MÄRKTE USA/Leichter im Spannungsfeld von Corona und guten Daten

(DJLL) Von DJ


NEW YORK (Dow Jones)--Nach der Erholung vom Mittwoch gehen die Indizes an der Wall Street etwas leichter in den Donnerstag. Kurz nach Handelsbeginn sinkt der Dow-Jones-Index um 0,3 Prozent auf 34.029 Punkte. Der S&P-500 verliert 0,2 Prozent, während der Nasdaq-Composite mehr oder weniger auf der Stelle tritt. Etwas gedämpft wird die Stimmung von den steigenden Corona-Fallzahlen in vielen Ländern, die die erhoffte globale kräftige Konjunkturerholung in Frage stellen.


Ermutigende Konjunkturdaten setzen sich zunächst nicht durch. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe ging in der vergangenen Woche wider Erwarten zurück und der Chicago Fed National Activity Index erholte sich im März kräftig und erreichte positives Terrain. Eine halbe Stunde nach Handelsbeginn folgen der Index der Frühindikatoren für März sowie die März-Daten zu den Verkäufen bestehender Häuser.


Die Konjunkturdaten müssen sich die Aufmerksamkeit der Anleger mit einer Fülle von Unternehmensbilanzen teilen. Unter anderem hat Dow Inc. Umsatz und Gewinn stärker als erwartet gesteigert. Die Aktie fällt um rund 4 Prozent, nachdem sie am Mittwoch um fast 4 Prozent zugelegt hatte. Gut kommen die Zahlen von AT&T (+4%) an. Bei American Airlines (0,8%) dürfte vor allem die Aussicht auf eine Belebung der Nachfrage stützen.


Die Geschäftszahlen von Lam Research überzeugen nicht in allen Punkten. Die Aktie tendiert kaum verändert. Klar positiv wird dagegen der Quartalsausweis von Qualtrics (+13,2%) aufgenommen.


EZB-Zinsentscheid "Non-Event" für Euro


Nach dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) tendiert der Euro kaum verändert. Die EZB hat erwartungsgemäß ihren geldpolitischen Kurs bekräftigt und versichert, dass das Pandemie-Notfallkaufprogramm (PEPP) bis mindestens März 2022 bzw bis zum Ende der Corona-Krisenphase fortgeführt werde. In den vergangenen Tagen war am Markt verschiedentlich die Befürchtung geäußert worden, innerhalb der EZB könnte eine Diskussion über den Ausstieg aus den Anleihekäufen angestoßen werden.


Nun aber erweist sich die EZB-Sitzung für den Euro als Non-Event, wie es im Vorfeld schon von der Commerzbank prognostiziert worden war. Es gebe keinen akuten Handlungsbedarf, hieß es da und weiter, der Renditeanstieg scheine erst einmal gebremst und die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hätten sich seit der EZB-Sitzung im März grundsätzlich positiv entwickelt - zumal nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom Vortag der Weg frei sei für Fiskalhilfen auf EU-Ebene, was die wirtschaftliche Erholung zusätzlich unterstützen dürfte.


===
INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 34.028,60 -0,32 -108,71 11,18
S&P-500 4.165,19 -0,20 -8,23 10,89
Nasdaq-Comp. 13.945,24 -0,04 -4,98 8,20
Nasdaq-100 13.904,52 -0,22 -30,64 7,88

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 0,15 -0,4 0,15 2,8
5 Jahre 0,80 0,8 0,80 44,3
7 Jahre 1,23 0,4 1,23 58,2
10 Jahre 1,56 -0,2 1,56 63,9
30 Jahre 2,24 -1,4 2,25 59,3

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 8:43 Uhr Mi, 17:39 % YTD
EUR/USD 1,2026 -0,08% 1,2042 1,2038 -1,5%
EUR/JPY 129,97 -0,07% 129,99 130,10 +3,1%
EUR/CHF 1,1031 -0,02% 1,1019 1,1032 +2,1%
EUR/GBP 0,8682 +0,49% 0,8638 0,8634 -2,8%
USD/JPY 108,06 -0,01% 107,96 108,08 +4,6%
GBP/USD 1,3855 -0,55% 1,3939 1,3942 +1,4%
USD/CNH (Offshore) 6,4882 -0,05% 6,4823 6,4900 -0,2%
Bitcoin
BTC/USD 55.233,91 +0,77% 54.553,22 55.976,49 +90,1%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 61,54 61,35 +0,3% 0,19 +26,6%
Brent/ICE 65,81 65,32 +0,8% 0,49 +27,6%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.785,14 1.794,10 -0,5% -8,96 -5,9%
Silber (Spot) 26,35 26,60 -0,9% -0,25 -0,2%
Platin (Spot) 1.216,50 1.216,20 +0,0% +0,30 +13,7%
Kupfer-Future 4,28 4,28 -0,0% -0,00 +21,4%
===


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com


DJG/DJN/cln/gos


(END) Dow Jones Newswires


April 22, 2021 09:50 ET (13:50 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.