MÄRKTE EUROPA/Börsen bauen Gewinne aus mit Buy-Everything-Mentalität

(DJLL) Von DJ


FRANKFURT (Dow Jones)--Europas Börsen bauen die Gewinne am Dienstagmittag aus. Damit setzt sich die Aufwärtsbewegung der vergangenen Tage fort. Gute Nachrichten kommen aus China - dort ist der Caixin-PMI wieder über die wichtige Expansionsschwelle von 50 Punkten gestiegen. Das Thema Omikron verliert derweil immer mehr an Bedeutung. Alle Zeichen deuten darauf, dass die Variante zwar ansteckender ist, aber milder verläuft. Für die Börsen heißt das, dass es vermutlich keine drohenden Gewinneinbrüche durch Lockdowns mehr geben wird.


Entsprechend sehe man derzeit eine "Buy-Everything"-Mentalität an den Börsen, stellt Stratege Jeffrey Halley von Oanda fest. Eine Folge davon sei aber auch der damit verbundene Anstieg der Renditen. Die 10-jährigen US-Renditen sprangen am Vorabend um 13 Basispunkte auf 1,635 Prozent. Händler gehen von einem fortgesetzten Anstieg aus, wenn auch noch der am Nachmittag anstehende ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe in den USA stark ausfallen sollte.


In London wird wieder gehandelt


Der DAX gewinnt 0,7 Prozent auf 16.132, für den Euro-Stoxx-50 geht es 1 Prozent auf 4.375 nach oben. Der Stoxx-Europe-600 hat bereits den zweiten Tag in Folge ein neues Rekordhoch markiert. In London hat die Börse nach dem Feiertag am Vortag wieder geöffnet.


Die nachlassende Angst der Börse vor der Omikron-Variante treibt Reiseaktien an die Spitze in Europa. Der Sektor-Index im Stoxx-600 springt um 3,3 Prozent nach oben. Für die Kreuzfahrtaktie Carnival geht es 7,7 Prozent nach oben. Easyjet springen um 11,5 Prozent und British Airways-Mutter IAG um 6,2 Prozent. Tui steigen 7,8 Prozent und Lufthansa weitere 4,2 Prozent.


Sogenannte Stay-at-Home-Aktien werden folgerichtig gemieden: Hellofresh verlieren 6,3 Prozent, Delivery Hero 3 oder Just Eat Takeaway 4,1 Prozent.


Als "ordentlich" werden die Daten für das Neugeschäft des Leasinganbieters Grenke (+3,4%) bezeichnet. Warburg wertet das kräftiger als erwartet ausgefallene Wachstum beim Leasingneugeschäft als positives Zeichen, auch wenn die Beitragsmarge etwas niedriger als üblich erscheine.


Daimler stellt Vision Eqxx vor


Steil nach oben geht es am Dienstag mit der Daimler-Aktie. Die Titel legen 5 Prozent zu und damit deutlich stärker als andere Autotitel. Es treibe die Aussicht auf ein enorm reichweitenstarkes Elektroauto, heißt es im Handel. Daimler hat das Vision Eqxx auf der US-Konsumentenmesse CES vorgestellt. Die Reichweite wird als Haupthindernis beim Absatz von E-Autos gesehen.


Die großen Erdölexporteure beraten am Dienstag via Video über ihre weitere Förderpolitik. Die 23 Opec-Plus-Mitglieder um Saudi-Arabien und Russland hatten zuletzt beschlossen, die tägliche Fördermenge im Januar um 400.000 Barrel auszuweiten. Damit hielt die Gruppe trotz der Sorgen über Omikron an ihrem Plan fest, die Förderung gleichmäßig jeden Monat um 400.000 Barrel zu steigern. Die meisten Experten rechnen damit, dass die Interessengemeinschaft ihre bisherige Politik bestätigen wird. Der Ölsektor liegt 1,6 Prozent vorne.


===
Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
Euro-Stoxx-50 4.376,24 +1,0% 44,42 +1,8%
Stoxx-50 3.860,65 +0,7% 25,79 +1,1%
DAX 16.145,20 +0,8% 124,47 +1,6%
MDAX 35.673,69 +0,5% 185,46 +1,6%
TecDAX 3.906,71 -0,5% -20,16 -0,3%
SDAX 16.763,60 +0,1% 16,90 +2,1%
FTSE 7.481,56 +1,3% 97,02 0%
CAC 7.310,27 +1,3% 93,05 +2,2%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD
Dt. Zehnjahresrendite -0,14 -0,01 +0,04
US-Zehnjahresrendite 1,64 +0,01 +0,13


INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 36.585,06 +0,7% 246,76 +0,7%
S&P-500 4.796,56 +0,6% 30,38 +0,6%
Nasdaq-Comp. 15.832,80 +1,2% 187,83 +1,2%
Nasdaq-100 16.501,77 +1,1% 181,69 +1,1%

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 0,79 1,6 0,77 5,6
5 Jahre 1,37 1,3 1,36 10,9
7 Jahre 1,56 1,3 1,55 12,2
10 Jahre 1,64 1,0 1,63 13,0
30 Jahre 2,02 -0,2 2,02 12,1

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8:28 Uhr Mo, 18:50 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1277 -0,2% 1,1285 1,1287 -0,8%
EUR/JPY 130,97 +0,5% 130,59 130,11 +0,1%
EUR/CHF 1,0363 -0,1% 1,0369 1,0371 -0,1%
EUR/GBP 0,8357 -0,3% 0,8381 0,8376 -0,6%
USD/JPY 116,15 +0,7% 115,71 115,28 +0,9%
GBP/USD 1,3495 +0,1% 1,3466 1,3448 -0,3%
USD/CNH (Offshore) 6,3781 +0,1% 6,3788 6,3735 +0,4%
Bitcoin
BTC/USD 46.731,19 +1,1% 46.469,93 46.578,50 -1,3%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 76,31 76,08 +0,3% 0,23 +1,5%
Brent/ICE 79,21 78,98 +0,3% 0,23 +1,6%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.803,93 1.801,82 +0,1% +2,11 -1,4%
Silber (Spot) 22,81 22,91 -0,4% -0,10 -2,2%
Platin (Spot) 961,60 959,40 +0,2% +2,20 -0,9%
Kupfer-Future 4,39 4,42 -0,8% -0,03 -1,7%
===


Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com


DJG/mpt/raz


(END) Dow Jones Newswires


January 04, 2022 07:02 ET (12:02 GMT)

Copyright (c) 2022 Dow Jones & Company, Inc.