Finanznachrichten

BLICKPUNKT/MDAX-Aufstieg für Scout24 schwierig aber machbar

05.10.2017 - 11:17 Uhr


Von Herbert Rude

Auch die Platzierung vom Morgen kann Scout24 keine Hoffnungen auf einen schnellen MDAX-Aufstieg machen. Denn die große Hürde liegt nicht in der Marktkapitalisierung nach Streubesitz, die sich nun weiter verbessert, aber ohnehin bereits die Bedingungen für einen regulären Aufstieg im März erfüllt. Das Problem ist die Liquidität, also die Börsenumsätze. Hier liegt Scout24 in der aktuellen Rangliste nur auf Platz 60.

Für einen Aufstieg im März wäre hier ein Vorstoß auf Platz 50 notwendig. "Das ist schwierig, aber machbar", sagt Thorsten Grisse, Marktanalyst bei Commerzbank Technical Analysis and Index Research. Er verweist darauf, dass die Börsenumsätze häufig der Marktkapitalisierung folgten und dass sich deshalb die Chance mit der neuen Platzierung verbessert habe.

Die Großaktionäre Hellman & Friedman sowie ein Pool von Führungskräften haben 9,3 Millionen Aktien zum Preis von 34,10 Euro verkauft. Gemessen am Schlusskurs vom Mittwoch hat das Paket einen Wert von rund 328 Millionen Euro.

Größter Konkurrent um einen MDAX-Aufstieg sind Rocket Internet, denen in der Marktkapitalisierung nur noch ein Platz fehlt. Schwächste Titel und damit mögliche MDAX-Abstiegskandidaten sind aus derzeitiger Sicht Südzucker, Pfandbriefbank und Ströer.

Aumann überholt Isra Vision

Im März findet die nächste reguläre Überprüfung von MDAX, TecDAX und SDAX statt. Für den nächsten außerordentlichen Überprüfungssystem im Dezember mit den deutlich härteren Aufstiegs- und Entnahmekriterien zeichnet sich keine Veränderung ab, wie die neuen Ranglisten zeigen.

In der TecDAX-Rangliste liegen die Aktien von Aumann in der Marktkapitalisierung nun vor Isra Vision. Bei der Liquidität liegen Isra Vision allerdings noch vor dem Zulieferer für Elektromobilität. Schwächster Titel sind Adva, die in der Marktkapitalisierung die Kriterien für eine TecDAX-Mitgliedschaft nicht mehr erfüllen.

Covestro immer besser

In der DAX-Rangliste haben sich Covestro aufgrund des jüngsten Paket-Verkaufs durch Bayer wie erwartet weiter verbessert. Eine weitere Platzierung führte voraussichtlich dazu, dass Covestro die Aufstiegskriterien erfüllt, allerdings wohl erst für den kommenden September. Denn Prosiebensat.1 als schwächstes DAX-Mitglied haben sich zuletzt wieder stabilisiert.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/flf

(END) Dow Jones Newswires

October 05, 2017 05:17 ET (09:17 GMT)

© 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Weiterführende Inhalte

Weiterführende Inhalte