Aktie Varta AG

WKN A0TGJ5 ISIN DE000A0TGJ55

Taxierung/Chart

  • Geld

    111,2

    330 Stk.

  • Brief

    111,4

    45 Stk.

  • Diff. Vortag (Preis)

    +3,50 / +3,24 %

  • Spread (akt./rel.)

    0,200 / 0,180 %

  • Tageshoch (Preis)

    112,2

  • Tagestief (Preis)

    108,1

Daten & Zahlen

Kursdaten

Handelsplattform Börse Stuttgart (XSTU)  
Letzter Preis 111.4 55 Stk.
Kurszeit 27.11.2020 / 21:56:21 Uhr
Tagesvolumen (Stück) 10056
Tageshoch / Tagestief 112.2 108.1
Vortageskurs 107.9 (26.11.)
Differenz zum Vortag +3.5 3.24 %
52 Wochenhoch / -tief 138.5 (03/09) 50.3 (16/03)

Kennzahlen in EUR

2019 2018 2017
Reingewinn pro Aktie 1,28 0,66 0,42
Dividende pro Aktie 0,00 0,00 -
Dividendenrendite in % 0,00% 0,00% -
Dividendenwachstum in % - - -
Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) 94,99 37,62 50,69
Kurs-Buch-Verhältnis (KBV) 11,84 3,68 3,54
Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) 13,20 3,50 2,75
Kurs Cash Flow Verhältnis (KCV) 45,20 13,60 36,86

Stammdaten

WKN
A0TGJ5
ISIN
DE000A0TGJ55
Symbol
VAR1
Börsensegment
Freiverkehr
Wertpapierart
Aktie
Bezeichnung
VARTA AG O.N.
Indexzugehörigkeit
CDAX Kursindex, TecDAX
Handelssegment
-
Handelszeit
08:00:00 - 22:00:00 Uhr
Handelswährung
Euro
Nominalwährung
Euro
Abwicklungswährung
Euro
Sektor und Branche
Technologie, Elektrotechnologie
Anzahl der Aktien
40,42 Mio.
Marktkapitalisierung
4,50 Mrd.
Unternehmensprofil

Die VARTA AG als Muttergesellschaft der Gruppe ist über ihre hauptsächlichen operativen Tochtergesellschaften VARTA Microbattery GmbH und VARTA Storage GmbH in den Geschäftssegmenten Microbatteries und Energy Storage Solutions tätig. Als einer der zwei weltweit größten Hersteller von Mikrobatterien für Hörgeräte (gemessen am Produktionsvolumen) ist die VARTA Microbattery GmbH ein Pionier im Mikrobatteriesektor. Die Mikrobatterien für Hörgeräte werden unter der Marke power one sowie als White Label-Produkte für führende Hörgerätehersteller und Batteriemarken produziert, verkauft und vermarktet. Daneben ist die VARTA Microbattery GmbH bestrebt, ihre Expertise im Bereich der Mikrobatterien für Hörgeräte auf den Wachstumsmarkt für wiederaufladbare Mikrobatterien für die Unterhaltungselektronik und eine Vielzahl an industriellen Anwendungen zu übertragen. Durch ihre Tochtergesellschaft VARTA Storage GmbH fokussiert sich die Gruppe auf das Design, die Systemintegration und die Montage von stationären Lithium-Ionen-Energiespeichersystemen für Haushalte und maßgeschneiderte Batteriespeichersysteme für OEM-Kunden. Mit vier Produktions- und Fertigungsstätten in Europa und Asien sowie Vertriebszentren in Asien, Europa und den USA sind die operativen Tochtergesellschaften der Gruppe derzeit in über 75 Ländern weltweit tätig.


Der VARTA AG Konzern blickt weiter zuversichtlich in das Geschäftsjahr 2020. Der Konzern erwartet, das organische Wachstum im laufenden Geschäftsjahr nochmals beschleunigen zu können. Die erstmalige Konsolidierung des akquirierten VARTA Consumer Geschäftes wird zusätzlich zu einem sehr deutlichen Anstieg des Konzernumsatzes und bereinigten EBITDA führen. Für 2020 wird ein Konzernumsatz zwischen 780 Mio. Euro und 800 Mio. Euro erwartet. Das entspricht einem Umsatzwachstum zwischen 115% und 120% im Vergleich zum Vorjahr (einschließlich VARTA Consumer). Das organische Umsatzwachstum (ohne VARTA Consumer) soll zwischen 32% und 38% liegen. Das bereinigte Konzern-EBITDA wird 2020 in einem Korridor zwischen 175 Mio. Euro und 185 Mio. Euro erwartet und damit um 79% bis 90% im Vorjahresvergleich zulegen (einschließlich VARTA Consumer). Ohne VARTA Consumer wird das bereinigte EBITDA zwischen 50% und 60% im Vergleich zu 2019 wachsen. Angesichts des sich weltweit ausbreitenden Coronavirus sind negative Einflüsse auf den VARTA AG Konzern nicht auszuschließen. Dies könnte sowohl die Produktionsmöglichkeiten und Produktions-erweiterungen an unseren Standorten, unsere Transportmöglichkeiten zu unseren Kunden als auch Beeinträchtigungen unserer Lieferanten betreffen. Nicht auszuschließen ist ebenso, dass unsere Kunden durch eigene Produktionsunterbrechungen zeitweise keine Produkte von uns abnehmen können. Zum Zeitpunkt der Abschlusserstellung lagen allerdings keine Hinweise auf ein Eintreten dieser Risiken vor. Daher geht die VARTA in ihrem Ausblick von keinen Beeinträchtigungen aus.


Update 15.05.2020: Nach einem besser als erwarteten Start in das neue Geschäftsjahr bleibt der VARTA AG Konzern trotz der großen Unsicherheiten aufgrund der Corona-Pandemie bei seinem am 31.3.2020 veröffentlichten Ausblick für das Geschäftsjahr. Es wird weiterhin ein Konzernumsatz zwischen 780 Mio. Euro und 800 Mio. Euro erwartet. Das entspricht einem Umsatzwachstum zwischen 115% und 120% im Vergleich


Update 14.08.2020: Nach der sehr guten Umsatz- und Ergebnisentwicklung im ersten Halbjahr und dem weiterhin hohen Auftragsbestand erhöht die Gesellschaft die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2020: Die Umsatz-Prognose wird von bisher 780 bis 800 Mio. EUR auf 810 bis 830 Mio. EUR erhöht. Das entspricht einem Umsatzwachstum zwischen 123% und 129% im Vergleich zum Vorjahr (einschließlich VARTA Consumer). Das organische Umsatzwachstum (also ohne VARTA Consumer) soll zwischen 47% und 53% liegen. Das bereinigte EBITDA wird für 2020 in einem Korridor zwischen 210 Mio. EUR und 215 Mio. EUR (bisher 175 Mio. EUR und 185 Mio. EUR) erwartet, und soll damit um 115% bis 121% im Vorjahresvergleich zulegen (einschließlich VARTA Consumer). Für die geplante Erweiterung der Produktionskapazitäten von bisher 200 Mio. Zellen pro Jahr auf 300 Mio. Zellen jährlich bis Ende 2021 erhöht die Gesellschaft ihre prognostizierten Auszahlungen aus dem Kauf von immateriellen Vermögenswerten und Sachanlagen (CAPEX) für 2020 von bisher 300 bis 330 Mio. EUR auf 320 bis 360 Mio. EUR.


Update 12.11.2020: Es wird für 2020 ein Konzernumsatz zwischen 840 Mio. EUR und 860 Mio. EUR (bisher: 810 Mio. EUR und 830 Mio. EUR) erwartet. Das entspricht einem Umsatzwachstum zwischen 131 % und 137 % im Vergleich zum Vorjahr (einschließlich VARTA Consumer). Das organische Umsatzwachstum, ohne VARTA Consumer, wird zwischen 45 % und 49 % liegen. Das bereinigte Konzern-EBITDA wird für 2020 in einem Korridor zwischen 230 Mio. EUR und 235 Mio. EUR (bisher 210 Mio. EUR und 215 Mio. EUR) liegen, und soll damit um 135% bis 140% im Vorjahresvergleich zulegen (einschließlich VARTA Consumer). Das bereinigte EBITDA wird um Sondereffekte bereinigt: Als Sondereffekte hat der Vorstand (wenn zutreffend) Kosten aus einer Kapitalerhöhung, ergebniswirksame Effekte aus dem Erstattungsanspruch aus Schuldbeitritt bezüglich der Pensionsverpflichtungen, Effekte aus aktienbasierter Vergütung, Veräußerungseffekte aus Sale-and-Lease-back Transaktionen, mögliche Kosten für Restrukturierung sowie Aufwendungen für M & A-Transaktionen sowie nicht-liquiditätswirksame Effekte aus der Kaufpreisallokation (PPA) definiert.


Tschüss, 5 Euro fixe Gebühren!

Aktien handeln wird in Stuttgart jetzt viel günstiger: Wir streichen das fixe Transaktionsentgelt.

Was bedeutet das für Sie?


Gab es beim Handel mit Aktien bislang eine fixe und eine variable Gebührenkomponente, stellen wir den fixen Anteil in Höhe von 5 Euro pro Order ab sofort nicht mehr in Rechnung. Das wirkt sich direkt auf Ihr Investment aus: Sie sparen bis zu 59 Prozent an Gebühren*. Alle Fakten auf einen Blick

Nicht jeder Abschied tut weh