MÄRKTE USA/Impfstoff-Meldung sorgt für Erleichterungsrally

(DJLL) Von DJ


NEW YORK (Dow Jones)--Die Aussicht auf die baldige Verfügbarkeit eines Impfstoffs gegen das Coronavirus hat an der Wall Street zu Wochenbeginn für eine Erleichterungsrally gesorgt. Zum Start sprangen der Dow-Jones-Index und der S&P-500 auf neue Rekordhochs, kamen im Verlauf allerdings deutlicher von ihren Tageshochs zurück. Der Nasdaq-Composite rutschte sogar ins Minus. Die Technologiewerte hatten zu den Gewinnern der Coronavirus-Pandemie gehört.


Biontech und Pfizer hatten mitgeteilt, dass der von ihnen entwickelte Corona-Impfstoffkandidat "zu mehr als 90 Prozent wirksam" sei. Das trieb die Aktien von Biontech um 13,9 Prozent nach oben, Pfizer gewannen 7,7 Prozent.


"Dies ist ein weiterer Schritt in Richtung Licht am Ende des Tunnels und ist ein gutes Zeichen für das Verbrauchervertrauen und die Verbraucherausgaben", so Scott Clemons, Investitionsstratege bei Brown, Brothers and Harriman. "Auf lange Sicht sind die Dynamiken rund um das Coronavirus und die Wirtschaft und wie sich das in Unternehmensgewinne umsetzt, wichtiger als die Politik", sagte der Teilnehmer weiter.


Der Dow-Jones-Index erhöhte sich um 3,0 Prozent auf 29.158 Punkte, nachdem er in der Spitze bis auf 29.934 Punkte geklettert war. Der S&P-500 stieg um 1,2 Prozent auf 3.551 Punkte. Der Nasdaq-Composite verlor dagegen 1,5 Prozent auf 11.714 Punkte. Dabei standen den 2.590 (Freitag: 1.175) Kursgewinnern 525 (1.869) verlierer gegenüber. Unverändert schlossen 52 (96) Aktien.


Biden-Wahl sorgt für zusätzlichen Auftrieb


Dazu kamen die positiven Entwicklungen der US-Wahl. Schon allein die Wahl Joe Bidens zum neuen US-Präsidenten hätte genügt, um an der Wall Street eine Erleichterungsrally auszulösen. Dabei feierten Anleger weniger die Personalie, sondern den Umstand, dass nach der Phase der Ungewissheit endlich Klarheit herrscht. Dazu kam, dass die bestehenden Machtverhältnisse im US-Kongress wohl bestehen bleiben werden. Im Repräsentantenhaus haben die Demokraten ihre Mehrheit verteidigt, der Senat dürfte weiter von den Republikanern kontrolliert werden.


Damit dürften für den Aktienmarkt ungünstige Vorhaben Bidens, etwa das Zurückdrehen der von Trump initiierten Steuersenkungen oder eine strengere Regulierung von Technologieunternehmen, kaum durchzusetzen sein. Marktteilnehmer hoffen auch auf eine Entspannung im Handelskrieg der USA mit China und anderen Ländern unter Biden.


Airlines und Reiseveranstalter mit Impfstoff-Nachrichten gesucht


Nach oben ging es mit Aktien von Unternehmen, die unter der Corona-Krise besonders stark leiden mussten und von einem Impfstoff entsprechend profitieren würden. Dazu gehörten Fluggesellschaften und Touristikunternehmen. Delta Air Lines machten einen Sprung um 17 Prozent, United Airlines legten um 19,1 Prozent zu. Für die Aktie des Kreuzfahrtanbieters Carnival ging es um 39,3 Prozent aufwärts. Die bisherigen Nutznießer der Krise, etwa Essenslieferdienste oder Streaminganbieter, wurden hingegen gemieden. Die Netflix-Aktie verlor 8,6 Prozent.


Der Energie-Sektor im S&P-500 war vor dem Hintergrund des starken Anstiegs der Ölpreise der Tagesgwinner mit einem Plus von 14,2 Prozent.


Rückschlag für Alzheimer-Mittel lässt Biogen abstürzen


Biogen brachen nach der Wiederaufnahme des Handels um 28,2 Prozent ein. Die Titel waren am Freitag ausgesetzt worden, während die US-Gesundheitsbehörde FDA über das Alzheimer-Medikament des Unternehmens beriet. Der zuständige Ausschuss der FDA empfahl nun, das Mittel nicht zuzulassen. Die FDA folgt in der Regel den Empfehlungen des Ausschusses, ist aber nicht an sie gebunden. Am Mittwoch war die Biogen-Aktie um 44 Prozent nach oben geschossen, nachdem Aussagen von FDA-Vertretern dahingehend interpretiert worden waren, dass die Behörde gegenüber einer Zulassung aufgeschlossen sei.


Die Bilanzsaison in den USA läuft derweil allmählich aus. Vor der Startglocke hat McDonald's über den Verlauf des dritten Quartals berichtet. Die Aktie fiel um 1,5 Prozent. Nach Handelsende werden Zoom und Beyond Meat Geschäftszahlen vorlegen. Die Zoom-Aktie stürzte um 17,4 Prozent ab. Der Anbieter von Lösungen für Videokonferenzen war bislang ein Nutznießer der Pandemie.


Ölpreise schießen nach oben - Gold unter Druck


Die Ölpreise markierten den kräftigsten Tagesgewinn seit sechs Monaten. Auch hier verknüpften die Akteure die Aussicht auf eine baldige Verfügbarkeit eines Impfstoffs mit der Hoffnung auf eine rasche Erholung der Konjunktur und damit der Ölnachfrage. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI stieg um 7,7 Prozent auf 40,01 Dollar. Brent legte um 7,2 Prozent auf 42,29 Dollar zu.


Vermeintlich sichere Häfen wurden dagegen gemieden. Der Goldpreis verzeichnete den stärksten Tagesverlust seit mehr als sieben Jahren. Die Feinunze Gold verbilligte sich um 4,4 Prozent auf 1.866 Dollar.


Am Anleihemarkt trieben sinkende Notierungen die Zehnjahresrendite um 11,6 Basispunkte auf 0,93 Prozent nach oben. "Fortschritte bei der Impfstoff-Entwicklung sind der Stimulierungseffekt für die Märkte", hieß es von AmeriVet.


Am Devisenmarkt legte der Dollar-Index nach einer zwischenzeitlichen Schwäche um 0,6 Prozent zu. Die Impfstoff-Nachrichten seien positiv für den Greenback, sagte ein Beobachter. Dazu passte die Entwicklung des Euro, der mit 1,1920 Dollar im Verlauf auf den höchsten Stand seit zwei Monaten gestiegen war. Er lag im späten US-Handel nur noch bei 1,1813 Dollar.


===
INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 29.157,97 2,95 834,57 2,17
S&P-500 3.550,50 1,17 41,06 9,90
Nasdaq-Comp. 11.713,78 -1,53 -181,45 30,55
Nasdaq-100 11.830,39 -2,16 -260,96 35,47

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 0,17 1,2 0,16 -103,0
5 Jahre 0,43 6,2 0,37 -149,3
7 Jahre 0,67 8,8 0,59 -157,3
10 Jahre 0,93 11,6 0,81 -151,5
30 Jahre 1,72 11,2 1,61 -135,0

DEVISEN zuletzt +/- % Mo, 8:55h Fr, 17:16 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1813 -0,63% 1,1884 1,1877 +5,3%
EUR/JPY 124,46 +1,35% 122,99 122,71 +2,1%
EUR/CHF 1,0795 +0,93% 1,0687 1,0681 -0,6%
EUR/GBP 0,8976 -0,62% 0,9017 0,9021 +6,1%
USD/JPY 105,38 +2,02% 103,50 103,31 -3,1%
GBP/USD 1,3157 -0,06% 1,3180 1,3167 -0,7%
USD/CNH (Offshore) 6,6160 +0,48% 6,5568 6,5892 -5,0%
Bitcoin
BTC/USD 15.390,76 -0,85% 15.355,01 15.500,50 +113,5%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 40,01 37,14 +7,7% 2,87 -29,1%
Brent/ICE 42,29 39,45 +7,2% 2,84 -38,9%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.865,82 1.951,15 -4,4% -85,34 +23,0%
Silber (Spot) 24,20 25,62 -5,5% -1,42 +35,6%
Platin (Spot) 871,03 898,98 -3,1% -27,95 -9,7%
Kupfer-Future 3,14 3,15 -0,3% -0,01 +11,3%
===


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com


DJG/DJN/ros


(END) Dow Jones Newswires


November 09, 2020 16:21 ET (21:21 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.