REITs

Real Estate Investment Trusts (REITs) sind börsennotierte, in der Immobilienbranche tätige Aktiengesellschaften. Primärer Geschäftszweck sind der Erwerb, die Veräußerung, die Vermietung und die Verpachtung von Immobilien. Kennzeichnend für den REIT sind die Besteuerung der Einkünfte ausschließlich auf der Anlegerebene (Befreiung von der Körperschafts- und Gewerbesteuer) und die hohe Ausschüttungsquote von mindestens 90 % der erwirtschafteten Erträge. Dies ermöglicht ohne die Berücksichtigung der Besteuerung weitgehend ein Auszahlungsprofil vergleichbar mit einem Direktinvestment in Immobilien. REITs sind nach Arten und Sektoren zu differenzieren. REIT-Arten sind Equity-REITs, Mortgage-REITs und Hybrid-REITs. Equity-REITs beziehen ihre Einnahmen fast ausschließlich aus der Vermietung von Immobilien. Mortgage-REITs erwerben besicherte Hypotheken oder vergeben Darlehen an Projektentwickler, legen jedoch nicht direkt in Immobilien an. Hybrid-REITs sind eine Kombination aus Mortgage- und Equity-REITs.

Deutsche REITs

Das REIT-Gesetz – REITG ist im Bundesgesetzblatt vom 1. Juni 2007 (BGBl I 2007, 914) veröffentlicht worden. Mit der Einführung von REITs in Deutschland wurde Wettbewerbsgleichheit gegenüber anderen europäischen Finanz- und Immobilienstandorten hergestellt und einen weiterer Beitrag zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Deutschland geleistet.

Handelsregeln an der Börse Stuttgart

Aufträge für REITs können bei allen Kreditinstituten, Online-Banken, Discount-Brokern und sonstigen Finanzdienstleistern aufgegeben werden. Unabhängig ob die Order online übers Internet oder persönlich bei der Bank aufgegeben wird, sie gelangt in Sekundenschnelle automatisch in das Orderbuch des QLP. Liegt die Order im Orderbuch des QLP vor, so überprüft das Limit-Kontroll-System permanent, ob der Auftrag ausführbar ist.

Der Handel in REITs findet zu den im Inland üblichen Handelszeiten zwischen 8:00 Uhr und 22:00 Uhr statt. Der QLP stellt während dieser Handelszeit für REITs regelmäßig engere Spreads als andere inländische Börsen. Die Abrechnung ausländischer REITs erfolgt in Euro, wodurch das Wechselkursrisiko im Moment der Orderausführung für den Anleger ausgeschaltet wird. Bei der Orderaufgabe ist kein Mindestvolumen erforderlich, der Handel in REITs ist bereits ab einem Stück möglich.

Zur umfassenden Information der Anleger veröffentlicht die Börse Stuttgart fortlaufend Kurse, Taxen und andere relevante Informationen über diverse Medien. Die Preisermittlung und Auftragsabwicklung wird durch die unabhängige Handelsüberwachungsstelle überwacht.

Anlegernutzen

REITs sind einerseits eine Form der Aktienanlage, andererseits eine Form der indirekten Immobilienanlage. Damit verbinden sie die stabile und traditionell als sicher angesehene Immobilieninvestition mit der Aktienanlage.

REITs eröffnen somit auch Kleinanlegern die Möglichkeit einer fungiblen Investition in Immobilienvermögen. Im Vergleich zu offenen Immobilienfonds besitzen REITs den Vorteil, dass Mittel-, Zu- und Abflüsse keinen direkten Einfluss auf die Anlagepolitik ausüben.

Der Anleger profitiert beim investieren in REITs von verhältnismäßig stabilen und hohen Dividendenausschüttungen.