/JPY 123,73 -0,31% 123,92 124,22 +1,5%
EUR/CHF 1,0798 -0,03% 1,0800 1,0794 -0,5%
EUR/GBP 0,8973 -0,31% 0,8976 0,8996 +6,0%
USD/JPY 104,59 -0,51% 104,99 105,14 -3,9%
GBP/USD 1,3184 +0,50% 1,3148 1,3136 -0,5%
USD/CNH (Offshore) 6,6086 -0,12% 6,6272 6,6039 -5,1%
Bitcoin
BTC/USD 16.154,25 -0,49% 16.255,50 16.099,00 +124,1%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 40,45 41,12 -1,6% -0,67 -28,3%
Brent/ICE 42,91 43,53 -1,4% -0,62 n.def.

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.891,92 1.878,00 +0,7% +13,92 +24,7%
Silber (Spot) 24,69 24,33 +1,5% +0,36 +38,3%
Platin (Spot) 893,88 883,98 +1,1% +9,90 -7,4%
Kupfer-Future 3,17 3,15 +0,8% +0,03 +12,3%
.===


Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com


DJG/thl/cln


(END) Dow Jones Newswires


November 13, 2020 12:10 ET (17:10 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.