ROUNDUP/Aktien New York: Erholungsversuch der US-Börsen

(dpa-AFX) NEW YORK (dpa-AFX) - Die Wall Street unternimmt am Donnerstag nach dem von Zinssorgen getriebenen Rückschlag einen Erholungsversuch. Im frühen Handel stieg der am Vortag bereits stabilisierte Dow Jones Industrial um 0,73 Prozent auf 33 844,37 Punkte, nachdem der Leitindex seit Ende November fast drei Prozent eingebüßt hatte. Der marktbreite S&P 500 legte 0,75 Prozent auf 3963,62 Zähler zu.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Wall Street unternimmt am Donnerstag nach dem von Zinssorgen getriebenen Rückschlag einen Erholungsversuch. Im frühen Handel stieg der am Vortag bereits stabilisierte Dow Jones Industrial um 0,73 Prozent auf 33 844,37 Punkte, nachdem der Leitindex seit Ende November fast drei Prozent eingebüßt hatte. Der marktbreite S&P 500 legte 0,75 Prozent auf 3963,62 Zähler zu.

Den Technologiewerten an der Nasdaq, die am Vortag nochmals klarer nachgegeben hatten, gelang auch eine Erholung: Der von dieser Branche geprägte Nasdaq 100 schaffte es nach schwächerem Start zuletzt auch mit 0,83 Prozent ins Plus auf 11 592,26 Punkte. Laut dem Marktbeobachter Andreas Lipkow belebten an der Nasdaq einige Quartalszahlen wie etwa vom Telekom-Ausrüster Ciena das zuletzt stark gesunkene Interesse der Anleger.

Investoren blicken nun gespannt auf die Bekanntgabe der US-Erzeugerpreise am Freitag. Es gehe darum zu sehen, wie wirksam die zuletzt restriktive Geldpolitik der US-Notenbank zur Eindämmung der Inflation sei und ob sie in naher Zukunft gelockert werden könnte, hieß es. Arbeitsmarktsignale hatten kaum Einfluss auf die Indizes: Der Anstieg der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe erfüllte die Erwartungen.

Die Aktien von ExxonMobil stiegen um zwei Prozent, nachdem der Ölkonzern eine Ausweitung des Aktienrückkaufprogramms bis 2024 auf 50 Milliarden Dollar und einen neuen Fünfjahresplan mit massiven Investitionen vorstellte. Der guten Anlegerstimmung im Ölsektor förderlich waren außerdem anziehende Ölpreise, weil eine Pipeline im US-Bundesstaat Nebraska wegen eines Lecks geschlossen werden musste. Die Titel von Chevron legten im Dow um 1,7 Prozent zu.

Zum Spitzenreiter im Dow avancierte aber Boeing mit einem Anstieg um 3,7 Prozent. Zuvor hatten sich am Donnerstag an den Europa-Börsen auch schon die Titel des Konkurrenten Airbus stark entwickelt. In der Branche herrscht nun so etwas wie Aufbruchstimmung, nachdem der europäische Wettbewerber zuletzt seine Auslieferungsziele gekappt hatte. Das Thema ist damit abgehakt. "Der Auftragsbestand bietet Wachstumspotenzial", sagte Stefan Maichl von der LBBW mit Blick auf Airbus.

An der Nasdaq hob vor allem Ciena die Stimmung: Die Aktien des Telekom-Ausrüsters schossen um fast 18 Prozent nach oben wegen starker Resultate für das vierte Geschäftsquartal. Als Triebfeder dafür galten nachlassende Lieferkettenprobleme. Als ermutigend wurden auch Aussagen des Konzernchefs zum Ausblick gewertet. Dem folgten auch die Aktien von Cisco und Juniper Networks mit Anstiegen von bis zu 1,5 Prozent.

Die Blicke blieben auch nach China gerichtet, wegen anstehender Lockerungen der strikten Null-Covid-Maßnahmen. Einige Aktien von chinesischen Tech-Konzernen, die in den USA gehandelt werden, blieben daher in der Erholungsspur. Titel der Suchmaschine Baidu etwa zogen um 4,7 Prozent an und erreichten ihren höchsten Stand seit zwei Monaten./tih/mis