MÄRKTE ASIEN/Abwarten und Vorsicht vor Fed-Sitzung

(DJLL) Von DJ


TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--Der Handel an den ostasiatischen Börsen ist am Mittwoch von Vorsicht und Zurückhaltung geprägt gewesen. An vielen Plätzen wurden leichte Verluste verzeichnet, womit sie den Vorgaben des Dow-Jones-Index vom Dienstag folgten. Allerdings wurden die Abgaben in Tokio und Schanghai bis zum Handelsschluss weitgehend egalisiert. Viele Teilnehmer zeigten sich risikoscheu wegen der bevorstehenden Sitzung der US-Notenbank. Für Spannung sorgt vor allem die Frage, ob und wie die Bank auf die zuletzt deutlich gestiegenen Anleiherenditen reagieren wird, die zwischenzeitlich Auslöser umfangreicher Verkäufe an den globalen Aktienmärkten waren.


Die Risikoaversion spiegelte sich auch in den Käufen von vermeintlich sicheren Anlagen, wie etwa dem Dollar, dem Yen oder auch Gold. Bereits am Vortag, nach Börsenschluss in Ostasien, hatten sich der Dollar und die japanische Währung kräftig verteuert.


Der Nikkei-Index schloss unverändert auf 29.914 Punkten, wobei schwache Exportdaten vom Februar etwas auf die Stimmung drückten. Gewinnen bei Eisenbahn- und Pharmawerten standen Händlern zufolge Verluste in Stahl- und Energiewerten gegenüber. Halbleiteraktien legten im Einklang mit den US-Vorgaben zu. Die Honda-Aktie verlor 1,3 Prozent. Der Automobilproduzent stoppt vorübergehend die Fertigung in den meisten Werken in den USA und Kanada, unter anderem wegen Lieferengpässen. Grund seien die Überlastung von Häfen, der Mangel an Halbleitern, die Folgen der Pandemie und auch das strenge Winterwetter.


VW-Pläne drücken koreanische Batterieaktien


Der Markt in Hongkong rutschte nach minimalen Gewinnen zum Start leicht ins Minus ab. China Mobile und China Telecom waren erneut gesucht mit Gewinnen von jeweils über 1 Prozent. Sie profitierten von der Spekulation auf eine zusätzliche Notierung als A-Aktien in Schanghai, die neue Anleger anlocken würde.


In Südkorea drückten neben der Vorsicht der Anleger auch schwache Arbeitsmarktdaten den Kospi um 0,6 Prozent ins Minus. Dass die Jobdaten die koreanische Notenbank zwingen könnten, an der lockeren Geldpolitik noch länger festzuhalten, stützt aktuell nicht. Die Analysten von Nomura erwarten, dass die Bank ihre rekordniedrigen Zinsen bis ins kommende Jahr beibehalten wird.


Batterieaktien standen unter massivem Verkaufsdruck, weil Volkswagen die Entwicklung einer "Einheitszelle" für seine Fahrzeuge angekündigt hat. Die koreanischen Batteriebauer sind spezialisiert auf die Fertigung unterschiedlicher Batterietypen. LG Chem verloren 4,1 Prozent und Samsung SDI 6 Prozent.


Am australischen Markt waren es vor allem die Finanz- und Rohstoffaktien, die für das Indexminus von 0,5 Prozent sorgten. Die Telstra-Aktie gewann mit einer Hochstufung durch JP Morgan 2,2 Prozent.


===
Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende
S&P/ASX 200 (Sydney) 6.795,20 -0,47% +3,16% 06:00
Nikkei-225 (Tokio) 29.914,33 -0,02% +9,03% 07:00
Kospi (Seoul) 3.047,50 -0,64% +6,06% 07:00
Schanghai-Comp. 3.445,55 -0,08% -0,84% 08:00
Hang-Seng (Hongk.) 29.008,90 -0,06% +6,57% 09:00
Straits-Times (Sing.) 3.108,82 +0,11% +9,20% 10:00
KLCI (Malaysia) 1.618,91 -0,31% -0,20% 10:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Di, 8:23 % YTD
EUR/USD 1,1905 +0,0% 1,1902 1,1921 -2,5%
EUR/JPY 129,91 +0,1% 129,73 130,16 +3,0%
EUR/GBP 0,8557 -0,1% 0,8563 0,8619 -4,2%
GBP/USD 1,3912 +0,1% 1,3899 1,3831 +1,7%
USD/JPY 109,13 +0,1% 109,00 109,19 +5,7%
USD/KRW 1129,86 -0,1% 1130,80 1131,40 +4,1%
USD/CNY 6,5014 -0,1% 6,5059 6,5001 -0,4%
USD/CNH 6,5025 +0,0% 6,5017 6,4992 0%
USD/HKD 7,7663 +0,0% 7,7651 7,7655 +0,2%
AUD/USD 0,7736 -0,1% 0,7746 0,7737 +0,4%
NZD/USD 0,7185 -0,1% 0,7193 0,7189 +0,0%
Bitcoin
BTC/USD 56.219,25 -0,2% 56.304,00 55.314,99 +93,5%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 65,26 64,80 +0,7% 0,46 +34,0%
Brent/ICE 68,79 68,39 +0,6% 0,40 +33,1%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.736,63 1.732,16 +0,3% +4,47 -8,5%
Silber (Spot) 25,98 25,95 +0,1% +0,03 -1,6%
Platin (Spot) 1.212,50 1.216,18 -0,3% -3,68 +13,3%
Kupfer-Future 4,10 4,08 +0,5% +0,02 +16,3%
===


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com


DJG/raz/hab


(END) Dow Jones Newswires


March 17, 2021 03:17 ET (07:17 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.