SAP startet Aktienrückkäufe über bis zu 1 Milliarde Euro ab Februar

(DJLL) Von DJ


Von Hans-Joachim Koch


FRANKFURT (Dow Jones)--Nach einem Jahr Pause legt SAP wieder ein Aktienrückkaufprogramm auf. Es ist mit einem Volumen von 1 Milliarde Euro ausgestattet, beginnt am 1. Februar und läuft bis Jahresende. Die erworbenen Aktien sollen nach Unternehmensangaben vorrangig für künftige Zuteilungen aus dem anteilsbasierten Vergütungsprogramm "Move SAP" genutzt werden.


SAP hatte 2021 auf Aktienrückkäufe verzichtet, da Liquidität im Unternehmen gehalten und in den Schuldenabbau und die Investitionen geflossen ist. "Da hatten wir andere Dinge im Kopf als Aktienrückkäufe", hatte Finanzvorstand Luka Mucic im Sommer gesagt. Zuletzt hatte der Softwarekonzern im Februar/März 2020 ein Rückkaufprogramm über 1,5 Milliarden Euro durchgezogen, davor 2017 über 500 Millionen Euro.


Hinter "Move SAP" steckt ein langfristiger Prämienplan zur Belegschaftsbindung. Dies machte 2018 bis 2020 laut dem Konzern den Großteil der Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütungsprogramme aus. Bislang wurde dies mit Barzahlungen erfüllt. Nun sei beschlossen worden, künftige Zuteilungen überwiegend durch Aktien auszugleichen. Ziel sei es auch, so Mucic laut aktueller Mitteilung, "die Aktienkultur in unserer Belegschaft weiter zu stärken und sicherzustellen, dass die Interessen unserer Mitarbeitenden eng an den Interessen unserer Aktionäre ausgerichtet sind.


Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com


DJG/smh


(END) Dow Jones Newswires


January 14, 2022 00:00 ET (05:00 GMT)

Copyright (c) 2022 Dow Jones & Company, Inc.