MORNING BRIEFING - USA/Asien -2-

(DJLL) Von DJ


Die Ölpreise zogen um rund 1 Prozent an. Weiterhin sind laut Analysten 49 Prozent der wegen Wirbelsturm "Ida" außer Betrieb genommenen Ölförderanlagen im Golf von Mexiko noch nicht wieder am Netz. Zudem gab es Berichte, wonach Russland Schwierigkeiten habe, die der Gruppe Opec+ zugesagten Quoten zu erfüllen. Die Opec erwartet laut jüngstem Marktbericht, dass die weltweite Öl-Nachfrage im nächsten Jahr das Niveau vor der Pandemie übersteigen wird.


METALLE


METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.791,95 1.793,78 -0,1% -1,83 -5,6%
Silber (Spot) 23,67 23,73 -0,2% -0,06 -10,3%
Platin (Spot) 962,00 965,30 -0,3% -3,30 -10,1%
Kupfer-Future 4,36 4,36 -0,2% -0,01 +23,5%


Der Goldpreis legte mit dem wieder zurückgekommenen Dollar und sinkenden Marktzinsen leicht zu und übersprang kurzzeitig wieder die Marke von 1.800 Dollar.


+++++ MELDUNGEN SEIT MONTAG 20.00 UHR +++++


HAUSHALTSDEFIZIT USA


Das US-Haushaltsdefizit hat sich in den ersten elf Monaten des Haushaltsjahres auf 2,7 Billionen US-Dollar verringert gegenüber 3 Billionen Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Dabei reduzierte sich die Lücke zwischen Ausgaben und Einnahmen, da sich im Zuge der Erholung von dem pandemiebedingten Einbruch die Steuerneinnahmen erhöhten.


GELDPOLITIK AUSTRALIEN


Philip Lowe, Gouverneur der Reserve Bank of Australia (RBA), hat die auf den aktuellen Marktpreisen basierenden Spekulationen kritisiert, dass die australische Notenbank die Zinssätze bereits Ende 2022 anheben könnte. Er erklärte, die von der Notenbank angestrebten Lohn- und Inflationsziele lägen noch in weiter Ferne. Die Äußerungen bekräftigen die politischen Leitlinien der RBA, wonach die Zinssätze frühestens 2024 angehoben werden, sowie die Absicht der RBA, als eine der letzten Zentralbanken weltweit die Zinssätze zu erhöhen.


NATURKATASTROPHEN USA


Der Tropensturm "Nicholas" ist auf seinem Weg zur Küste des US-Bundesstaats Texas zum Hurrikan angeschwollen und näherte sich mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern der Golfküste. Die Meteorologen sagten voraus, dass "Nicholas" am Anfang seines Weges über das Festland auf die Millionenmetropole Houston prallen würde.


BAYER


In einer weiteren Entwicklung des juristischen Konflikts in den USA um das glyphosathaltige Unkrautvernichtungsmittel Roundup hat die Mutter eines an Krebs erkrankten Jungen die Bayer-Tochter Monsanto verklagt. In der bei einem Gericht in Los Angeles eingereichten Klage macht die Mutter Monsanto dafür verantwortlich, dass ihr Sohn am sogenannten Burkitt-Lymphom, einer seltenen und besonders aggressiven Krebsart, erkrankt ist.


APPLE


hat nach eigenen Angaben eine Schwachstelle in seinen Geräten beseitigt, die der umstrittenen Spionage-Software Pegasus das Eindringen erleichtert hatte.


===


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com


DJG/ros/gos


(END) Dow Jones Newswires


September 14, 2021 01:37 ET (05:37 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.