XETRA-SCHLUSS/Verschnaufpause - TecDAX läuft DAX den Rang ab

(DJLL) Von DJ


Von Herbert Rude


FRANKFURT (Dow Jones)--Am deutschen Aktienmarkt kamen die Kurse am Mittwoch überwiegend etwas zurück. Der DAX fiel um 0,5 Prozent auf 13.104 Punkte. Händler sprachen von einem typischen Konsolidierungstag, also einer Verschnaufpause: "Verkaufsdruck kommt auch über der Marke von 13.000 Punkten und nur noch gut fünf Prozent unter dem Allzeithoch nicht auf", beschrieb Konstantin Oldenburger von CMC Markets die Entwicklung. Die Musik spielte in den Edelmetallen und auch im Euro, sie setzten ihre Aufwärtstrends fort. Aber auch in der zweiten Reihe des deutschen Markts kam es zu weiteren Kursgewinnen, besonders im TecDAX.


Im DAX gaben Merck um 2,7 Prozent nach, Bayer um 2,8 Prozent und Conti nach schwachen Vorlagen von Valeo um 2 Prozent. Auf der anderen Seite stiegen BASF um 1,1 Prozent, Fresenius um 0,9 Prozent und Deutsche Börse um 0,7 Prozent. Zeitweise markierten Deutsche Börse sogar neue Rekordstände.


TecDAX im Plus - Software und Evotec gesucht


Im TecDAX gewannen Software AG 5,7 Prozent, nachdem das Unternehmen dank des Wachstums im Digitalgeschäft besser durch das zweite Quartal gekommen war als erwartet. Auch die Investitionen, besonders in den Vertrieb, zahlten sich nun aus, die Darmstädter konnten den Auftragseingang deutlich erhöhen.


Der TecDAX zog um 1,1 Prozent an. Gestützt wurde er neben Software AG auch von Evotec, die 5,2 Prozent gewannen. Für gesteigertes Interesse sorgte, dass eine US-Tochter vom US-Verteidigungsministerium einen Auftrag im Wert von bis zu 18,2 Millionen US-Dollar zur Entwicklung und Herstellung monoklonaler Antikörper zur Behandlung und Prävention von Covid-19 erhalten hat.


Und Sartorius schossen um 5,5 Prozent nach oben auf 343,60 Euro, nachdem das Bankhaus Metzler das Ziel für das Medizintechnik-Unternehmen auf 385 Euro erhöht hatte.


Im SDAX verteuerten sich Hamborner Reit um 2,9 Prozent. Das Immobilienunternehmen hat eine Prognose für das laufende Jahr abgegeben, nachdem es sich dazu bislang nicht imstande gesehen hatte. Die Miet- und Pachterlöse sollen zwischen 87 und 88 Millionen Euro liegen nach 85,2 Millionen im Vorjahr. Die Gewinnkennziffer Funds from Operations soll sich nahezu auf dem Niveau des vergangenen Geschäftsjahres zwischen 52 und 54 Millionen Euro bewegen. Damit liegt die Prognose deutlich über der Berenberg-Schätzung von 49,4 Millionen Euro.


Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 68,2 (Vortag: 92,2) Millionen Aktien im Wert von rund 2,91 (Vortag: 3,59) Milliarden Euro. Es gab neun Kursgewinner und 21 -verlierer.


===
INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD
DAX 13.104,25 -0,51% -1,09%
DAX-Future 13.101,00 -0,44% +0,24%
XDAX 13.111,95 +0,07% -0,17%
MDAX 27.390,38 +0,57% -3,26%
TecDAX 3.171,85 +1,12% +5,20%
SDAX 12.489,67 +0,28% -0,18%
zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 176,86 51
===


DJG/hru/cln


(END) Dow Jones Newswires


July 22, 2020 11:47 ET (15:47 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.