MÄRKTE USA/Börse setzt Talfahrt fort - Inflationsschock wirkt nach

(DJLL) Von DJ


NEW YORK (Dow Jones)--Der Inflationsschock vom Wochenschluss wirkt zu Beginn der neuen Woche nach, was sich in erneut deutlichen Kursverlusten widerspiegelt: Kurz nach der Startglocke verliert der Dow-Jones-Index 1,8 Prozent. Für den S&P-500 geht es um 2,2 Prozent nach unten. Der Nasdaq-Composite fällt um 2,5 Prozent. Stärker als erwartet gestiegene Verbraucherpreise hatten am Freitag die Kurse an der Wall Street auf Talfahrt geschickt. Mit den Daten zerschlugen sich Hoffnungen, die Teuerung könnte ihren Höhepunkt erreicht haben. Gleichzeitig nährten sie Befürchtungen, dass die US-Notenbank die geldpolitischen Zügel noch energischer straffen könnte, um die Inflation zu bekämpfen.


Genaueres über das weitere Vorgehen der Federal Reserve werden die Anleger erst im Anschluss an die Zinssitzung der Notenbank am Mittwoch erfahren. Am Markt kursieren Spekulationen über eine Zinserhöhung um 75 Basispunkte statt um die zuletzt von der Fed signalisierten 50. "Das Sentiment hat sich dramatisch verändert", fasst Peter Garnry, Head of Equity Strategy bei der Saxo Bank, die Lage zusammen. Die Marktteilnehmer hätten begriffen, "dass wir eine galoppierende Lebensmittelkrise haben", ausgelöst durch das russische Vorgehen in der Ukraine. China könnte derweil in den kommenden Monaten immer wieder neue Lockdowns verhängen, wodurch sich Lieferkettenstörungen verstärkten. Garnry hält eine Rezession für nunmehr sehr wahrscheinlich - als "einzige Option, um Nachfrage und Inflation abzuwürgen".


Am Anleihemarkt droht inverse Zinsstrukturkurve


Am Anleihemarkt ziehen die Renditen vor allem am kurzen Ende der Zinsstrukturkurve erneut steil an. Der Renditeabstand zwischen zwei- und zehnjährigen Titel hat sich stark verringert. Es droht eine inverse Zinskurve, die als Vorbote einer Rezession gilt, wie Marktteilnehmer anmerken.


Die Verunsicherung treibt Anleger weiter in den als Fluchtwährung in Krisenzeiten beliebten Dollar. Der Dollarindex steigt um weitere 0,6 Prozent. Kryptowährungen werden derweil heftig abverkauft. Bitcoin sackt um fast 12 Prozent ab auf rund 24.100 Dollar. Die Krypo-Kredit-Platform Celsius Networks sah sich wegen des Kursverfalls gezwungen, Abhebungen und Überweisungen auszusetzen.


Die Ölpreise werden belastet von Spekulationen über eine nachlassende Nachfrage angesichts des negativen Effekts steigender Zinsen auf die Wirtschaft, aber auch der neuerlichen Lockdowns in China. Zudem verteuert der festere Dollar den Rohstoff für Käufer aus dem Nichtdollarraum.


Auf dem Goldpreis lasten neben dem stärkeren Dollar die gestiegenen Anleihezinsen. Sie verringern die Attraktivität des zinslos gehaltenen Edelmetalls.


Coinbase folgen Krypto-Währungen nach unten


Im Zuge des Ausverkaufs bei Krypto-Währungen bricht die Aktie der Krypto-Handelsplattform Coinbase um 17 Prozent ein. Die Tesla-Aktie kann sich der negativen Stimmung nicht entziehen und verliert 3,8 Prozent. Im nachbörslichen Handel am Freitag hatten die Titel noch von den Details zum anstehenden Aktiensplit profitiert, bei dem aus einer Aktie drei werden sollen.


Skeptisch blicken die Anleger auch auf die Mittelfristziele der New York Times (-3,3%), die unter anderem ihre Abonnentenbasis bis Ende 2027 auf 15 Millionen steigern will. Etwas besser als der Markt halten sich Choice Hotels International (-1,2%), nachdem das Unternehmen den Kauf der Radisson Hotel Group Americas für 675 Millionen Dollar angekündigt hat. Zu der Gruppe gehören 624 Hotels mit 68.000 Zimmern.


===
INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 30.835,92 -1,8% -556,87 -15,1%
S&P-500 3.813,78 -2,2% -87,08 -20,0%
Nasdaq-Comp. 11.061,07 -2,5% -278,95 -29,3%
Nasdaq-100 11.556,09 -2,3% -276,73 -29,2%

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 3,22 +15,1 3,07 248,6
5 Jahre 3,41 +14,1 3,27 214,6
7 Jahre 3,37 +13,3 3,24 193,3
10 Jahre 3,28 +11,9 3,16 177,0
30 Jahre 3,30 +10,7 3,19 140,2

DEVISEN zuletzt +/- % Mo, 8:16 Uhr Fr, 17:33 Uhr % YTD
EUR/USD 1,0458 -0,5% 1,0481 1,0518 -8,0%
EUR/JPY 139,94 -1,0% 141,11 141,12 +6,9%
EUR/CHF 1,0377 -0,1% 1,0367 1,0401 +0,0%
EUR/GBP 0,8582 +0,5% 0,8549 0,8538 +2,1%
USD/JPY 134,39 -0,0% 134,66 134,14 +16,8%
GBP/USD 1,2179 -1,1% 1,2261 1,2319 -10,0%
USD/CNH (Offshore) 6,7556 +0,3% 6,7552 6,7308 +6,3%
Bitcoin
BTC/USD 24.097,26 -11,9% 25.426,65 29.341,32 -47,9%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 118,82 120,67 -1,5% -1,85 +63,3%
Brent/ICE 120,54 122,01 -1,2% -1,47 +59,8%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.854,42 1.871,40 -0,9% -16,98 +1,4%
Silber (Spot) 21,59 21,89 -1,4% -0,30 -7,4%
Platin (Spot) 947,25 977,07 -3,1% -29,82 -2,4%
Kupfer-Future 4,21 4,29 -2,1% -0,09 -5,3%
===


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com


DJG/DJN/cln/flf


(END) Dow Jones Newswires


June 13, 2022 09:41 ET (13:41 GMT)

Copyright (c) 2022 Dow Jones & Company, Inc.