XETRA-SCHLUSS/Deutsche Post überrascht positiv

(DJLL) Von DJ


Von Herbert Rude


FRANKFURT (Dow Jones)--Noch etwas nachgegeben haben am Mittwoch die Kurse am deutschen Aktienmarkt. Der DAX verlor 1 Prozent auf 12.495 Punkte. "Die Verschnaufpause setzt sich fort", sagte ein Marktteilnehmer. "Nach den starken Kursgewinnen seit dem März-Crash sollte es nicht überraschen, wenn die Kurse nun längere Zeit zur Seite oder leicht abwärts tendieren", meinte er. Die Umsätze gingen aufgrund der Urlaubssaison bereits deutlich zurück. Star des Tages war das Gold, dessen Preis auf den höchsten Stand seit über acht Jahren stieg. Aber auch mit den Aktien der Deutschen Post ging es deutlich nach oben.


Deutsche Post stiegen nach neuen Geschäftszahlen gegen den Trend um 0,7 Prozent auf 33,95 Euro. Damit schlossen sie nur noch knapp unter dem Jahreshoch, das sie Anfang Januar mit 34,80 Euro markiert hatten. Die Bernstein-Analysten bescheinigten der Deutschen Post sehr starke Zweitquartalsergebnisse. Drei der vier Sparten hätten Wachstum erzielt. Aufgrund des Lockdowns hatten die Analysten eher mit schwachen Ergebnissen gerechnet.


Gefragt waren auch die Aktien der Immobilien-Branche wie Vonovia und Deutsche Wohnen, aber auch LEG und - zur HV - DIC Asset. Seit Montag sei ein größerer Verkaufsauftrag in Immobilien-Aktien am Markt gewesen, der nun aber offensichtlich abgearbeitet sei, hieß es im Handel.


Auf der anderen Seite fielen im DAX die Aktien von MTU um 3,7 Prozent, bis zu einer durchgreifenden Erholung der Flugzeug-Industrie könnte es länger dauern. Ähnliches erwartet Conti-Chef Elmar Degenhart von der Autobranche, die Quittung war ein Minus von 4 Prozent für die Conti-Aktie. Daneben setzten die Turbulenzen im VW-Konzern die Kurse unter Druck.


Turbulenzen im VW-Konzern drücken die Kurse


Im VW-Konzern stehen die Lkw-Tochter Traton und ihre Marke MAN sowie die Nutzfahrzeugsparte vor einem Führungswechsel. Bei Traton wird Vorstandschef Andreas Renschler "einvernehmlich" zum 15. Juli 2020 aus dem Vorstand ausscheiden. Zudem wird Renschler zu diesem Zeitpunkt auch den Vorstand der Volkswagen AG verlassen. Die Nachfolge als Traton-Chef soll Matthias Gründler antreten, der bis zum Mai 2018 Finanzvorstand bei dem Unternehmen war.


Traton fielen um 2,7 Prozent, VW gaben um 1,9 Prozent nach. An der Börse hieß es, dass Traton die Entwicklung im Lkw-Geschäft und die Chancen des Wasserstoffantriebs nicht richtig eingeschätzt habe. Zudem habe es zuletzt auch noch Probleme mit der Belegschaft gegeben.


In der zweiten Reihe verloren DAX-Aufstiegskandidat Delivery Hero 3,4 Prozent. Händler verwiesen auf die Platzierung neuer Wandelanleihen und damit auf Tauschoperationen von Aktien in besser rentierliche Wandler. Die zwei Tranchen seien sehr gut aufgenommen worden und "sehr billig", sagte ein Händler.


Vergleichsweise gut halten konnte sich mit einem Minus von 0,4 Prozent der TecDAX. Hier stiegen Bechtle um 0,6 Prozent und markierten neue Rekordstände.


Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 74,4 (Vortag: 78,8) Millionen Aktien im Wert von rund 2,98 (Vortag: 2,83) Milliarden Euro. Es gab fünf Kursgewinner, 24 -verlierer und eine unveränderte Aktie.


===
INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD
DAX 12.494,81 -0,97% -5,69%
DAX-Future 12.485,50 -0,97% -4,46%
XDAX 12.501,32 -0,31% -4,82%
MDAX 26.758,99 -0,56% -5,49%
TecDAX 3.020,01 -0,39% +0,17%
SDAX 11.953,10 -0,42% -4,47%
zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 176,13 -5
===


DJG/hru/cln


(END) Dow Jones Newswires


July 08, 2020 11:49 ET (15:49 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.