MÄRKTE EUROPA/Zahlen von SAP und Covestro erfreuen

(DJLL) Von DJ


FRANKFURT (Dow Jones)--Deutlich von den Tageshochs zurückgefallen sind Europas Börsen am Donnerstag. Die mit Spannung erwarteten US-Arbeitsmarktdaten erbrachten nicht die erhoffte positive Überraschung und ein Einbruch im Ölpreis verdarb die Stimmung. Kräftige Gewinnmitnahmen an der Wall Street zogen daher auch Europas Börsen nach unten.


Erfreuliche Impulse kamen aber von Unternehmen, die schon vor Beginn der Berichtssaison mit ersten Eckdaten positiv überraschten. So übertrafen SAP und Covestro im DAX die Markterwartungen bei weitem. SAP erreichten zwischenzeitlich sogar ein neues Allzeithoch. Der DAX gab fünf Punkte nach auf 12.489 Punkte, der Euro-Stoxx-50 verlor 0,8 Prozent auf 3.261 Zähler.


SAP und Covestro überraschen positiv


Nach deutlich besseren Zweitquartalszahlen legten SAP um 4,6 Prozent zu. Die im April gesenkte Prognose für 2020 wurde bestätigt. Damals war das Management von spürbaren Belastungen durch die Corona-Krise ausgegangen. Durch Kostensenkungen konnte aber die vielbeachtete operative Marge deutlich erhöht werden.


Die Analysten von Jefferies hoben hervor, dass es in der Region Asien/Pazifik bereits zu einer starken Erholung der Lizenzeinnahmen gekommen ist. Die Prognose für 2023 wurde bestätigt, was für die kommenden beiden Jahre eine sehr starke Entwicklung bei neuen Buchungen in der Cloud bedeute.


Covestro stiegen dank überraschend guter Zahlen um 1,5 Prozent. Zwar wurde im zweiten Quartal ein schwacher Umsatz erzielt, dank guter Marge jedoch ein höherer Gewinn ausgewiesen. Das vorläufige EBITDA lag bei 124 Millionen Euro, der Konsens nur bei 80 Millionen Euro. Covestro veröffentlichte die Kennzahlen am Mittag überraschend, weil sie von der Kapitalmarkterwartung abwichen.


Eine Kauf-Empfehlung der Citi-Analysten ließ Merck KGaA um 1,7 Prozent steigen. Auch Infineon profitierten mit 2,4 Prozent Plus von einer Hochstufung durch Exane BNP und der fortgesetzten Rally der Chip-Aktien. Das Minus von 2,8 Prozent bei Daimler war fast nur auf die Dividendenzahlung von 0,90 Euro zurückzuführen.


Luftfahrt wieder unter Druck


Aktien der Luftfahrt-Industrie standen europaweit wieder auf der Verkaufsliste. In London brachen Rolls-Royce fast 11 Prozent ein, da der Markt weiter eine Kapitalerhöhung fürchtet. Die Briten sind mit ihren Triebwerken besonders abhängig vom Langstrecken-Geschäft. Im DAX fielen MTU um 1,4 Prozent. Airbus gaben 3,5 Prozent nach, hier wurden auch im Juni keine neuen Aufträge mehr verzeichnet.


Siemens künftig ohne Energie


Siemens zeigten sich nach ihrer virtuellen außerordentlichen Hauptversammlung fast unverändert. Die Aktionäre haben dort der Ausgliederung der Energie-Sparte zugestimmt. Sie bekommen nun Ende September für je zwei Siemens-Aktien eine weitere von Siemens Energy ins Depot gebucht.


Gut sah es bei einigen Nebenwerten aus: Fielmann musste im ersten Halbjahr wegen Corona herbe Einbußen bei Absatz, Umsatz und Gewinn verkraften; nach der Erholung im Mai und Juni traut sich Fielmann aber eine Jahresprognose zu, was der Markt mit 3,8 Prozent Plus honorierte.


Bastei Lübbe legten um über 10 Prozent zu. Die Verlagsgruppe hat einen neuen Aktionär, der seine Beteiligung noch aufstocken könnte. Ein überzeugender Zwischenbericht trieb derweil die Hypoport-Aktie um 3,9 Prozent nach oben.


===
Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung
stand absolut in % seit
Jahresbeginn
Euro-Stoxx-50 3.261,17 -24,92 -0,8% -12,9%
Stoxx-50 3.009,04 -21,94 -0,7% -11,6%
Stoxx-600 363,64 -2,84 -0,8% -12,6%
XETRA-DAX 12.489,46 -5,35 -0,0% -5,7%
FTSE-100 London 6.049,62 -106,54 -1,7% -18,4%
CAC-40 Paris 4.921,01 -60,12 -1,2% -17,7%
AEX Amsterdam 567,38 -4,79 -0,8% -6,2%
ATHEX-20 Athen 1.540,01 -9,76 -0,6% -33,0%
BEL-20 Bruessel 3.393,61 -25,29 -0,7% -14,2%
BUX Budapest 35.780,40 -151,99 -0,4% -22,4%
OMXH-25 Helsinki 3.918,61 -47,70 -1,2% -7,2%
ISE NAT. 30 Istanbul 132.258,57 -2603,34 -1,9% -4,7%
OMXC-20 Kopenhagen 1.285,41 +3,67 +0,3% +13,2%
PSI 20 Lissabon 4.476,46 -46,11 -1,0% -15,0%
IBEX-35 Madrid 7.236,90 -89,50 -1,2% -24,2%
FTSE-MIB Mailand 19.505,95 -393,58 -2,0% -15,3%
RTS Moskau 1.234,42 -11,12 -0,9% -20,3%
OBX Oslo 716,31 -10,24 -1,4% -15,1%
PX Prag 945,58 +6,73 +0,7% -15,2%
OMXS-30 Stockholm 1.697,84 -14,69 -0,9% -4,2%
WIG-20 Warschau 1.791,68 +3,46 +0,2% -16,7%
ATX Wien 2.266,20 -23,14 -1,0% -27,4%
SMI Zuerich 10.143,38 -35,03 -0,3% -4,5%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD
Dt. Zehnjahresrendite -0,46 -0,03 -0,70
US-Zehnjahresrendite 0,62 -0,04 -2,06

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 8:51h Mi, 17.20 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1303 -0,26% 1,1360 1,1323 +0,8%
EUR/JPY 121,22 -0,31% 121,83 121,67 -0,6%
EUR/CHF 1,0620 -0,14% 1,0640 1,0625 -2,2%
EUR/GBP 0,8952 -0,37% 0,8985 0,9002 +5,8%
USD/JPY 107,25 -0,04% 107,24 107,46 -1,4%
GBP/USD 1,2624 +0,09% 1,2643 1,2578 -4,7%
USD/CNH (Offshore) 6,9947 -0,06% 6,9892 7,0082 +0,4%
Bitcoin
BTC/USD 9.219,26 -2,21% 9.405,26 9.429,76 +27,9%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 39,92 40,90 -2,4% -0,98 -31,5%
Brent/ICE 42,55 43,29 -1,7% -0,74 -31,9%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.800,38 1.810,50 -0,6% -10,13 +18,7%
Silber (Spot) 18,62 18,63 -0,0% -0,01 +4,3%
Platin (Spot) 832,13 849,65 -2,1% -17,53 -13,8%
Kupfer-Future 2,83 2,81 +0,6% +0,02 +0,6%
===


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com


DJG/mod/cln


(END) Dow Jones Newswires


July 09, 2020 12:11 ET (16:11 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.