Aktie Bilfinger SE

WKN 590900 ISIN DE0005909006

Taxierung/Chart

  • Geld

    27,22

    184 Stk.

  • Brief

    27,34

    183 Stk.

  • Diff. Vortag (Preis)

    +0,52 / +1,95 %

  • Spread (akt./rel.)

    0,120 / 0,441 %

  • Tageshoch (Preis)

    27,68

  • Tagestief (Preis)

    26,58

Daten & Zahlen

Kursdaten

Handelsplattform Börse Stuttgart (XSTU)  
Letzter Preis 27.24 G 0 Stk.
Kurszeit 26.01.2021 / 19:15:02 Uhr
Tagesvolumen (Stück) 855
Tageshoch / Tagestief 27.68 26.58
Vortageskurs 26.72 (25.01.)
Differenz zum Vortag +0.52 1.95 %
52 Wochenhoch / -tief 35.16 (14/02) 12.94 (18/03)

Kennzahlen in EUR

2020 2019 2018
Reingewinn pro Aktie - 0,60 -0,59
Dividende pro Aktie - 0,12 1,00
Dividendenrendite in % - 0,35% 3,92%
Dividendenwachstum in % - 0,00% 0,00%
Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) - 57,57 -
Kurs-Buch-Verhältnis (KBV) - 1,20 0,84
Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) - 0,32 0,25
Kurs Cash Flow Verhältnis (KCV) - 27,10 54,45

Stammdaten

WKN
590900
ISIN
DE0005909006
Symbol
GBF
Börsensegment
Regulierter Markt
Wertpapierart
Aktie
Bezeichnung
Bilfinger
Indexzugehörigkeit
CDAX Kursindex, SDAX
Handelssegment
-
Handelszeit
08:00:00 - 22:00:00 Uhr
Handelswährung
Euro
Nominalwährung
Euro
Abwicklungswährung
Euro
Sektor und Branche
Diverse, Sonstige Branchen
Anzahl der Aktien
44,21 Mio.
Marktkapitalisierung
1,18 Mrd.
Unternehmensprofil

Die Bilfinger SE ist eine international tätige Unternehmensgruppe, die sich als international führender Industriedienstleister engagiert. Das Unternehmen bietet Services rund um Wartung und Instandhaltung von Industrieanlagen. Bilfinger entwickelt darüber hinaus Komplettlösungen für Anlagen und Infrastrukturprojekte, von der Planung über die Finanzierung bis hin zum Betrieb. Die Auftraggeber kommen sowohl aus den privaten als auch öffentlichen Bereichen. Das Unternehmen zählt zu den führenden Tunnelbauspezialisten im In- und Ausland. Die Bilfinger Unternehmensgruppe ist mit zahlreichen Niederlassungen und Beteiligungsgesellschaften in Deutschland und vielen anderen Ländern auf allen Kontinenten vertreten.


Aufgrund einer verstärkten Fokussierung auf margenstärkere Aufträge 2019 und der Verlagerung von Großprojekten auf das Jahr 2020 rechnet Bilfinger für dieses Geschäftsjahr mit einem stabilen organischen Umsatzniveau. Auch im Segment Engineering & Maintenance Europe gehen wir von einer stabilen Umsatzentwicklung aus. Ein erwarteter leichter Rückgang der Umsatzerlöse im Segment Engineering & Maintenance International dürfte durch einen deutlichen Anstieg im Segment Technologies wieder ausgeglichen werden. Bilfinger prognostiziert eine Steigerung des bereinigten EBITA (2019: 104 Mio. EUR) auf eine Marge von rund 4 Prozent (2019: 2,4 Prozent). Der signifikante Anstieg des geplanten bereinigten Konzern-EBITA lässt sich auf die deutliche Verbesserung im Segment Technologies zurückführen. Nach einem Verlust im Jahr 2019 von 28 Mio. EUR aufgrund von Altprojekten und einem Unternehmen in der Turnaround-Phase rechnet der Konzern für dieses Segment im Jahr 2020 mit einem positiven Ergebnis. Für das Segment Engineering & Maintenance Europe wird eine deutlich positive Entwicklung des bereinigten EBITA prognostiziert (2019*: 106 Mio. EUR). Im Segment Engineering & Maintenance International wird sich die bereinigte EBITA-Marge hingegen im Geschäftsjahr 2020 von ihrem aktuell relativ hohen Niveau nur leicht verbessern (2019: 4,6 Prozent). Bezüglich der in der 'Überleitung Konzern' zusammengefassten Positionen erwartet Bilfinger vor dem Hintergrund bereits erzielter substanzieller Einsparungen bei den Vertriebs- und Verwaltungskosten in der Konzernzentrale (einschließlich positiver Einmaleffekte) und positiver Ergebnisbeiträge der Einheiten im Bereich Other Operations ein stabiles bereinigtes EBITA (2019*: -16 Mio. EUR). Das Unternehmen geht von einer erneut deutlich positiven Entwicklung des berichteten Free Cashflow aus (2019: 57 Mio. EUR).


Update 31.03.2020: Seit März 2020 ist Bilfinger mit erheblichen Verwerfungen und Einschränkungen im operativen Geschäft aufgrund der COVID-19-Pandemie und ihren Auswirkungen auf die Weltwirtschaft konfrontiert, verschärft durch den zeitgleichen erheblichen Verfall des Ölpreises. Vor diesem Hintergrund zieht Bilfinger seine im Februar 2020 gegebene Prognose für das Geschäftsjahr 2020 zurück. Der Konzern wird einen neuen finanziellen Ausblick geben, sobald sich die Visibilität auf die zu erwartenden Ergebnisse verbessert.


Update 14.05.2020: Nach sorgfältiger Prüfung der aktuellen Situation rechnet Bilfinger nun für das laufende Geschäftsjahr mit einem Umsatzrückgang von rund 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr (4,3 Mrd. EUR) sowie einem bereinigten EBITA deutlich unter dem Vorjahresniveau (104 Mio. EUR), das aber noch positiv bleibt. Das Unternehmen erwartet sowohl bei E&M Europe als auch bei E&M International einen deutlichen Rückgang des Umsatzes und des bereinigten EBITA; beide Segmente werden dabei voraussichtlich weiterhin einen positiven Ergebnisbeitrag liefern. Der Umsatzrückgang bei Technologies wird voraussichtlich weniger stark ausfallen. Zu erwarten ist, dass dieses Segment nach einem Verlust im Jahr 2019, der durch Altprojekte und ein Unternehmen in Transformation verursacht worden war, im Jahr 2020 noch eine deutliche Ergebnisverbesserung erzielen wird. Obwohl nun ein negatives Konzernergebnis erwartet wird, rechnet das Unternehmen für 2020 weiterhin mit einem positiven berichteten Free Cashflow (2019: 57 Mio. EUR).


Update 13.08.2020: Im laufenden Geschäftsjahr rechnet Bilfinger mit einem Umsatzrückgang von rund 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr (4.326,9 Mio. EUR). Das Unternehmen erwartet sowohl bei Engine-ering & Maintenance Europe als auch bei Engineering & Maintenance International einen deutlichen Rückgang des Umsatzes. Bei Technologies wird der Umsatzrückgang voraussichtlich weniger stark ausfallen. Für das bereinigte EBITA erwartet Bilfinger einen Wert deutlich unter Vorjahresniveau (2019: 104,0 Mio. EUR), der aber noch positiv bleibt. Für Engineering & Maintenance Europe (2019: 106,0 Mio. EUR) und Engineering & Maintenance International (2019: 42,3 Mio. EUR) ist jeweils von einem deutlichen Rückgang des bereinigten EBITA auszugehen, jedoch ebenfalls von noch positiven Werten. Nach einem Verlust im Segment Technologies 2019 (-27,9 Mio. EUR), der durch Altprojekte und ein Unternehmen in Transformation verursacht worden war, ist im Jahr 2020 eine deutliche Verbesserung, aber noch immer ein negatives bereinigtes EBITA zu erwarten. Bei den in der Überleitung Konzern zusammengefassten Positionen rechnen wir vor dem Hinter-grund der bereits erreichten deutlichen Einsparungen von Vertriebs- und Verwaltungskosten in der Zentrale inklusive positiver Einmaleffekte mit einer stabilen Entwicklung des bereinigten EBITA (2019: -16,4 Mio. EUR). Die Einheiten der Other Operations tragen dabei positiv zum Ergebnis bei. Beim Konzernergebnis (2019: 24,2 Mio. EUR) ist im laufenden Geschäftsjahr mit einem negativen Wert zu rechnen. Beim bereinigten Konzernergebnis (2019: 49,5 Mio. EUR) gehen wir ebenfalls von einem deutlichen Rückgang aus.


Update 12.11.2020: Für das Jahr 2020 bestätigt Bilfinger die Mitte Mai veröffentlichte Prognose. Das Unternehmen erwartet einen Umsatzrückgang von rund 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr (4,3 Mrd. EUR) sowie ein bereinigtes EBITA deutlich unter dem Vorjahresniveau (104 Mio. EUR), das aber noch positiv bleibt. Bilfinger erwartet sowohl bei E&M Europe als auch bei E&M International einen deutlichen Rückgang des Umsatzes. Bei E&M Europe wird weiterhin ein positiver Ergebnisbeitrag erwartet, während sich die Situation bei E&M International als wesentlich herausfordernder erwiesen hat. Daher ist in diesem Segment für das laufende Jahr von einem negativen bereinigten EBITA auszugehen. Der Umsatzrückgang bei Technologies wird voraussichtlich weniger stark ausfallen. Zu erwarten ist, dass dieses Segment nach einem Verlust im Jahr 2019, der durch Altprojekte und ein Unternehmen in Transformation verursacht worden war, im Jahr 2020 eine deutliche Ergebnisverbesserung erzielen wird. Das bereinigte EBITA wird im Geschäftsjahr 2020 jedoch negativ bleiben. Obwohl ein negative Konzernergebnis erwartet wird, rechnet das Unternehmen für 2020 weiterhin mit einem positiven berichteten Free Cashflow (2019: 57 Mio. EUR). Der Ausblick von Bilfinger geht davon aus, dass die Hauptauswirkungen der COVID-19-Pandemie im zweiten Quartal eingetreten sind und dass die aktuellen Lockdown-Maßnahmen keinen wesentlichen negativen Einfluss auf die Geschäftsentwicklung haben werden.


Werden Sie Mitglied in Deutschlands größtem Anlegerclub

Börse in einfach: Kommen Sie in unseren Anlegerclub und genießen Sie ganz besondere Vorteile rund um das Börsengeschehen. Ganz gleich, ob Sie langfristig orientiert sind oder traden möchten: Wir informieren Sie über die neuesten Ereignisse am Markt, vermitteln Ihnen Hintergrundwissen und laden Sie zu exklusiven Events und Seminaren ein.

Und das Beste daran: Die Mitgliedschaft ist für Sie kostenfrei. 
► Jetzt registrieren!