MÄRKTE USA/Börse nach Kursabsturz leicht erholt erwartet

(DJLL) Von DJ


Das Coronavirus dürfte die US-Börsen auch am Dienstag fest im Griff haben. Nach den heftigen Verlusten zu Wochenbeginn zeichnet sich nur eine kleine Gegenbewegung ab. Die Futures auf die wichtigen US-Aktienindizes tendieren vorbörslich etwas fester.


Die Zahl der mit dem Virus Infizierten ist erneut gestiegen. In China hat die Epidemie nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation zwar ihren Höhepunkt überschritten, allerdings hat sich die Krise in anderen Ländern verschärft.


James Athey, Senior Investment Manager bei Aberdeen Standard Investments, spricht von einem Schock für die globale Wirtschaft. Die sentimentgetriebene Rally an den Aktienmärkten, die vor Kurzem noch Rekordstände markierten, bekomme Risse. Athey erwartet, dass Anleger vorerst lieber zu US-Anleihen greifen, um sich gegen eine Konjunkturschwäche abzusichern, aber auch weil am Markt Zinssenkungen erwartet würden.


Die Liste der Konjunkturdaten ist am Dienstag kurz. Veröffentlicht wird eine halbe Stunde nach der Startglocke der Index des Verbrauchervertrauens für Februar.


Home Depot erfreut - Keine Partystimmung bei Tupperware


Dafür dürften einige Unternehmensbilanzen die Anleger etwas vom Thema Coronavirus ablenken. Vorbörslich haben unter anderem Home Depot, Tupperware und Macy's Zahlen vorgelegt. Der Quartalsausweis der Baumarktkette Home Depot hat positiv überrascht, was der Aktie im vorbörslichen Handel zu einem Plus von 2,6 Prozent verhilft. Auch die Zahlen des Warenhauskonzerns Macy's waren besser als erwartet. Allerdings hat Macy's den Ausblick auf 2020 nur bekräftigt. Die Aktie zeigt sich volatil und dreht nach anfänglichen Gewinnen leicht ins Minus.


Um fast 17 Prozent steil nach unten geht es dagegen mit der Tupperware-Aktie. Der Anbieter von Haushaltswaren hat nach eigenen Angaben 2019 einen Gewinneinbruch verzeichnet und dürfte schlimmstenfalls gerade noch ein ausgeglichenes Ergebnis erreicht haben. Daneben meldete Tupperware Unregelmäßigkeiten in der Bilanzierung, die nun untersucht würden. Überdies muss das Unternehmen voraussichtlich die Lockerung von Kreditauflagen beantragen, um einen rasanten Anstieg seiner Schuldenlast zu verhindern.


Interesse an "sicheren Hafen" lässt nach


Keinen weiteren Zulauf verzeichnen vermeintlich sichere Häfen wie Staatsanleihen, Gold oder Fluchtwährungen. Beim Gold kommt es zu kleineren Gewinnmitnahmen, nachdem der Preis in den vergangenen Tagen kräftig gestiegen ist und den höchsten Stand seit sieben Jahren erreichte. Aktuell ermäßigt sich die Feinunze um 0,5 Prozent auf 1.650 Dollar. Analystin Joni Teves von der UBS ist überzeugt, dass es sich nur um einen kleinen Rücksetzer handelt. Gold dürfte auch in der zweiten Hälfte des Jahres noch von der Unsicherheit wegen des Coronavirus profitieren, erwartet sie.


Am Anleihemarkt zeigt sich die Zehnjahresrendite kaum verändert bei 1,37 Prozent. Der in Krisenzeiten als sicherer Hafen gesuchte Yen verteidigt seine Gewinne zum Dollar. Der Euro gibt zur US-Währung leicht nach, belastet von der Erwartung einer geldpolitischen Lockerung der Europäischen Zentralbank.


Die Ölpreise, die am Montag zeitweise um über 5 Prozent eingebrochen waren, stabilisieren sich nun. Das Barrel US-Rohöl der Sorte WTI erholt sich um 0,2 Prozent auf 51,55 Dollar. Brent steigt um 0,5 Prozent auf 56,58 Dollar. Übergeordnet lastet jedoch noch immer die Befürchtung auf den Preisen, dass die Nachfrage nach Öl aufgrund des Coronavirus drastisch zurückgehen wird.


===
US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 1,25 0,4 1,25 4,9
5 Jahre 1,20 -0,5 1,21 -72,0
7 Jahre 1,30 0,0 1,30 -95,2
10 Jahre 1,37 0,1 1,37 -107,2
30 Jahre 1,84 0,1 1,83 -123,2

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8:04 Mo, 17:30 Uhr % YTD
EUR/USD 1,0843 -0,08% 1,0850 1,0862 -3,3%
EUR/JPY 119,92 -0,16% 120,24 120,10 -1,6%
EUR/CHF 1,0606 -0,18% 1,0630 1,0612 -2,3%
EUR/GBP 0,8362 -0,41% 0,8386 0,8400 -1,2%
USD/JPY 110,59 -0,07% 110,83 110,57 +1,7%
GBP/USD 1,2968 +0,34% 1,2938 1,2928 -2,1%
USD/CNH (Offshore) 7,0255 -0,15% 7,0199 7,0306 +0,9%
Bitcoin
BTC/USD 9.560,01 -0,76% 9.518,01 9.703,26 +32,6%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 51,55 51,43 +0,2% 0,12 -14,7%
Brent/ICE 56,58 56,30 +0,5% 0,28 -13,4%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.650,50 1.659,25 -0,5% -8,75 +8,8%
Silber (Spot) 18,42 18,65 -1,2% -0,23 +3,2%
Platin (Spot) 962,00 965,60 -0,4% -3,60 -0,3%
Kupfer-Future 2,58 2,58 -0,0% -0,00 -7,9%
===


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com


DJG/DJN/cln/err


(END) Dow Jones Newswires


February 25, 2020 08:49 ET (13:49 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.