MÄRKTE ASIEN/US-Vorlagen stützen - Geopolitik belastet

(DJLL) Von DJ


TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--Die Anleger an den Börsen in Ostasien und Australien hatten am Donnerstag stützende und belastende Faktoren zu verarbeiten. Dementsprechend tendierten die Leitindizes uneinheitlich und schwankten zum Teil auch zwischen Gewinnen und Verlusten. Zu den treibenden Impulsen gehörten die starken Vorlagen der US-Börsen, wo der Nasdaq-Composite erstmals überhaupt die 11.000-Punkte-Marke geknackt hat.


Vor allem die Hoffnung auf ein bevorstehendes frisches Stimulus-Paket in den USA ließ die Anleger bei Aktien zugreifen, und auch an einigen der asiatisch-australischen Märkte wie Hongkong, Seoul oder Sydney wurde diese Perspektive zum Anlass für Käufe genommen. Andererseits neigten viele Anleger nach den jüngsten Aufschlägen zu Gewinnmitnahmen. Belastend war zudem die Verschlechterung der Beziehungen zwischen den USA und China. Die Meldung vom Vortag, dass sich hochrangige Vertreter beider Länder Mitte des Monats treffen wollen, hat die Unsicherheit keineswegs beseitigt. Dies zumal der US-Gesundheitsminister Alex Azar demnächst Taiwan besuchen will, was von Peking als massiver Affront gesehen wird.


Am japanischen Markt verlor der Nikkei 0,4 Prozent auf 22.418 Punkte, nachdem er auch schon leicht im Plus notiert hatte. Der weiter zur Schwäche neigende Dollar wurde angesichts der Exportabhängigkeit des Landes als Hypothek gesehen. Die Toyota-Aktie rückte um 2,3 Prozent vor. Zwar hat die Pandemie den Autokonzern im ersten Geschäftsquartal massiv belastet. Der Gewinn brach um drei Viertel im Vergleich zum Vorjahr ein. Doch hatten Analysten hatten einen Verlust befürchtet. Der Ausblick für das Gesamtjahr ist sehr verhalten.


Hongkong führt Verlierer an


In Hongkong hat der Markt im Tagesverlauf deutlich ins Minus gedreht, der HSI fiel um 1,4 Prozent. Hier wie in Schanghai lastete die Unsicherheit wegen der chinesisch-amerikanischen Spannungen. Vergleichsweise gut hielten sich noch Öl- und Pharmawerte. In Schanghai tendierte der Markt leicht im Minus.


In Südkorea (plus 1,2 Prozent) folgten die Investoren dagegen eindeutig den US-Vorgaben. Aus dem Weißen Haus war am Vortag zu hören, dass bis Ende der Woche ein neues Paket geschnürt werden soll, das die Belastungen durch die Corona-Pandemie abfedert. Zudem profitierte der Aktienmarkt vom höheren Ölpreis und dem nachgebenden Dollar. Gekauft wurden Stahlhersteller und Autobauer. Der australische Markt (plus 0,7 Prozent) profitierte von den steigenden Rohstoffwerten.


Trotz seiner jüngsten Superrally zeigt Gold keine Ermüdungserscheinungen. Der Preis für die Feinunze notierte mit rund 2.049 Dollar über dem Niveau vom späten Mittwoch. Am Vortag hatte der Preis ein neues Allzeithoch bei knapp 2.056 Dollar markiert. Geopolitische Unsicherheiten und die Corona-Pandemie treiben den Preis ebenso wie Niedrigzinsen und der schwächelnde Dollar.


===
Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende
S&P/ASX 200 (Sydney) 6.030,00 +0,48% -9,79% 08:00
Nikkei-225 (Tokio) 22.418,15 -0,43% -4,83% 08:00
Kospi (Seoul) 2.339,82 +1,21% +6,47% 08:00
Schanghai-Comp. 3.362,87 -0,44% +10,25% 09:00
Hang-Seng (Hongk.) 24.743,91 -1,43% -10,85% 10:00
Taiex (Taiwan) 12.886,80 +0,65% +7,42% 07:30
Straits-Times (Sing.) 2.557,24 +0,97% -21,41% 11:00
KLCI (Malaysia) 1.576,79 +0,55% -1,30% 11:00
BSE (Mumbai) 37.866,88 +0,54% -8,33% 12:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Mi, 8:51 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1896 +0,3% 1,1865 1,1819 +6,1%
EUR/JPY 125,43 +0,1% 125,28 124,82 +2,9%
EUR/GBP 0,9041 -0,0% 0,9043 0,9033 +6,8%
GBP/USD 1,3161 +0,3% 1,3121 1,3085 -0,7%
USD/JPY 105,44 -0,2% 105,60 105,61 -3,0%
USD/KRW 1183,80 -0,2% 1186,17 1188,62 +2,5%
USD/CNY 6,9430 +0,1% 6,9367 6,9523 -0,3%
USD/CNH 6,9405 -0,0% 6,9436 6,9519 -0,4%
USD/HKD 7,7502 +0,0% 7,7501 7,7503 -0,5%
AUD/USD 0,7209 +0,2% 0,7195 0,7189 +2,9%
NZD/USD 0,6644 -0,1% 0,6652 0,6643 -1,3%
Bitcoin
BTC/USD 11.663,51 -1,0% 11.776,26 11.288,26 +61,8%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 42,43 42,19 +0,6% 0,24 -26,6%
Brent/ICE 45,54 45,17 +0,8% 0,37 -26,6%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 2.048,98 2.040,00 +0,4% +8,98 +35,0%
Silber (Spot) 27,66 27,03 +2,4% +0,64 +55,0%
Platin (Spot) 978,15 969,75 +0,9% +8,40 +1,4%
Kupfer-Future 2,91 2,92 -0,1% -0,00 +3,3%
===


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com


DJG/raz/ros


(END) Dow Jones Newswires


August 06, 2020 02:39 ET (06:39 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.