MÄRKTE EUROPA/Wahlrally - Hoffnung auf Fiskalpaket treibt Zykliker

(DJLL) Von DJ


FRANKFURT (Dow Jones)--Weiter auf Erholungskurs lagen Europas Aktienmärkte am Dienstag. Der DAX stieg um 2,6 Prozent auf 12.089 Punkte und kehrte damit über die 12.000er Marke zurück. Der Euro-Stoxx-50 zog um 2,6 Prozent auf 3.099 Punkte an.


"So schnell es in der vergangenen Woche nach unten ging, so schnell geht es nun wieder hoch", so ein Marktteilnehmer mit Blick darauf, dass der DAX seit dem Verlaufstief vom Freitag schon wieder über 600 Punkte aufgeholt hat. "Der Markt setzt darauf, dass es nach der Wahl in den USA ein Konjunkturpaket gibt, unabhängig davon wer gewinnt", so der Marktteilnehmer.


Damit standen zyklische oder konjunkturabhängige Aktien auf der Gewinnerliste weit oben: Im DAX führten MTU, Infineon, BMW, SAP und Allianz mit Aufschlägen von mehr als 4 Prozent den Aufschwung an. Auch der Euro profitierte mit Ständen über 1,17 Dollar von der zunehmenden Risikobereitschaft, ebenso das Rohöl, das trotz der Lockdowns mit der Hoffnung auf das Konjunkturpaket und Spekulationen um eine Verlängerung der Förderkürzung in den Ölländern um 2,5 Prozent anzog.


Hoffen auf klaren Wahlausgang


Aus Sicht des Aktienmarktes ist eher zweitrangig, ob US-Präsident Donald Trump oder sein Herausforderer Joe Biden die Wahl gewinnt. Wichtiger ist vielmehr ein eindeutiges und von allen Kandidaten akzeptiertes Ergebnis, was aber nicht sicher ist. Denn Trump hatte in den vergangenen Monaten immer wieder betont, dass er nur durch Wahlbetrug verlieren könne.


Mit ersten Ergebnissen ist am frühen Mittwochmorgen europäischer Zeit zu rechnen. Allerdings kann es bis zu einem Endergebnis wegen der sehr hohen Zahl an Briefwählern auch Tage dauern, bis Klarheit besteht.


Lockdown und Terror werden weggesteckt


Schlechte Nachrichten zur Corona-Pandemie und dadurch bedingte Lockdowns wie auch neuerlicher Terror - diesmal in Wien - wurden weggesteckt. Der Wiener ATX-Index kletterte um 2,9 Prozent, auch dank starker Quartalszahlen von AT&S. Die Aktie legte um 11,7 Prozent zu.


Europaweit ging die Berichtssaison ungebremst weiter und bewegte die Kurse. Im DAX notierten Bayer dank Käufer im Schlussgeschäft zwar 0,4 Prozent im Plus, damit gehörten sie aber trotzdem zu den schwächsten Titeln. Die Quartalszahlen sind unter den Erwartungen ausgefallen. Daneben hat Bayer Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten erhöht, die Wachstumserwartung im Agrarbereich gesenkt und die Erwartung für den Bereich "Consumer Health" erhöht. Die Analysten von Bryan Garnier monierten besonders die schlechte Vorhersehbarkeit der Ergebnisse im Agrarbereich.


Bei Hugo Boss trieb der starke Geschäftsanstieg im Online-Handel. Hier ging es im dritten Quartal um 62 Prozent nach oben, wenn auch auf einem noch niedrigen Niveau. Boss gewannen 2,3 Prozent. Bei Fuchs Petrolub ging es nach einem stabilem Ergebnis im dritten Quartal um 1,9 Prozent nach oben.


Klöckner & Co stiegen um 2,9 Prozent. Der Stahlhändler hat ebenfalls mit besseren Ertragszahlen überrascht. Ein schwaches Ergebnis drückte Salzgitter dagegen deutlich unter das Tageshoch, der Kurs ging 0,4 Prozent niedriger aus dem Handel.


Krones kletterten um 3,2 Prozent. Der Hersteller von Getränkeabfüllanlagen rechnet zwar 2020 mit einem schrumpfenden Umsatz, aber mit einer stabilen Marge.


Kurssprünge bei Bet-at-home und Adesso


Der Wettanbieter Bet-at-home hat eine bundesweite Sportwettenkonzession für Deutschland erhalten, die Aktie zog um 16,2 Prozent an. Jedoch ist Bet-at-home weiter stark davon abhängig, wie lange Sportveranstaltungen in Zeiten der Corona-Krise stattfinden.


Der Kochboxenanbieter Hellofresh hat die jüngst erhöhte Jahresprognose im Rahmen endgültiger Zahlen noch einmal bestätigt. Der Kurs wurde von Gewinnmitnahmen um 1,2 Prozent gedrückt, nachdem er seit Jahresbeginn um 150 Prozent zugelegt hat. Einige Marktteilnehmer hätten sich eine erneute Prognoseerhöhung erhofft, hieß es außerdem.


Der IT-Dienstleister Adesso hat nach einem starken dritten Quartal den Ausblick für Umsatz und operatives Ergebnis nach oben genommen. Der Kurs legte um 12,5 Prozent zu.


Zumeist gute Zahlen aus Europa - BNP überzeugt


Auch der Personalvermittler Adecco hat starke Zahlen abgeliefert, der Kurs erhöhte sich um 5,6 Prozent. Citi sprach von einer "exzellenten" operativen Entwicklung. Im Sog von Adecco gewannen die Branchenwerte Randstad 3,4 Prozent und Amadeus Fire 2,4 Prozent.


Auf ganzer Linie überzeugt hat BNP Paribas, wie es bei Jefferies hieß. Der Kurs sprang um 6,1 Prozent nach oben. Der Gewinn vor Steuern liege 23 Prozent über dem Konsens, dabei hätten alle Bereiche der Bank operativ geliefert.


Auch das Papier des niederländischen Spezialchemiekonzerns DSM legte zu - um 2,4 Prozent. Besonders den Bereich Materials traf es wegen Corona gleichwohl stark mit einem Umsatzminus von 18 Prozent. Der Markt hatte für das dritte Quartal nur mit 11 Prozent Minus gerechnet. Allerdings überraschte der Bereich Nutrition sehr positiv.


Fortgesetzt hat sich die Talfahrt bei Hypoport. Der Kurs fiel um 11,7 Prozent auf 421 Euro. Seit dem Rekordstand vor 4 Wochen hat der Kurs damit schon mehr als 150 Euro verloren. "Der Markt straft Enttäuschungen bei hoch bewerteten Aktien der New Economy gnadenlos ab", sagte ein Händler. Metzler hat die Aktie am Morgen erneut zum Verkauf empfohlen mit einem Kursziel von 400 Euro. Warburg hat sie mit einem 486er Kursziel auf Halten abgestuft.


===
Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung
. stand absolut in % seit
. Jahresbeginn
Euro-Stoxx-50 3.098,72 +79,18 +2,6% -17,3%
Stoxx-50 2.820,82 +66,79 +2,4% -17,1%
Stoxx-600 356,01 +8,15 +2,3% -14,4%
XETRA-DAX 12.088,98 +300,70 +2,6% -8,8%
FTSE-100 London 5.776,84 +121,87 +2,2% -25,0%
CAC-40 Paris 4.805,61 +114,47 +2,4% -19,6%
AEX Amsterdam 554,48 +10,57 +1,9% -8,3%
ATHEX-20 Athen 1.375,41 +36,81 +2,7% -40,2%
BEL-20 Brüssel 3.154,13 +76,55 +2,5% -20,3%
BUX Budapest 33.834,43 +756,88 +2,3% -26,6%
OMXH-25 Helsinki 4.213,32 +107,44 +2,6% -0,2%
ISE NAT. 30 Istanbul 1.269,20 +23,34 +1,9% -8,6%
OMXC-20 Kopenhagen 1.347,41 +11,63 +0,9% +18,6%
PSI 20 Lissabon 4.019,19 +30,46 +0,8% -22,3%
IBEX-35 Madrid 6.751,60 +166,00 +2,5% -29,3%
FTSE-MIB Mailand 18.986,24 +586,21 +3,2% -21,7%
RTS Moskau 1.108,15 +38,82 +3,6% -28,5%
OBX Oslo 726,17 +5,11 +0,7% -13,9%
PX Prag 856,51 +11,07 +1,3% -23,2%
OMXS-30 Stockholm 1.772,27 +23,85 +1,4% +0,0%
WIG-20 Warschau 1.636,28 +80,14 +5,1% -23,9%
ATX Wien 2.144,63 +60,75 +2,9% -33,8%
SMI Zürich 10.003,82 +212,14 +2,2% -5,8%

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8:20 Mo, 17:13 % YTD
EUR/USD 1,1726 +0,73% 1,1659 1,1640 +4,6%
EUR/JPY 122,54 +0,48% 121,94 121,94 +0,5%
EUR/CHF 1,0698 +0,04% 1,0702 1,0701 -1,5%
EUR/GBP 0,8984 -0,32% 0,9018 0,9020 +6,2%
USD/JPY 104,51 -0,25% 104,58 104,77 -3,9%
GBP/USD 1,3051 +1,05% 1,2930 1,2903 -1,5%
USD/CNH (Offshore) 6,6812 -0,12% 6,6948 6,6910 -4,1%
Bitcoin
BTC/USD 13.740,00 +1,10% 13.447,00 13.511,75 +90,6%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 37,74 36,81 +2,5% 0,93 -33,1%
Brent/ICE 39,62 38,97 +1,7% 0,65 -38,9%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.907,12 1.894,40 +0,7% +12,72 +25,7%
Silber (Spot) 24,23 24,18 +0,2% +0,05 +35,7%
Platin (Spot) 875,05 862,03 +1,5% +13,03 -9,3%
Kupfer-Future 3,10 3,08 +0,8% +0,02 +9,7%
===


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com


DJG/hru/ros


(END) Dow Jones Newswires


November 03, 2020 12:16 ET (17:16 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.