ProSiebenSat.1 Media Portrait
WKN PSM777 | ISIN DE000PSM7770

Aktionärsstruktur


Aktionärsstruktur

Kontaktdaten

Gesellschaft PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE
Sitz der Gesellschaft Medienallee 7
D-85774 Unterföhring
Telefon +49-89-9507-10
Fax +49-89-9507-1122
Internet http://www.prosiebensat1.com

Beteiligungen

Unternehmen Beteiligung
Keine Angaben verfügbar.

Leitende Positionen

Vorstand
Conrad Albert Jan David Frouman Sabine Eckhardt Dr. Jan Kemper
Christof Wahl
Aufsichtsrat
Lawrence A.Aidem Erik Adrianus Hubertus Huggers Antoinette P. Aris Dr. Werner Brandt
Adam Cahan Angelika Gifford Dr. Marion Helmes Ketan Mehta
Prof. Dr. Rolf Nonnenmacher

Unternehmensprofil

Die ProSiebenSat.1 Media SE ist einer der führenden europäischen Medienkonzerne. Das Kerngeschäft besteht aus werbefinanziertem Free-TV, welches in 42 Millionen Haushalten in Deutschland, Österreich und der Schweiz empfangen wird. Die verschiedenen Programmen der Sender SAT.1, ProSieben, sixx, kabel eins, SAT.1 Gold und ProSieben MAXX zielen darauf ab, alle kommerziell relevanten Zielgruppen im deutschsprachigen Raum zu erreichen. Die Produktion von TV-Programmen übernimmt dabei Red Arrow Entertainment. Die produzierten Formate werden dann auch an andere Fernsehsender weltweit verkauft. Über das klassische Fernsehgeschäft hinaus betreibt die Gruppe zudem mit maxdome Deutschlands größte Online-Videothek und bietet über die Plattform MyVideo Online-Spiele an. Im Juni 2013 hat das Unternehmen die Musikplattform Ampya gestartet, die als Streaming-Dienst Musik, Videos, Radio sowie News bietet.

ProSiebenSat.1 rechnet damit, 2018 den Konzernumsatz weiter zu steigern. Die Profitabilität bzw. Marge des adjusted EBITDA der Gruppe soll dabei weiterhin im mittleren 20-Prozentbereich und damit auf dem hohen Niveau des Vorjahres bleiben. Für den bereinigten Konzernjahresüberschuss geht die Gruppe von einer Konversionsrate des adjusted EBITDA zum bereinigten Konzernüberschuss auf dem hohen Niveau des Vorjahres aus. Zusätzliche Beiträge durch Akquisitionen, die in diesem Jahr gegebenenfalls erfolgen, sind in diesem Finanzausblick noch nicht berücksichtigt. Auch mittelfristig will der Konzern sein profitables Wachstum fortsetzen und strebt bis 2022 pro Jahr einen durchschnittlichen Umsatzanstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich an. Gleichzeitig rechnet der Konzern mittelfristig mit einer weiteren Steigerung des operativen Ergebnisses und einer Profitabilität im mittleren 20-Prozentbereich bezogen auf das adjusted EBITDA.