XETRA-SCHLUSS/Wenig Veränderung - Inflation steigt zweistellig

(DJLL) Von DJ


FRANKFURT (Dow Jones)--Marginal im Plus sind deutsche Aktien am Donnerstag aus dem Handel gegangen. Den neuen Rekorden an den US-Börsen folgte der DAX wie schon so oft nicht. Gewartet wird auf den monatlichen US-Arbeitsmarktbericht am Freitag; die wöchentlichen US-Daten gaben hier noch keine neuen Indikationen. Allerdings erwarten immer mehr Stimmen ein baldiges Ende der Ruhe an den Börsen, hauptsächlich wegen der Corona-Delta-Variante. So rechnet Virologe Christian Drosten angesichts der niedrigen Impfquote mit neuerlichen Einschränkungen im Herbst.


Dazu gibt es immer weniger Ausreden für Notenbanken, an der ultralockeren Geldpolitik festzuhalten, denn die Inflation in Europa explodiert regelrecht: So schossen die Erzeugerpreise im Juli aus der Eurozone um 12,1 Prozent zum Vorjahr nach oben. Damit übertrafen sie die ohnehin schon hohen Erwartungen von 11 Prozent. Steigende Erzeugerpreise arbeiten sich üblicherweise mit mehreren Monaten Verzögerung auch in die Verbraucherpreise durch.


Der DAX schloss 0,1 Prozent höher bei 15.841 Punkten.


Nachrichten nur bei Nebenwerten


Covestro im DAX versuchten sich nach rund halbjähriger Konsolidierung an einem Ausbruch nach oben und stiegen um 3,3 Prozent. Aktien von Zooplus schlossen 7,1 Prozent im Plus bei 425 Euro und damit deutlich über dem Angebotspreis von Hellman & Friedman, die 390 Euro bieten. Grund ist die Hoffnung auf ein Bietergefecht, Zooplus hat Gespräche mit EQT bestätigt.


Der Streik der Lokomotivführer könnte laut Hauck und Aufhäuser ein "Glücksfall" für Mietwagenanbieter Sixt sein. Immerhin erziele Sixt 40 Prozent seines Umsatzes in Deutschland. Die Aktien schlossen unverändert.


Evotec lagen 0,1 Prozent im Plus. Der US-Pharmakonzern Bristol Myers Squibb hat seine Option für eine globale Lizenzvereinbarung für einen Evotec-Wirkstoff genutzt. Evotec erhält dafür 20 Millionen Dollar und hat Anspruch auf Meilensteinzahlungen von bis zu 250 Millionen Dollar sowie Umsatzbeteiligungen.


Indizes ändern sich


Dazu im Fokus stand die Änderung der großen Indizes in Europa: In den Stoxx-50 kommen Deutsche Post und legten 0,9 Prozent zu. Im TecDAX sprangen Qiagen auf ein 20-Jahreshoch mit 1,2 Prozent plus. Sie haben gute Chancen auf einen Eintritt in den DAX-40. Auf Basis der vorliegenden Daten sollten sie im Rennen um den 40. und damit letzten offenen Platz im demnächst erweiterten DAX leicht vor Beiersdorf (-0,4%) liegen. Wer gewinnt, steht aber erst am Freitagabend fest.


===
INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD
DAX 15.840,59 +0,1% +15,47%
DAX-Future 15.830,00 +0,1% +15,96%
XDAX 15.834,38 +0,2% +15,84%
MDAX 36.275,62 +0,3% +17,79%
TecDAX 3.956,12 +0,4% +23,14%
SDAX 17.285,84 +1,0% +17,07%
zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 175,46 +17

Index Gewinner Verlierer unv. Umsatz Mio Euro Mio Aktien Vortag
DAX 16 14 0 2.169,4 37,3 53,3
MDAX 36 22 2 770,4 28,2 36,2
TecDAX 19 10 1 581,2 16,5 22,2
SDAX 47 20 3 225,6 7,7 8,2
===


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com


DJG/mod/err


(END) Dow Jones Newswires


September 02, 2021 11:56 ET (15:56 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.