Bundesanleihen / Staatsanleihen

Anleihen des Bundes

Die öffentliche Hand bedient sich zur Finanzierung ihres Kapitalbedarfs einer Reihe von Kapitalmarktinstrumenten. Dazu zählen die öffentlichen Anleihen des Bundes (d.h. der Bundesrepublik Deutschland), seiner Sondervermögen (z.B. Deutsche Bahn) sowie die von den Gebietskörperschaften (Bundesländer, Städte und Gemeinden) begebenen Anleihen.

Der Bund begibt neben Bundesanleihen (Laufzeit 10 bis 30 Jahre), Bundesobligationen (Laufzeit ca. 5 Jahre) und Bundesschatzanweisungen (Laufzeit bis ca. 2 Jahre) auch Bundesschatzbriefe sowie Finanzierungsschätze. Die beiden letztgenannten Anleiheformen werden nicht an der Börse gehandelt.

Die Bundesbank interveniert einmal täglich zwischen 11.00 und 13.00 Uhr während des Fixings (Feststellung des Kassakurs). Durch die Markt- bzw. Kurspflege der Bundesbank wird eine höchstmögliche Liquidität dieser Anleihen gewährleistet.

Vorteile:

  • Länder-Rating AAA
  • Bonität des Staates (Bundesrepublik Deutschland)
  • Gesamtes Steuervermögen als Sicherheit

Nachteile:

  • Zinsänderungsrisiko bei Verkauf der Anleihe vor Fälligkeit

Euro-Staatsanleihen (Euro Bonds)

Euro-Staatsanleihen werden von Ländern innerhalb der Euro-Zone ausgegeben.

Vorteile:

  • Grundsätzlich kein Währungsrisiko (Ausnahme: Fremdwährungsanleihen)
  • Gläubiger sind EU-Mitgliedsstaaten

Nachteile:

  • Zinsänderungsrisiko bei Verkauf der Anleihe vor Fälligkeit
  • Achtung: unterschiedliche Qualität der Schuldner

Emerging Market Bonds

Bei Emerging Market Bonds handelt es sich um Anleihen aus den sogenannten “Schwellenländern”. Diese Anleihen zeichnen sich durch ihre hohen Coupons und die hohen Renditen aus. Das niedrigere Rating der Emittenten ist ausschlaggebend für die hohen Renditen. Sie sind nur etwas für spekulative Anleger, da sie u.U. starken Kursschwankungen unterliegen.

Vorteile:

  • Chance auf sehr hohe Renditen
  • Anleihen in Stuttgart nur in Euro
  • Kein Währungsrisiko

Nachteile:

  • Schlechte Bonität des Schuldnerlandes
  • Bonitätsverschlechterung führt zu fallenden Kursen
  • Gefahr der Zahlungsunfähigkeit des Schuldners dadurch keine Erfüllung von Zins- und/oder Tilgungsverpflichtungen (Ausfallrisiko)

Sonstige Staatsanleihen

Sonstige Staatsanleihen sind Anleiheemissionen der Länder, die sich außerhalb der Euro Zone befinden, aber in Euro begeben werden und keine Schwellenländer sind. Trotz der guten Bonität dieser Staatanleihen kann meistens eine höher Rendite als bei Euro-Staatsanleihen erzielt werden, da bei diesen emittierenden Staaten die Landeswährung nicht Euro ist.

Vorteile:

  • Länder mit guter Bonität
  • Chance auf höher Rendite, da Landeswährung nicht Euro
  • Kein Währungsrisiko, da Emissionen in Euro

Nachteile:

  • Zinsänderungsrisiko bei Verkauf der Anleihe vor Fälligkeit

Länderanleihen/Agencies

Länderanleihe ist die Bezeichnung für eine Großanleihe eines einzelnen Bundeslandes oder mehrerer Bundesländer mit einem Emissionsvolumen von mindestens 500 Mio. Euro. Sind mehrere Bundesländer beteiligt, stellt die Länderanleihe eine Sammelanleihe dar, bei der die beteiligten Bundesländer die Verpflichtungen aus dem Schuldendienst (Zins- und Tilgungsleistungen) entsprechend ihrer jeweiligen Quote am Gesamtvolumen übernehmen

Vorteile:

  • Hohe Liquidität ab der kleinsten handelbaren Einheit
  • Sichere Anlageform
  • Gute Bonität
  • Hohe Rating-Stabilität

Nachteile:

  • Zinsänderungsrisiko bei Verkauf der Anleihe vor Fälligkeit

Anleihen mit Staatsgarantie

Bei Anleihen mit Staatsgarantie gewährt der Staat bzw. ein zur Finanzmarktstabilisierung gegründeter Sonderfonds Garantien. Für Deutsche Antragsteller ist dies der Finanzmarktstabilisierungsfonds der Bundesrepublik Deutschland, SoFFIN. Der Garant beabsichtigt mit dieser Garantie die ordnungsgemäße Zahlung von Kapital und Zinsen sowie von allen sonstigen Beträgen, die von der Emittentin auf Grund der Schuldverschreibung zu zahlen sind, zu garantieren.

Vorteile:

  • Hohe Liquidität ab der kleinsten handelbaren Einheit
  • Sichere Anlageform
  • Gute Bonität

Nachteile:

  • Zinsänderungsrisiko bei Verkauf der Anleihe vor Fälligkeit
  • Schlechtere Rendite als bei Anleihen ohne Garantie