MÄRKTE EUROPA/Fed senkt Leitzinsen - Aktien schießen kurz in die Höhe

(DJLL) Von DJ


FRANKFURT (Dow Jones)--Von der überraschenden Zinssenkung der US-Notenbank haben die europäischen Börsen am Dienstagnachmittag nur kurzzeitig profitiert. Die Fed senkte die Leitzinsen gleich um 50 Basispunkte, was an der Börse als starkes Signal gewertet wird. Es war die erste Zinsentscheidung seit der Finanzkrise 2008, die die Fed außerhalb einer turnusmäßigen Sitzung gefällt hat. Der Schritt kam dabei überraschend, nachdem die gemeinsame Telefonkonferenz der G7-Finanzminister und Notenbankchefs die Hoffnungen auf eine konzertierte Aktion der globalen Notenbanken am Mittag zunächst nicht erfüllt hatte.


Gesetzt wurde hier auf eine konzertierte Aktion geldpolitischer und fiskalpolitischer Maßnahmen zur Eindämmung der negativen Folgen für die Wirtschaft durch die Coronaepidemie. Heraus kam jedoch lediglich eine Grundsatzerklärung, dass angesichts des potenziellen negativen Einflusses des Virus alle angemessenen Instrumente eingesetzt werden können, um starkes, nachhaltiges Wachstum und eine Absicherung gegen Abwärtsrisiken zu erreichen.


Der DAX schoss mit der US-Zinsenkung in der Spitze bis auf 12.273 Punkte nach oben, kam in der Folge allerdings wieder zurück. Aktuell gewinnt der Index 2,1 Prozent auf 12.107 Punkte. Für den Euro-Stoxx-50 geht es um 2,1 Prozent auf 3.408 Punkte nach oben. Der Dollar gab mit der Zinsentscheidung nach, der Euro kletterte im Gegenzug bis auf 1,1214 Dollar.


Fluglinien nach Abverkauf erholt


Fluglinien verzeichnen mit der breiten Erholungsrally besonders kräftige Aufschläge. Air France-KLM legen um 3,6 Prozent zu, IAG um 7,1 Prozent und Lufthansa sogar um 9,7 Prozent zu. Händler führen dies aber nur auf die vorangegangenen massiven Verluste zurück. So habe beispielsweise die Lufthansa-Aktie zwischenzeitlich 33 Prozent seit Jahresbeginn verloren.


Auch MTU steigen kräftig um 4,4 Prozent. Airbus gewinnen 5,0 Prozent. Kurstreiber sei hier die Fantasie auf Wirtschaftsstimuli, fundamentale Besserungszeichen gebe es nicht, heißt es.


Qiagen steigen um 16,6 Prozent auf 37,06 Euro. Der US-Konzern Thermo Fischer will das Biotechnologie-Unternehmen übernehmen und hat dabei die Unterstützung des Qiagen-Managements. Fischer bietet 39 Euro je Aktie. Das liegt gut 22 Prozent über dem Schlusskurs vom Montag. Qiagen wird damit insgesamt mit rund 10,4 Milliarden Euro bewertet. Im Handel wird der Preis mit Blick auf die Qiagen-Kurshistorie teils als nicht sonderlich hoch eingeschätzt. Nach Isra Vision und RIB Software ist es bereits das dritte Übernahmegebot für ein TecDAX-Unternehmen innerhalb kurzer Zeit.


Im DAX steigen Beiersdorf um 1,3 Prozent. Die am Morgen präsentierten Geschäftszahlen werden als unspektakulär bezeichnet. Der Ausblick sei verhalten positiv. Nach dem Zahlenausweis geht es für Kion um 2,6 Prozent nach oben. Der Ausblick wird von Hauck & Aufhäuser als im Rahmen der Erwartungen liegend beschrieben.


Nach einer Umsatzwarnung hinken Grammer hinterher mit Abgaben von 3,7 Prozent. Deutz geben nach einer Umsatzwarnung um 1,8 Prozent nach. Zahlen und Ausblick von Ströer treiben den Kurs um 7,9 Prozent an. Mit dem Wachstum 2019 seien die eigenen Prognosen übertroffen worden, heißt es im Handel.


Hellofresh mit gutem Ausblick


Hellofresh springen um 2,3 Prozent nach oben. Der Versender von Kochboxen konnte nicht nur Umsatz und Margen steigern, sondern geht auch für das laufende Jahr bei beiden Kennziffern von einer weiteren Verbesserung aus.


Paragon steigen um 5,7 Prozent nach der Ankündigung, sich von den Anteilen an der Tochter Voltabox trennen zu wollen. Voltabox reagieren volatil, notieren aktuell aber 4,9 Prozent im Minus. "Das könnte gut für beide sein", meint ein Händler. Positiv für die Voltabox-Aktie sei der sich ergebende höhere Streubesitz. Für Paragon könne es bedeuten, dass Werte aus der Beteiligung gehoben würden.


Paragon hält noch 60 Prozent an Voltabox. Begründet wird der Verkaufsplan mit den immer "kleiner werdenden Schnittmengen zwischen den Geschäftsmodellen" beider Unternehmen.


===
Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
Euro-Stoxx-50 3.407,66 2,06 68,83 -9,01
Stoxx-50 3.144,94 2,28 70,05 -7,58
DAX 12.106,76 2,10 248,89 -8,62
MDAX 26.113,07 3,02 764,74 -7,77
TecDAX 2.967,51 3,85 109,96 -1,57
SDAX 11.622,75 2,54 287,94 -7,11
FTSE 6.797,61 2,14 142,72 -11,77
CAC 5.449,08 2,17 115,57 -8,85

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD
Dt. Zehnjahresrendite -0,62 0,01 -0,86
US-Zehnjahresrendite 1,10 -0,06 -1,58

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8:45 Uhr Mo, 17:09 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1180 +0,37% 1,1125 1,1144 -0,3%
EUR/JPY 120,27 -0,31% 120,08 120,14 -1,3%
EUR/CHF 1,0668 -0,06% 1,0660 1,0679 -1,7%
EUR/GBP 0,8730 -0,05% 0,8712 0,8735 +3,2%
USD/JPY 107,50 -0,76% 107,93 107,80 -1,2%
GBP/USD 1,2815 +0,46% 1,2793 1,2759 -3,3%
USD/CNH (Offshore) 6,9571 -0,01% 6,9843 6,9602 -0,1%
Bitcoin
BTC/USD 8.715,01 -2,32% 8.753,76 8.840,51 +20,9%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 47,87 46,75 +2,4% 1,12 -20,8%
Brent/ICE 52,97 51,90 +2,1% 1,07 -18,1%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.625,28 1.589,75 +2,2% +35,53 +7,1%
Silber (Spot) 17,21 16,75 +2,8% +0,46 -3,6%
Platin (Spot) 874,05 862,75 +1,3% +11,30 -9,4%
Kupfer-Future 2,58 2,60 -0,9% -0,02 -7,8%
===


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com


DJG/thl/ros


(END) Dow Jones Newswires


March 03, 2020 10:34 ET (15:34 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.