MÄRKTE USA/Börsen zum Start im Minus erwartet

(DJLL) Von DJ


NEW YORK (Dow Jones)--An der Wall Street zeichnen sich zum Ende der Woche leichte Verluste zu Handelsbeginn ab. Der Terminkontrakt auf den Dow gibt 0,5 Prozent nach, der Future auf den breiteren S&P-500 verliert 0,4 Prozent.


Viele Anleger wollen angesichts der vielfältigen Unwägbarkeiten an den Märkten vor dem nahenden Wochenende keine großen Risiken eingehen, heißt es. Zumal die zurückliegende Woche von hohen Kursschwankungen gekennzeichnet war.


Vor allem die rasant steigende Zahl an Corona-Neuinfektionen in Europa und die damit verbundenen Risiken für die Weltwirtschaft verunsichern die Anleger. Hinzu kommen der anhaltende Konflikt zwischen den USA und China und der an Schärfe zunehmende US-Präsidentschaftswahlkampf. Immerhin scheint es etwas Bewegung bei dem zuletzt stockenden neuen staatlichen Stimulierungspaket für die angeschlagene US-Wirtschaft zu geben.


Die demokratische Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, soll einen Vorschlag vorbereiten, in dem das Volumen der geplanten Maßnahmen auf 2,4 Billionen Dollar abgespeckt ist. Damit würde man den Forderungen der Republikaner nach einer Beschränkung der Ausgaben entgegenkommen. In dem Paket sollen Hilfen für Fluggesellschaften, Restaurants und kleine Unternehmen enthalten sein. Von Seiten der Republikaner wurde jedoch bereits signalisiert, dass die Chancen auf eine Einigung noch vor den Wahlen in rund sechs Wochen gering seien.


Der Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter in den USA ist im August schwächer gestiegen als erwartet. Wie das US-Handelsministerium berichtete, legten sie gegenüber dem Vormonat nur um 0,4 Prozent zu. Damit sind die Bestellungen zwar den vierten Monat in Folge gestiegen, Ökonomen hatten jedoch mit einem Anstieg um 1,8 Prozent gerechnet.


Costco nach guten Zahlen mit Gewinnmitnahmen


Costco Wholesale verlieren vorbörslich 1,9 Prozent nach Vorlage guter Geschäftszahlen. Markteilnehmer verweisen auf Gewinnmitnahmen, nachdem die Aktie im laufenden Jahr knapp 19 Prozent zugelegt hat. Der Umsatz der Großhandelskette stieg im vierten Geschäftsquartal um 12,5 Prozent auf 53,4 Milliarden Dollar, das war der höchste Zuwachs in der Unternehmensgeschichte. Erstmals überstieg der Jahresgewinn die Marke von 4 Milliarden US-Dollar. Dabei profitierte Costco offenbar vom Kaufverhalten in der Corona-Krise. Ein Wermutstropfen waren die coronabedingten gestiegenen Kosten.


Das Biotechunternehmen Novavax hat in Großbritannien mit einer Phase-3-Studie für einen Covid-19-Impfstoff begonnen. Wie das US-Unternehmen mitteilte, sollen an der Studie 10.000 Personen teilnehmen. Im Oktober könnte dann in den USA die Phase-3-Studie mit dem Impfstoffkandidaten mit bis zu 30.000 Probanden beginnen. Die Aktie rückt 6,0 Prozent vor.


Der Rechtsstreit um die Steuerzahlungen von Apple in Europa geht indessen weiter - womöglich auf Jahre: Die EU-Kommission entscheid am Freitag, gegen eine Gerichtsentscheidung vorzugehen, die zugunsten von Apple ausgegangen war. Brüssel ist weiter der Meinung, dass Irland dem iPhone-Hersteller über Jahre hinweg 13 Milliarden Euro unberechtigte Steuerrabatte gewährt hat. Die Apple-Aktie steigt leicht um 0,1 Prozent.


Dollar als Währungshafen gefragt


Am Devisenmarkt ist der Dollar mit den anhaltenden Unsicherheiten als sicherer Währungshafen weiter gefragt. Der Dollarindex gewinnt 0,2 Prozent. Auf dem Euro lastet die Angst vor Lockdowns aufgrund der steigenden Zahl an Corona-Neuinfektionen. Die Gemeinschaftswährung notiert bei 1,1642 Dollar gegenüber 1,1672 am Freitagmorgen.


Die Ölpreise geben mit Sorgen um die Weltwirtschaft etwas nach. Der Preis für das Barrel der Sorte WTI ermäßigt sich um 0,6 Prozent auf 40,31 Dollar, Brent verliert 0,4 Prozent auf 41,78 Dollar.


Auf dem Goldpreis drückt weiter der starke Dollar. Der Preis für die Feinunze verliert 0,4 Prozent auf 1.860 Dollar.


US-Staatsanleihen sind angesichts der Unsicherheiten gefragt. Die Zehnjahresrendite sinkt bei steigenden Notierungen um 1,0 Basispunkte auf 0,66 Prozent.


===
US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 0,12 -3,5 0,16 -108,1
5 Jahre 0,26 -1,6 0,27 -166,8
7 Jahre 0,45 -0,9 0,46 -179,6
10 Jahre 0,66 -1,0 0,67 -178,7
30 Jahre 1,40 -1,0 1,41 -166,9

DEVISEN zuletzt +/- % Fr, 8:24 Do, 17:41 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1642 -0,25% 1,1672 1,1656 +3,8%
EUR/JPY 122,80 -0,19% 122,95 122,90 +0,7%
EUR/CHF 1,0798 -0,10% 1,0812 1,0808 -0,5%
EUR/GBP 0,9136 -0,20% 0,9149 0,9155 +8,0%
USD/JPY 105,47 +0,06% 105,34 105,45 -3,0%
GBP/USD 1,2742 -0,05% 1,2759 1,2734 -3,8%
USD/CNH (Offshore) 6,8361 +0,12% 6,8303 6,8368 -1,9%
Bitcoin
BTC/USD 10.616,51 -0,26% 10.631,34 10.474,76 +47,2%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 40,07 40,31 -0,6% -0,24 -29,5%
Brent/ICE 41,78 41,94 -0,4% -0,16 -32,3%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.860,23 1.867,74 -0,4% -7,51 +22,6%
Silber (Spot) 22,78 23,23 -1,9% -0,44 +27,6%
Platin (Spot) 843,35 851,73 -1,0% -8,38 -12,6%
Kupfer-Future 2,95 2,97 -0,5% -0,01 +4,6%
===


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com


DJG/DJN/err/kla


(END) Dow Jones Newswires


September 25, 2020 09:04 ET (13:04 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.