XETRA-SCHLUSS/Etwas fester - Siltronic stürzen ab

(DJLL) Von DJ


FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt ist am Montag nach sehr ruhigem Handel mit leichten Kursgewinnen in die neue Woche gestartet. In China hatte die Notenbank nach Veröffentlichung von BIP-Daten zwei Zinssätze gesenkt. Wie die Daten zeigten, wuchs die Wirtschaft im Jahr 2021 um 8,1 Prozent, was über den Erwartungen lag. Allerdings ließ die Wachstumsdynamik in den letzten Monaten des Jahres weiter nach. Die Zinssenkungen signalisierten aber die Entschlossenheit Pekings, das Wachstum im Jahr 2022 zu stabilisieren.


Impulse aus den USA fehlten, da dort wegen des Feiertages Martin Luther King Day die Börsen geschlossen blieben. Der DAX legte 0,3 Prozent zu auf 15.934 Punkte. Deutlicher nach oben ging es für den TecDAX mit einem Plus von 0,7 Prozent. Nachdem jüngsten Ausverkauf erholten sich Technologiewerte etwas. Angesichts der Erwartung einer Normalisierung der US-Zinspolitik dürfte der Sektor aber volatil bleiben. Die Infineon-Aktie rückte um 0,8 Prozent vor.


Scheitern der Siltronic-Übernahme belastete auch Wacker Chemie


Um 9 Prozent stürzten Siltronic ab. Hier sei die Übernahme durch Global Wafers noch immer nicht genehmigt und das Übernahmeangebot laufe schon Ende Januar aus, hieß es. Anleger fürchten nun sogar ein Scheitern der Übernahme. Für Wacker Chemie ging es um 0,7 Prozent nach unten. Das Unternehmen hält an Siltronic eine Beteiligung von 31 Prozent. Die Analysten der UBS halten es für möglich, dass ein Scheitern der Global-Wafers-Offerte die Aktie von Wacker Chemie um 5 Prozent oder mehr drücken könnte.


Die Absatzzahlen von Traton für das vergangene Jahr bewegten sich nach Einschätzung der Citigroup im Rahmen der Erwartungen. Allerdings gebe es große Abweichungen zwischen den einzelnen Marken, der Auftragseingang bei Scania und Navistar habe sich schwächer entwickelt, der von MAN besser. Den Ausblick auf das laufende Jahr werteten die Analysten als optimistisch. Das Verhältnis von Auftragseingang zum Absatz betrug zum Jahresende 1,33 (2020: 1,18). Traton gewannen 0,9 Prozent.


===
INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD
DAX 15.933,72 +0,3% +0,31%
DAX-Future 15.929,00 +0,5% +0,60%
XDAX 15.940,00 -0,0% +0,58%
MDAX 34.587,29 +0,2% -1,53%
TecDAX 3.558,04 +0,7% -9,24%
SDAX 15.873,75 +0,3% -3,30%
zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 169,68% -22

Index Gewinner Verlierer unv. Umsatz Mio Euro Mio Aktien Vortag
DAX 26 14 0 2.809,8 46,6 80,5
MDAX 26 18 6 506,5 23,4 34,6
TecDAX 18 10 2 655,3 19,0 30,0
SDAX 36 31 3 195,0 9,4 11,3
===


Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com


DJG/mpt/flf


(END) Dow Jones Newswires


January 17, 2022 11:50 ET (16:50 GMT)

Copyright (c) 2022 Dow Jones & Company, Inc.