XETRA-SCHLUSS/DAX mit leichterem Wochenstart nach Europawahl

(Dow Jones Newswires)

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt ist mit Verlusten in die neue Woche gestartet. Der DAX verlor 0,3 Prozent auf 18.495 Punkte. Auf das Sentiment drückte der Ausgang der Europawahl. Zwar hätten die Wahlergebnisse die Prognosen mehr oder weniger bestätigt, hieß es am Markt. Befürchtet wird nun aber, dass sich der Rechtsruck bei den französischen Neuwahlen fortsetzt. Sie sind für den 30. Juni und den 7. Juli angesetzt. Nach dem schlechten Abschneiden seiner Partei hat Präsident Emmanuel Macron Neuwahlen zur Nationalversammlung angekündigt. An der Pariser Börse ging es daraufhin mit den Notierungen kräftiger nach unten.

Laut CMC herrscht weiter ein Patt zwischen Bullen und Bären auf dem Parkett. Diese Situation könnte auch noch zwei weitere Tage anhalten. "Denn am Super-Mittwoch stehen zwei wichtige Termine an. Die US-Inflationsdaten und die Fed-Sitzung fallen zum ersten Mal seit Juni 2020 auf denselben Tag. In den vergangenen zehn Jahren war dies nur siebenmal der Fall", hieß es.

Mit dem schwachen Abschneiden der Grünen in Europa gaben sogenannte "Grüne Aktien" wie aus dem Bereich erneuerbare Energien nach. Nordex und SMA Solar fielen um 2,6 bzw. 1,9 Prozent. Im DAX standen auch RWE mit einem Minus von 1,7 Prozent unter Druck, Siemens Energy gewannen 2,1 Prozent nach den jüngsten Abgaben. Es wird erwartet, dass die Umweltpolitik zukünftig eine geringere Rolle spielen wird.

   Für Tui läuft gerade alles rund

Tui konnten sich mit einem Plus von 0,9 Prozent der negativen Tendenz entziehen. "Hier kommt alles Positive zusammen", sagte ein Marktteilnehmer. Saisonal sei es die Zeit für Reiseaktien, die Aufnahmen in diverse Aktienindizes wie den MDAX trieben und dazu profitiere Tui vom Wegfall des insolventen Konkurrenten FTI. Tui-Deutschland-Chef Stefan Baumert sagte zudem der Rheinischen Post, dass er für den Sommer eine deutlich gestiegene Nachfrage nach Fernreisen sehe und die Buchungszahlen rund 5 Prozent höher lägen als im Vorjahr.

Keine gute Nachricht für Autohersteller sahen Händler in einer neuerlichen Preissenkung bei Tesla in Deutschland. "Das Angebot gilt zwar nur für Lagerware, macht aber wieder drastisch klar, wie gering die Nachfrage nach E-Autos ist", kommentierte ein Händler. Dazu kämen mit fallenden Verkaufspreisen verbundene Probleme wieder hoch wie ein Einbruch auf dem Gebrauchtwagenmarkt. Außerdem dürfte die EU kurz davor stehen, Zölle auf Importe chinesischer Elektofahrzeuge einzuführen. Entsprechende Reaktion durch China seien möglich, hieß es. VW fielen um 0,2, Daimler Truck um 0,8 Prozent.

Positiv stachen Cancom heraus: Sie zogen um 5,5 Prozent an auf 31,70 Euro, nachdem die Deutsche Bank die Aktie mit einem Kursziel von 42 Euro auf die Kaufliste genommen hatte. Compugroup markierten bei 25,04 Euro ein neues Jahrestief - das Papier verlor 6,9 Prozent auf 25,14 Euro.

=== 
INDEX                                   zuletzt  +/- %  +/- % YTD 
DAX                                   18.494,89  -0,3%    +10,37% 
DAX-Future                            18.528,00  -0,3%     +7,70% 
XDAX                                  18.503,03  -0,2%    +10,35% 
MDAX                                  26.713,78  -0,5%     -1,56% 
TecDAX                                 3.450,40  -0,1%     +3,39% 
SDAX                                  15.013,61  -0,2%     +7,54% 
zuletzt                                         +/- Ticks 
Bund-Future                            129,67%    -52 
YTD - bezogen auf Schlusskurs Vortag 
 
Index   Gewinner  Verlierer  unv.  Umsatz Mio Euro  Mio Aktien  Vortag 
DAX           13         26     1          2.722,9        55,1    61,2 
MDAX          22         27     1            397,7        24,9    29,3 
TecDAX        15         13     1            565,5        14,4    17,6 
SDAX          33         32     5             94,6         6,1     7,4 
===

Kontakt zum Autor: [email protected]

DJG/mpt/flf

(END) Dow Jones Newswires

June 10, 2024 11:57 ET (15:57 GMT)