MÄRKTE USA/Berichtssaison läuft und läuft - Techriesen im Fokus

(DJLL) Von DJ


NEW YORK (Dow Jones)--Nach den erneuten Rekordständen am Dienstag sieht es für die Wall Street zur Wochenmitte nach einer gut behaupteten Eröffnung aus. Dank der bisher gut laufenden Berichtssaison sind im Verlauf neue Allzeithochs möglich, auch weil die bisher vorgelegten soliden Quartalsergebnisse Inflations- und Konjunktursorgen etwas zerstreut haben. Vom Tisch sind sie gleichwohl nicht.


Konjunkturseitig ist der Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter im September gesunken. Ökonomen hatten jedoch mit einem deutlicheren Rückgang gerechnet. Gut eine Stunde nach Handelsbeginn werden noch die offiziellen US-Rohöllagerbestände gemeldet. Die am späten Dienstag vorgelegten Daten des privaten American Petroleum Institute (API) zeigten erneut einen Anstieg in der zurückliegenden Woche. Die Ölpreise geben aktuell auf dem erreichten Siebenjahreshoch etwas nach.


Am Devisenmarkt gibt der Dollar leicht nach. Der Dollar-Index gibt 0,2 Prozent nach. Devisenanalystin Antje Praefcke von der Commerzbank sieht den Dollar kurzfristig vor einer "ungemütlichen" Phase. Vor der US-Notenbanksitzung in der nächsten Woche könnte der Markt in seinen Erwartungen noch einmal verunsichert werden, sodass es der Greenback schwer haben könnte, gegenüber dem Euro deutlich an Boden gutzumachen.


Technologiewerte im Fokus - Microsoft vorbörslich fester


Im Mittelpunkt stehen vor allem Technologieaktien. Am Dienstag nach Handelsschluss in den USA haben bereits einige Schwergewichte aus dem Sektor Quartalszahlen vorgelegt. Und der Zahlenreigen geht am Mittwoch weiter. Nach der Schlussglocke stehen noch Zahlen von Ebay und Ford Motors an.


Der Software-Riese Microsoft ist mit einem neuen Rekord in sein neues Geschäftsjahr gestartet und blickt auch auf das bereits laufende zweite Quartal optimistisch. Rückenwind gibt der Trend zum Homeoffice, weshalb das Cloud-Geschäft einmal mehr starkes Wachstum erzielte. Auch die Nachfrage nach der Videokonsole Xbox beflügelt den Konzern. Die Aktie legt vorbörslich um 1,8 Prozent zu.


Der Google-Mutterkonzern Alphabet (-0,2%) hat seinen Gewinn im dritten Quartal nahezu verdoppelt und einen neuen Umsatzrekord aufgestellt.


Der Chipkonzern Advanced Micro Devices (AMD) hat die Erwartungen im dritten Quartal deutlich übertroffen und erneut seinen Umsatzausblick für das Gesamtjahr angehoben. Die Aktie gibt moderat 0,5 Prozent nach. Der Kurs des Chip-Wettbewerbers Intel legt indessen um 0,4 Prozent zu.


Texas Instruments (-5,7%) hat mit den Ergebnissen für das dritte Quartal die Erwartungen der Analysten gewinnseitig übertroffen, der Umsatz blieb dagegen leicht unterhalb der Marktschätzungen. Engpässe bei Halbleiterteilen und Lieferkettenprobleme machten dem Konzern zu schaffen.


Der Kurznachrichtendienst Twitter (+1,5%) ist im dritten Quartal trotz eines kräftigen Umsatzwachstums in die roten Zahlen gerutscht. Ursächlich dafür ist aber ein einmaliger Aufwand zur Beilegung eines Rechtsstreits aus dem Jahr 2016.


Der Softdrink-Hersteller Coca-Cola hat im dritten Quartal 2021 die Analystenerwartungen übertroffen und seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr angehoben. Die Titel rücken 2,8 Prozent vor. Kraft Heinz (+1,7%) hat seinen Gewinn trotz steigender Kosten im dritten Quartal gesteigert. Der Lebensmittelhersteller erklärte bei Vorlage der Zahlen, er habe den aktuellen Inflationsdruck im Griff und hob zugleich die Prognose an.


GM ist trotz eines Gewinnrückgangs im dritten Quartal optimistischer für das Gesamtjahr geworden. Der Gewinnrückgang war aber nicht so stark wie befürchtet. Beim Umsatz enttäuschte der Konzern jedoch die Markterwartungen. Auch GM machte der Chip-Mangel im Sektor zu schaffen. Die Aktie büßt 3,1 Prozent ein.


===
US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 0,49 4,3 0,45 37,1
5 Jahre 1,17 -0,2 1,17 81,1
7 Jahre 1,43 -2,4 1,45 77,9
10 Jahre 1,58 -3,2 1,61 65,9
30 Jahre 2,00 -3,8 2,04 35,4

DEVISEN zuletzt +/- % Mi., 8:22 Uhr Di, 17:30 % YTD
EUR/USD 1,1618 +0,2% 1,1602 1,1594 -4,9%
EUR/JPY 132,07 -0,2% 132,28 132,43 +4,7%
EUR/CHF 1,0663 -0,0% 1,0664 1,0669 -1,4%
EUR/GBP 0,8455 +0,4% 0,8428 0,8412 -5,3%
USD/JPY 113,69 -0,4% 114,04 114,23 +10,1%
GBP/USD 1,3739 -0,2% 1,3762 1,3784 +0,5%
USD/CNH (Offshore) 6,3918 +0,2% 6,3823 6,3785 -1,7%
Bitcoin
BTC/USD 58.905,01 -3,0% 60.936,01 62.098,01 +102,8%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 83,57 84,65 -1,3% -1,08 +75,3%
Brent/ICE 85,32 86,40 -1,3% -1,08 +68,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.793,41 1.792,91 +0,0% +0,50 -5,5%
Silber (Spot) 24,12 24,16 -0,2% -0,04 -8,6%
Platin (Spot) 1.027,93 1.032,03 -0,4% -4,10 -4,0%
Kupfer-Future 4,41 4,49 -1,7% -0,07 +25,2%
===


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com


DJG/DJN/err/mgo


(END) Dow Jones Newswires


October 27, 2021 09:07 ET (13:07 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.