XETRA-SCHLUSS/DAX gibt leicht nach - Eurogruppentreffen vertagt

(DJLL) Von DJ


FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch mit kleineren Verlusten geschlossen. Das mit Spannung erwartete Treffen der EU-Finanzminister ist ergebnislos auf Donnerstag verschoben worden. Uneinigkeit besteht über die Instrumente zur Finanzierung der riesigen Hilfspakete.


Der Vorschlag, gemeinsame Corona-Bonds aufzulegen, stößt bei der Bundesregierung, aber auch Ländern wie den Niederlanden und Österreich auf Widerstand. Sie lehnen eine Vergemeinschaftung von Schulden ab. Der DAX verlor 0,2 Prozent auf 10.333, wobei für die Abgaben auch Gewinnmitnahmen verantwortlich gewesen sein dürften.


Analysten für Infineon positiv gestimmt


Tagesgewinner im DAX waren Infineon mit einem Plus von 6,2 Prozent. Zum einen war der Techsektor allgemein gegen den Trend gesucht. Zum anderen stützten positive Analystenstimmen, so von UBS und Bryan Garnier. Gesucht waren auch Adidas mit Aufschlägen von 3,9 Prozent, jedoch ohne signifikanten Nachrichtenfluss. Tagesverlierer waren Siemens mit einem Minus von 3,1 Prozent.


Der Konsumgüterhersteller Henkel (plus 0,8 Prozent) hat, wie zu erwarten war, seine Prognose für das laufende Jahr kassiert. Deutsche Post schlossen dagegen 2,1 Prozent im Minus. Der Logistikkonzern hat den Ausblick wegen der Pandemie zurückgezogen. Die Aktie hat sich zuletzt stark erholt, was ein Grund für die Abgaben gewesen sein dürfte. Positiv wertete die DZ Bank den bestätigten Ausblick für 2022.


Nicht gesucht waren Banken. Deutsche Bank verloren 2,8 Prozent. Commerzbank gaben gleich 4,1 Prozent nach. Die geplante Veräußerung der polnischen Tochter M-Bank scheint wegen der Coronavirus-Krise ins Stocken geraten zu sein.


Bei Prosieben entweicht Übernahmefantasie


Für Prosieben ging es um 4,6 Prozent nach unten. Im Handel war von einer nachlassenden Übernahmefantasie die Rede. In der Vergangenheit wurde immer wieder Mediaset als möglicher Käufer ins Spiel gebracht.


Sehr fest lagen Aroundtown (plus 6,3 Prozent) im Markt. Sollten Lufthansa aus dem DAX absteigen, wären auch Aroundtown im Rennen. Heißester Kandidat sind aus derzeitiger Sicht allerdings Deutsche Wohnen (plus 0,2 Prozent).


Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 102,4 (Vortag: 149,5) Millionen Aktien im Wert von rund 3,67 (Vortag: 5,39) Milliarden Euro. Es gab 12 Kursgewinner, 18 -verlierer und 0 unveränderte Aktien.


===
INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD
DAX 10.332,89 -0,23% -22,01%
DAX-Future 10.329,00 -0,05% -21,09%
XDAX 10.347,61 +1,45% -21,22%
MDAX 21.704,44 +0,77% -23,34%
TecDAX 2.746,09 +1,78% -8,92%
SDAX 9.802,49 +1,55% -21,65%
zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 170,32 -43
===


Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com


DJG/mpt/raz


(END) Dow Jones Newswires


April 08, 2020 11:55 ET (15:55 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.