MÄRKTE-EUROPA/Börsen mit Schwächeanfall - Techs werden verkauft

(DJLL) Von DJ


FRANKFURT (Dow Jones)--Europas Börsen sind mit kräftigen Abschlägen in den Handel am Dienstag gestartet. "Es setzt sich immer mehr die Meinung durch, dass die Kurse zu weit gelaufen sind. Aktien stehen jetzt auf der Verkaufsliste, Gewinne werden mitgenommen", heißt es bei QC Partners. In Kalifornien wurde am Vorabend die erneute Schließung aller Restaurants, Kinos, Bars und Museen angeordnet. Dazu in der Hälfte aller Bezirke sogar noch weiterreichende Maßnahmen.


Der DAX verliert im frühen Geschäft 1,9 Prozent auf 12.552 Punkte, für den Euro-Stoxx-50 geht es 2,1 Prozent auf 3.280 Punkte nach unten. Dazu hat die Rally der Online- und Tech-Aktien in den USA am Vorabend ein jähes Ende gefunden. Hier drehten Titel wie Microsoft und Amazon bis zu 3 Prozent ins Minus. Nachrichtlich gesellen sich neue China-US-Spannungen im Südchinesischen Meer dazu. Den nächsten Impuls könnte nun die Veröffentlichung des ZEW-Index setzen.


Am Mittag beginnt US-Berichtssaison - Ausblicke im Fokus


Am Mittag startet dann die US-Berichtssaison mit den Quartalszahlen von drei Banken. Es mache nun wenig Sinn, noch Anlageentscheidungen so knapp vor den Zahlen zu treffen, heißt es im Handel. "Noch wichtiger als die Zahlen für das vom Lockdown geprägte zweite Quartal ist sicherlich der Ausblick für das zweite Halbjahr", so QC Partners. Jetzt müsse sich zeigen, ob die Unternehmen den hohen Erwartungen, die bereits in den Aktienkursen eingepreist seien, gerecht werden können.


Mit Verlusten von 3,4 Prozent führt der Techsektor die Verliererliste in Europa an. Im DAX geht es für SAP und Infineon um bis zu 4,5 Prozent nach unten, auch Dassault Systemes und ASML fallen bis zu 3 Prozent. Dialog Semiconductor und Capgemini geben ebenfalls bis zu 3 Prozent nach. Aber auch andere technologienahe Dienstleister geben kräftig nach, so der Wirecard-Konkurrent Adyen in den Niederlanden um 4,4 Prozent.


Im Bankensektor (minus 1,5 Prozent) stehen die Zahlen von Goldman Sachs, JP Morgan und Wells Fargo im Fokus. Vor allem Investmentbanking und Zinserträge, sowie Handelsumsätze der ersten beiden stehen im Fokus. Übergeordnet wird auf die Auswirkungen von Corona geblickt, mindestens eine Halbierung der Gewinne wird bereits erwartet. Vor allem britische und französische Bankaktien dürften die Zahlen beeinflussen. BNP Paribas fallen an der Pariser Börse um 1,3 Prozent.


Covid-Gewinner Hellofresh legt gute Zahlen vor


Starke Zahlen für das zweite Quartal stützen Hellofresh (plus 4,2 Prozent). "Das Wachstum ist bombastisch, es unterstreicht wieder einmal, dass der Onlinehandel der Coronagewinner schlechthin ist", so ein Händler. Der Umsatz verdoppelte sich im zweiten Quartal gegenüber Vorjahr auf rund 970 Millionen Euro. Auch der Ausblick ist stark ausgefallen.


Daneben hat Gerresheimer solide Zahlen vorgelegt. Dennoch geht es für die Aktie um 2 Prozent nach unten. Hierbei dürfte es sich vor allem um Gewinnmitnahmen handeln, nachdem das Papier seit Jahresbeginn um mehr als 30 Prozent gestiegen ist.


===
Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
Euro-Stoxx-50 3.282,55 -2,01 -67,45 -12,35
Stoxx-50 3.009,38 -1,64 -50,33 -11,57
DAX 12.559,15 -1,88 -240,82 -5,21
MDAX 26.445,78 -2,00 -538,46 -6,59
TecDAX 3.010,27 -2,84 -88,01 -0,15
SDAX 11.858,23 -1,79 -216,22 -5,22
FTSE 6.104,23 -1,17 -71,96 -18,11
CAC 4.950,57 -2,09 -105,66 -17,19

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD
Dt. Zehnjahresrendite -0,44 -0,02 -0,68
US-Zehnjahresrendite 0,62 0,00 -2,06

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8:34h Mo, 17:51 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1329 -0,15% 1,1344 1,1365 +1,0%
EUR/JPY 121,65 -0,04% 121,65 121,90 -0,2%
EUR/CHF 1,0660 -0,21% 1,0678 1,0695 -1,8%
EUR/GBP 0,9051 +0,18% 0,9045 0,9010 +7,0%
USD/JPY 107,29 +0,02% 107,31 107,26 -1,4%
GBP/USD 1,2519 -0,31% 1,2542 1,2614 -5,5%
USD/CNH (Offshore) 7,0208 +0,26% 7,0118 6,9979 +0,8%
Bitcoin
BTC/USD 9.176,01 -0,75% 9.193,01 9.280,76 +27,3%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 39,23 40,10 -2,2% -0,87 -32,7%
Brent/ICE 41,97 42,72 -1,8% -0,75 -32,9%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.798,23 1.803,43 -0,3% -5,20 +18,5%
Silber (Spot) 18,97 19,13 -0,8% -0,16 +6,3%
Platin (Spot) 832,13 832,50 -0,0% -0,38 -13,8%
Kupfer-Future 2,89 2,94 -1,6% -0,05 +2,8%
===


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com


DJG/mpt/err


(END) Dow Jones Newswires


July 14, 2020 03:55 ET (07:55 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.