MÄRKTE ASIEN/Uneinheitlich - Inflationsdaten belasten in Seoul

(DJLL) Von DJ


TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--Mit einer uneinheitlichen Tendenz haben sich am Donnerstag die Aktienmärkte in Ostasien und Australien gezeigt. Während sich in Schanghai (+0,8%) und Hongkong (+0,3%) die jüngste Aufwärtstendenz fortsetzte, ging es in Seoul für den Kospi um 1,0 Prozent nach unten. Hier belasteten stärker als erwartet gestiegene Inflationsdaten für August. Die Verbraucherpreise legten zum Vorjahr um 2,6 Prozent zu, während Ökonomen lediglich 2,3 Prozent erwartet hatten.


Die Daten könnten eine weitere Zinserhöhung der Bank of Korea im November rechtfertigen, hieß es von Barclays. Die Analysten gehen nun davon aus, dass die Inflation in Südkorea 2021 durchschnittlich 2,2 Prozent betragen wird, während sie zuvor 2,0 Prozent erwartet hatten. Die Notenbank hatte im August den Leitzins um 25 Basispunkte auf 0,75 Prozent erhöht, nachdem sie ihn zuvor 15 Monate lang auf einem Rekordtief gehalten hatte.


Bei den Einzelwerten in Seoul habe es auch vereinzelte Gewinnmitnahmen gegeben, hieß es. So fielen die Aktien von Index-Schwergewicht Samsung Electronics um 1,0 Prozent. Die Papiere von KakaoBank büßten 7,8 Prozent ein. Die staatliche südkoreanische Post will einen Großteil ihrer Beteiligung an dem Bank- und Finanztechnologieunternehmen abstoßen.


In Schanghai stützte die Erwartung, dass China die monetäre und fiskalische Unterstützung weiter erhöhen könnte, merkte KGI Securities an. Peking hatte mitgeteilt, in diesem Jahr 300 Milliarden Yuan auszugeben, um angeschlagene Kleinunternehmen zu unterstützen und das Wirtschaftswachstum in einem angemessenen Rahmen zu halten.


In Hongkong setzte sich die Erholung der Technologiewerte fort, nachdem zuletzt weitere schärfere Regulierungsmaßnahmen Pekings für Abwärtsdruck gesorgt hatten. Zudem hatte der technologielastige Nasdaq-Composite in den USA am Vortag erneut ein Rekordhoch markiert. Für Tencent ging es im späten Handel um 2,0 Prozent aufwärts, Alibaba rückten um 2,9 Prozent vor.


Auch in Tokio schoben Gewinne im Technologiesektor den Nikkei-225 um 0,3 Prozent nach oben. Die Analysten von Oanda verwiesen zur Begründung für die positive Tendenz auch auf Aussagen von Goushi Kataoka, Mitglied der Bank of Japan, der die Bereitschaft der Notenbank betont hatte, die Stimulierungsmaßnahmen bei Bedarf zu verstärken. Renesas Electronics verbesserten sich um 3,4 Prozent, NTT Data um 1,5 Prozent und Hamamatsu Photonics um ebenfalls 1,5 Prozent.


In Sydney reduzierte sich der S&P/ASX 200 um 0,6 Prozent. Allerdings konnte der Index im Verlauf seine Verluste halbieren. Die Index-Schwergewichte CSL, BHP und Woolworths seien am Berichtstag ex-Dividende gehandelt worden, hieß es zur Begründung. Für die Erholung machten Teilnehmer Kursgewinne bei Energie- und Technologiewerten verantwortlich. Für die BHP-Aktie ging es um 6,9 Prozent bzw. 3,09 australische Dollar auf 41,94 nach unten. Das Unternehmen zahlt eine Rekorddividende von 2,00 australischen Dollar. Die Aktien des Software-Unternehmens Altium erholten sich um weitere 4,3 Prozent. Die Papiere waren zu Wochenbeginn nach einem enttäuschenden Ausblick um 14 Prozent eingebrochen.


===
Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende
S&P/ASX 200 (Sydney) 7.485,70 -0,6% +13,6% 08:00
Nikkei-225 (Tokio) 28.543,51 +0,3% +3,7% 08:00
Kospi (Seoul) 3.175,85 -1,0% +10,5% 08:00
Schanghai-Comp. 3.597,04 +0,8% +3,6% 09:00
Hang-Seng (Hongk.) 26.097,73 +0,3% -4,5% 10:00
Taiex (Taiwan) 17.319,76 -0,9% +17,6% 07:30
Straits-Times (Sing.) 3.085,54 -0,1% +8,6% 11:00
KLCI (Malaysia) 1.585,67 -0,1% -2,5% 11:00
BSE (Mumbai) 57.584,66 +0,4% +20,3% 12:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Mi, 9:27 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1843 +0,0% 1,1839 1,1802 -3,0%
EUR/JPY 130,33 +0,1% 130,25 130,17 +3,4%
EUR/GBP 0,8597 -0,0% 0,8597 0,8579 -3,7%
GBP/USD 1,3775 +0,0% 1,3771 1,3757 +0,7%
USD/JPY 110,04 +0,0% 110,02 110,28 +6,6%
USD/KRW 1160,98 +0,4% 1156,60 1158,12 +6,9%
USD/CNY 6,4619 +0,0% 6,4600 6,4647 -1,0%
USD/CNH 6,4576 +0,1% 6,4519 6,4592 -0,7%
USD/HKD 7,7752 -0,0% 7,7769 7,7758 +0,3%
AUD/USD 0,7381 +0,2% 0,7367 0,7340 -4,2%
NZD/USD 0,7078 +0,1% 0,7068 0,7060 -1,5%
Bitcoin
BTC/USD 50.180,26 +3,6% 48.439,51 47.323,26 +72,7%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 68,46 68,59 -0,2% -0,13 +42,6%
Brent/ICE 71,54 71,59 -0,1% -0,05 +40,6%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.813,23 1.813,93 -0,0% -0,70 -4,5%
Silber (Spot) 24,12 24,18 -0,2% -0,05 -8,6%
Platin (Spot) 1.001,28 1.006,18 -0,5% -4,90 -6,5%
Kupfer-Future 4,28 4,26 +0,3% +0,01 +21,2%
===


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com


DJG/DJN/ros/smh


(END) Dow Jones Newswires


September 02, 2021 03:31 ET (07:31 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.