CORONA-BLOG/Zulassung für Pfizer/Biontech-Impfstoff für Kinder verzögert sich

(DJLL) Von DJ


Die aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie in kompakter Form:


Zulassung für Pfizer/Biontech-Impfstoff für Kinder verzögert sich


Die Zulassung des Impfstoffs von Pfizer und Biontech für Kleinkinder könnte erst im November kommen. Zu diesem Schluss kommt eine mit der Angelegenheit vertraute Person, nachdem die Unternehmen mitgeteilt hatten, erst in einigen Wochen eine Zulassung seitens der Nahrungsmittel- und Arzneimittelaufsicht (FDA) zu beantragen, obwohl sie zuvor die Einreichung bereits für Ende September geplant hatten. Dieser Zeitplan für die potenzielle Verfügbarkeit der Impfungen hatte Eltern, Gesundheitsexperten und Impfstoffexperten veranlasst, die Impfungen bereits im Oktober zu erwarten. Pfizer werde seinen Antrag jedoch möglicherweise nicht vor Mitte Oktober fertig stellen, was bedeute, dass die FDA ihre Entscheidung möglicherweise erst zwischen Halloween und Thanksgiving treffen werde, so die mit der Angelegenheit vertraute Person.


Russland verzeichnet Höchstzahl an Corona-Toten binnen 24 Stunden


Russland hat am Dienstag die bislang höchste Zahl an Corona-Toten binnen eines Tages gemeldet. Nach Angaben der Regierung starben innerhalb von 24 Stunden 852 Menschen an den Folgen der Virus-Erkrankung. Insgesamt starben seit Beginn der Pandemie in Russland mehr als 205.500 Menschen - das ist die höchste Zahl in Europa. Russland ist mit mehr als sieben Millionen Infektionsfällen das am fünftstärksten betroffene Land der Welt und verzeichnet seit August einen starken Anstieg bei den Ansteckungen, während die Impfkampagne ins Stocken geraten ist.


Japan kündigt Ende des Gesundheitsnotstands an


Japan wird seinen Gesundheitsnotstand noch in dieser Woche aufheben. Die zum Monatsende auslaufenden Regelungen würden nicht mehr verlängert, kündigte der scheidende Ministerpräsident Yoshihide Suga bei einem Ministertreffen an. "Dank der harten Arbeit aller" sei die Zahl der täglichen Neuinfektionen von 25.000 Mitte August auf etwas über 1100 gesunken, die Auslastung der Krankenhausbetten sei ebenfalls um 50 Prozent zurückgegangen, sagte Suga zur Begründung.


Spahn: 75 Prozent aller Erwachsenen vollständig geimpft


Inzwischen sind 75 Prozent der Erwachsenen in Deutschland und rund ein Drittel der Zwölf- bis 17-Jährigen vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Das teilte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im Internetdienst Twitter mit. "Das ist eine gute Quote" sagte dazu der Minister. Laut Gesundheitsministerium betrug der Anteil der vollständig Geimpften an der Bevölkerung insgesamt nach Stand vom Montag allerdings lediglich 64,1 Prozent. 67,8 Prozent hatten demnach mindestens eine Impfung erhalten. "Noch haben sich nicht genügend Menschen gegen das Coronavirus impfen lassen", räumte das Ministerium denn auch auf Twitter ein. "Deshalb bleibt es weiterhin wichtig, sich vor einer Ansteckung zu schützen". Spahn betonte: "Jede weitere Impfung gibt uns allen mehr Sicherheit für Herbst und Winter."


Frankfurter Buchmesse mit 3G-Regel auf Messegelände


Die Frankfurter Buchmesse soll im Oktober als hybride Veranstaltung mit einem 3G-Konzept stattfinden. 25.000 Besucher mit personalisierten Tickets könnten an jedem Messetag auf das Gelände gelassen werden, sagte Buchmessedirektor Juergen Boos in Frankfurt am Main. Auf dem Gelände gelte bei der Messe vom 20. bis zum 24. Oktober die 3G-Regel. Ungeimpfte können sich in zwei Testzentren kurz vor der Messe testen lassen. In den Hallen wird es eine Maskenpflicht geben. Die Mund-Nasen-Bedeckungen können jedoch auf Sitzplätzen vor Bühnen, die in Abstand voneinander stehen werden, abgenommen werden. Draußen gelte die Maskenpflicht nur in Warteschlangen. "Wir sind guten Mutes, dass wir mit unserem Konzept eine sichere Veranstaltung durchführen können", sagte Gabi Rauch-Kneer vom Messemanagement.


Lufthansa: Starke Nachfrage nach USA-Flügen


Die Airlines der Lufthansa erfreuen sich rund eine Woche nach der angekündigten Rücknahme der Reisebeschränkungen in die USA einer hohen Nachfrage nach Transatlantikflügen. Auf einigen Strecken habe die Nachfrage in der vergangenen Woche das Vorkrisenniveau erreicht. Kurzfristig wollen die Airlines nun zusätzliche Flüge in die USA aufnehmen. Ab November werden Lufthansa und Swiss insgesamt drei tägliche Flüge nach Miami anbieten. Die traditionell in der Weihnachtszeit gebuchten Flüge nach New York seien bereits um zusätzliche Umläufe ergänzt worden, so die Lufthansa. Auch Flüge innerhalb Deutschlands und zu den Lufthansa-Drehkreuzen werden verstärkt.


Sanofi stellt Entwicklung von mRNA-Impfstoff ein


Trotz guter Studienergebnisse will Sanofi nicht weiter an einem Corona-Impfstoff auf Basis von Messenger-RNA forschen. Wie der französische Pharmakonzern mitteilte, will er sich auf eine andere Art Impfstoff, basierend auf rekombinanten Proteinen, konzentrieren. Eine Phase-3-Studie für das mRNA-Vakzin werde es nicht geben. "Impfstoffe auf mRNA-Basis sind heute flächendeckend verfügbar und es wäre eine extreme Herausforderung in Ländern, in denen Impfstoffe verfügbar sind, eine Placebo-kontrollierte Studie zu starten." Am Morgen hatte Sanofi noch gute Ergebnisse aus der Studie der Phase 1/2 gemeldet.


Kinderärztepräsident fordert Impfpflicht für Lehrer


Kinder- und Jugendärztepräsident Thomas Fischbach hat sich für eine Corona-Impfpflicht von Erziehern, Lehrern und Mitarbeitern in den Gesundheitsberufen und der Pflege ausgesprochen. "Wenn viele Beschäftigte in Kitas, Schulen und Kliniken Impfungen weiter verweigern, sollte der Gesetzgeber ernsthaft über eine Impfpflicht in diesen sensiblen Bereichen nachdenken", sagte der Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte der Neuen Osnabrücker Zeitung. "Wer mit vulnerablen Gruppen zu tun hat und die eigene Immunisierung ablehnt, hat seinen Verstand ausgeschaltet", sagte Fischbach. Neben der Politik sieht der Ärztepräsident auch Betriebsärzte von Kliniken in der Verantwortung.


Sanofis mRNA-Impfstoff mit positiven Studienergebnissen


Eine Studie für einen Corona-Impfstoff auf mRNA-Basis von Sanofi hat vielversprechende frühe Ergebnisse hervorgebracht. In der Studie der Phase 1/2 seien bei 91 bis 100 Prozent der Teilnehmer neutralisierende Antikörper zwei Wochen nach der zweiten Injektion nachgewiesen worden, teilte der französische Pharmakonzern mit. Bei der Sicherheit hätten sich keine Auffälligkeiten ergeben, und die Nebenwirkungen seien mit jenen bei anderen mRNA-Impfstoffen vergleichbar.


Biden bekommt Corona-Auffrischungsimpfung


US-Präsident Joe Biden erhält wenige Tage nach der Zulassung von Corona-Auffrischungsimpfungen seine dritte Dosis. Der 78-Jährige werde sich noch im Laufe des Tages eine Booster-Impfung verabreichen lassen, teilte das Weiße Haus am Montag mit. Der Präsident, der im Dezember und Januar seine ersten beiden Impfdosen erhalten hatte, werde sich auch zu der gestarteten Kampagne für Auffrischungsimpfungen äußern.


RKI: Bundesweite Corona-Inzidenz sinkt auf 60,3


In Deutschland sind binnen 24 Stunden 4.171 (Vorwoche: 4.664) Corona-Neuinfektionen verzeichnet worden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ging leicht zurück auf 60,3 (68,5), wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Dienstagmorgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mitteilte. Am Montag hatte der Wert bei 61,7 gelegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche an. Laut den aktuellen Zahlen des RKI wurden binnen 24 Stunden 101 (81) Todesfälle verzeichnet. Insgesamt starben damit in Deutschland seit Beginn der Pandemie 93.504 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Infektionen liegt bei 4.203.571. Die Zahl der Genesenen gibt das RKI mit etwa 3.978.200 an.


Kontakt zu den Autoren: konjunktur.de@dowjones.com


DJG/jhe/gos


(END) Dow Jones Newswires


September 28, 2021 15:30 ET (19:30 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.