PRESSESPIEGEL/Unternehmen

(DJLL) Von DJ


Die wirtschaftsrelevanten Themen aus den Medien, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.


DEUTSCHE POST - Der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Reiner Holznagel, hat einen Stopp der geplanten Reform des Postgesetzes gefordert. "Die geplante Änderung des Postgesetzes muss im Bundesrat gestoppt werden. Die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten müssen sich jetzt dafür stark machen, das Porto nicht zu erhöhen", sagte Holznagel. Er begründete seinen Appell mit drohenden Nachteilen für Postkunden. "Ansonsten kann die Post das Briefporto munter weiter in die Höhe treiben und fette Gewinne machen. (Rheinische Post)


WIRECARD - Im Fall Wirecard ist die Staatsanwaltschaft München I auf aus ihrer Sicht merkwürdige Vorgänge bei einem privaten Kreditgeschäft zwischen den Vorständen Markus Braun und Jan Marsalek gestoßen. Der inzwischen untergetauchte Marsalek soll ein ihm Ende 2017 von Konzernchef Braun gewährtes privates Darlehen über 50 Millionen Euro größtenteils mit Mitteln von Wirecard zurückgezahlt haben. Zu diesem Zweck seien Ende März 2020 Gelder aus Wirecard ausgeschleust worden, heißt es im Haftbefehl gegen Braun, der in Untersuchungshaft sitzt. Der Ex-Konzernchef und seine Anwälte weisen das Justizakten zufolge zurück. Braun will von der Ausschleusung von Geldern nichts gewusst haben, ebenso wenig wie von mutmaßlichen Betrügereien in Milliardenhöhe bei Wirecard. Der frühere Konzernchef sieht sich von Marsalek sowohl bei Wirecard wie auch bei dem privaten Kreditgeschäft getäuscht. Laut Justizakten schuldet Marsalek seinem ehemaligen Vorstandskollegen Braun inklusive Zinsen noch 14 Millionen Euro. (SZ)


BERLINER GLAS - ASML hat für den Kauf des Optikkonzerns Berliner Glas einen deutlich dreistelligen Millionenbetrag gezahlt. Wie aus dem gerade erstellten Jahresbericht des niederländischen Technikunternehmens hervorgeht, betrug der Kaufpreis für Berliner Glas gut 257 Millionen Euro. (FAZ)


OPEL - Der Autobauer will die lukrative Opel-Rente beschneiden. Mitarbeiter sollen die Beiträge künftig selbst finanzieren. Der lebenslange Anspruch wackelt. (Handelsblatt)


- Alle Angaben ohne Gewähr.


Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com


DJG/pi/jhe


(END) Dow Jones Newswires


February 15, 2021 00:11 ET (05:11 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.