XETRA-SCHLUSS/DAX gibt Gewinne im späten Handel nahezu ab

(DJLL) Von DJ


FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt verabschiedete sich am Donnerstag kaum verändert aus dem Handel. Im Verlauf war zu beobachten, dass immer wieder Kaufinteresse an den Markt kam. Dies lag unter anderem an einer bisher überzeugenden Berichtssaison. Die Gewinne haben sich besser entwickelt als befürchtet, die Ausblicke der Unternehmen lesen sich mehrheitlich positiv. Im späten Handel belastete aber die schwächer tendierende Wall Street. Der DAX schloss einen Punkt niedriger bei 13.103.


Daimler-Aktie zieht kräftig an


Nach Zahlenvorlage gewannen Daimler 4,3 Prozent. Die Deutsche Bank sprach von beruhigenden Details. Die Analysten der Citigroup werteten positiv, dass Daimler mit den vollständigen Zahlen auch eine neue Prognose für das Gesamtjahr abgegeben hat und von einem positiven operativen Ergebnisses und einem ebensolchen freien Cashflows ausgeht. Die Analysten der NordLB erwarten eine Konsolidierungswelle in der Autoindustrie. Als mögliche Partner für Daimler sehen sie BMW (plus 2 Prozent), Renault/Nissan oder Volvo/Geely. Der Sektor der Automobilhersteller stellte den größten Gewinner in Europa.


Gute Nachrichten auch aus der zweiten Reihe


"Die Zahlen schließen sich nahtlos an die von Randstad an", so ein Händler mit Blick auf Amadeus Fire. Auch der deutsche Personalvermittler komme deutlich besser durch die Krise als erwartet. Auf das Plus nach den Randstad-Zahlen vom Dienstag sattelte der Kurs von Amadeus Fire nun weitere 3,8 Prozent drauf.


Die Aktien von Jungheinrich schossen um 15,1 Prozent nach oben. Die Quartalszahlen des Flurförderzeugherstellers sind viel besser als erwartet ausgefallen. Besonders hob Baader Helvea die EBIT-Marge von 5,3 Prozent im ersten Halbjahr hervor.


Positiv wird von Analysten gewertet, dass Heidelberger Druck (plus 9,9 Prozent) die Dekonsolidierung vorantreibt und damit die Liquiditätslage des Unternehmens stärkt. "Der Verkauf der Gallus Gruppe ist ein weiterer Schritt, sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren", so die Analysten von Warburg.


Gewinnmitnahmen drückten dagegen Hypoport um 3,9 Prozent. Das Unternehmen hat zwar den Umsatz im zweiten Quartal deutlich gesteigert, operativ aber weniger verdient. Die Aktie liegt seit Jahresbeginn 31 Prozent im Plus.


Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 64,5 (Vortag: 68,2) Millionen Aktien im Wert von rund 3,15 (Vortag: 2,91) Milliarden Euro. Es gab zwölf Kursgewinner und 18 -verlierer.


===
INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD
DAX 13.103,39 -0,01% -1,10%
DAX-Future 13.093,00 +0,03% +0,18%
XDAX 13.103,38 -0,22% -0,24%
MDAX 27.311,54 -0,29% -3,54%
TecDAX 3.154,59 -0,54% +4,63%
SDAX 12.443,66 -0,37% -0,55%
zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 176,69 -10
===


Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com


DJG/thl/cln


(END) Dow Jones Newswires


July 23, 2020 11:58 ET (15:58 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.