MÄRKTE USA/Aktien und Anleihen legen mit Powell-Äußerungen zu

(DJLL) Von DJ


NEW YORK (Dow Jones)--Die Wall Street hat am Mittwoch mit kräftigen Gewinnen geschlossen. Während der Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell weiteten die Indizes ihre Aufschläge aus, Anleihen rückten ebenfalls vor. Der Dollar geriet unter Druck. Teilnehmer sagten, es habe keine explizit falkenhaften Äußerungen gegeben. Powell deutete vielmehr an, dass es angemessen sein könne, das Tempo der Zinserhöhungen zu verlangsamen.


Der Dow-Jones-Index stieg um 1,4 Prozent auf 32.198 Punkte, der S&P-500 stieg um 2,6 Prozent, während der zinsreagible Nasdaq-Composite um 4,1 Prozent vorrückte. An der Nyse wurden 2.728 (Dienstag: 1.217) Kursgewinner gezählt, ihnen standen 509 (1.983) Verlierer gegenüber - 121 (143) Titel schlossen unverändert.


Wie erwartet erhöhte der Offenmarktausschusss der Fed zur Bekämpfung der Inflation den Leitzins um 75 Basispunkte, und zwar einstimmig. Lediglich vereinzelt war über eine noch höhere Zinsanhebung spekuliert worden. In ihrem Statement erklärten die Notenbanker, dass es Anzeichen für eine schwächere Wirtschaftstätigkeit gebe. "Die jüngsten Indikatoren für Konsumausgaben und Produktion haben sich abgeschwächt. Nichtsdestoweniger war der Beschäftigungszuwachs in den jüngsten Monaten robust", hieß es. Die Notenbank kündigte weitere Erhöhungen an. Sie sei fest entschlossen, die Inflation auf 2 Prozent zu bringen.


Konjunkturseitig überraschten am Mittwoch die Daten zu den Auftragseingängen für langlebige Wirtschaftsgüter positiv mit einem Anstieg im Juni um 1,9 Prozent. Volkswirte hatten einen Rückgang um 0,4 Prozent erwartet.


Solide Zahlen aus dem Technologiesektor beruhigen die Gemüter


Derweil wartete die Bilanzsaison mit einer Flut von Quartalsausweisen auf. Hier kamen Nachrichten von namhaften Unternehmen aus der Technologiebranche. Alphabet (+7,7%), Microsoft (+6,7%) und Texas Instruments (+6,7%) haben sich wacker geschlagen, wenn auch nicht immer die Erwartungen ganz erfüllt. Das lasse hoffen, dass die Unternehmen mit steigenden Zinsen und einer schwächeren Konjunktur zurechtkämen, meinte Pierre Veyret, Technischer Analyst bei Activtrades.


Im Lebensmittelsektor haben Mondelez (+1,1%) und Kraft Heinz (-6%) überraschend gute Zahlen vorgelegt. Mondelez hat für das restliche Jahr einen eher verhaltenen Ausblick gegeben. Kraft Heinz hat seine Prognosen angehoben, doch werden hier wohl Gewinne mitgenommen, nachdem die Aktie seit Jahresbeginn gegen die negative Markttendenz um über 7 Prozent zugelegt hat.


Die Deutsche-Telekom-Tochter T-Mobile US (+5,2%) hat zwar durchwachsene Zahlen vorgelegt, rechnet aber für das laufende Jahr mit mehr Postpaid-Kunden als bisher.


Dollar leichter - Anleihen fest


Der Dollar geriet während der Powell-Äußerungen unter Druck, der Euro kletterte wieder über 1,02 US-Dollar.


Dementprechend waren Staatsanleihen gefragt und weiteten während der Powell-Pressekonferenz ihre Gewinne aus. Bereits zuvor hatte Konjunkturpessimismus Anleger zu den Festverzinslichen greifen lassen, hieß es.


Am Ölmarkt tendierten die Preise sehr fest, nachdem Daten der staatlichen Energy Information Administration eine markante Abnahme der US-Öl- und Benzinvorräte vermeldet haben.


===
INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 32.197,59 +1,4% 436,05 -11,4%
S&P-500 4.023,60 +2,6% 102,55 -15,6%
Nasdaq-Comp. 12.032,42 +4,1% 469,85 -23,1%
Nasdaq-100 12.601,47 +4,3% 514,57 -22,8%

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 3,02 -3,2 3,05 228,6
5 Jahre 2,86 -5,4 2,91 160,0
7 Jahre 2,86 -3,1 2,89 141,7
10 Jahre 2,80 -0,9 2,80 128,5
30 Jahre 3,07 +4,6 3,03 117,2

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 8:21h Di, 17:25 Uhr % YTD
EUR/USD 1,0204 +0,8% 1,0139 1,0126 -10,3%
EUR/JPY 139,32 +0,6% 138,79 138,32 +6,5%
EUR/CHF 0,9788 +0,5% 0,9753 0,9753 -5,7%
EUR/GBP 0,8391 -0,2% 0,8411 0,8421 -0,1%
USD/JPY 136,57 -0,3% 136,89 136,60 +18,6%
GBP/USD 1,2159 +1,1% 1,2055 1,2024 -10,1%
USD/CNH (Offshore) 6,7443 -0,3% 6,7637 6,7691 +6,1%
Bitcoin
BTC/USD 22.789,00 +8,8% 21.224,87 20.837,45 -50,7%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 98,08 94,98 +3,3% 3,10 +37,1%
Brent/ICE 107,65 104,40 +3,1% 3,25 +43,7%
GAS VT-Schluss +/- EUR
Dutch TTF 205,00 214,01 +2,5% 5,08 +255,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.733,65 1.717,40 +0,9% +16,25 -5,2%
Silber (Spot) 19,09 18,63 +2,5% +0,46 -18,1%
Platin (Spot) 891,00 877,13 +1,6% +13,88 -8,2%
Kupfer-Future 3,47 3,38 +2,5% +0,08 -21,9%

YTD zu Vortagsschluss
===


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com


DJG/DJN/raz


(END) Dow Jones Newswires


July 27, 2022 16:09 ET (20:09 GMT)

Copyright (c) 2022 Dow Jones & Company, Inc.