Finanznachrichten

Merkel mahnt zu einheitlichen Brexit-Verhandlungen

19.06.2017 - 14:39 Uhr


Von Andreas Kißler

BERLIN (Dow Jones)--Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ein geschlossenes Auftreten der übrigen 27 Staaten der Europäischen Union (EU) bei den am Montag begonnenen Verhandlungen über das britische Ausscheiden aus der EU gefordert.

"Mir liegt vor allen Dingen daran, dass 27 Mitgliedstaaten einheitlich vorgehen", sagte Merkel bei einer Pressekonferenz mit dem rumänischen Präsidenten Klaus Johannis. "Ich möchte, dass wir zu einem guten Abkommen kommen, das wird im beiderseitigen Interesse sein - aber wir 27 werden unsere Interessen sehr klar und hoffentlich auch gemeinsam formulieren."

Merkel lehnte allerdings eine Einschätzung dafür ab, ob der geplante Zeitplan für die Verhandlungen zu halten sein wird, nach dem diese bis Oktober 2018 abgeschlossen werden sollen. "Am ersten Tag der Verhandlungen schon darüber zu spekulieren, wie sie enden, halte ich für verfrüht", betonte sie.

Die Kanzlerin kündigte zudem eine deutliche Stellungnahme der Staats- und Regierungschefs der EU zu der Kündigung des Klimaschutzabkommens durch die USA bei ihrem Gipfel Ende der Woche an. "Wir haben einige Themen, über die wir kontrovers diskutieren mit den Vereinigten Staaten von Amerika. Dazu gehört die Kündigung des Klimaschutzabkommens", sagte Merkel. "Das wird am Donnerstag und Freitag auf dem Europäischen Rat auch eine Rolle spielen, und wir werden auf diesem Europäischen Rat dann unsere Position hier auch sehr deutlich machen." Dies sei "genau so notwendig".

Kontakt zum Autor: andreas.kissler@wsj.com

DJG/ank/jhe

(END) Dow Jones Newswires

June 19, 2017 08:39 ET (12:39 GMT)

© 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Weiterführende Inhalte

Weiterführende Inhalte