Finanznachrichten

Aktien Osteuropa Schluss: Prag und Budapest im Plus - Verluste in Moskau

13.09.2017 - 19:37 Uhr


BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - An Osteuropas wichtigsten Aktienmärkten haben am Mittwoch die Börsen in Prag und Budapest von steigenden Ölpreisen profitiert. In Warschau und vor allem in Moskau hingegen ging es mit den Kursen überwiegend nach unten.

Der tschechische Leitindex PX stieg um 0,80 Prozent auf 1044,33 Punkte und verbuchte damit bereits den vierten Gewinntag in Folge. Die Aktien der Moneta Money Bank bauten ihre Vortagesgewinne aus und zogen um rund 2,5 Prozent an. Die Anteilsscheine der Komercni Banka gewannen 1,78 Prozent.

Der ungarische Leitindex Bux rückte um 0,11 Prozent auf 38 119,09 Einheiten vor. Unter den Indexschwergewichten zeichnete sich keine einheitliche Richtung ab. Während etwa MOL um 0,69 Prozent zulegten, gaben Richter Gedeon um 0,33 Prozent nach.

Der Warschauer Wig-30 fiel um 0,12 Prozent auf 2887,66 Punkte. Der breiter gefasste Wig verlor 0,16 Prozent auf 64 719,80 Einheiten.

Wichtige Unternehmensnachrichten gab es nicht. Erneut zogen im Wig-30 die Aktien des Spieleherstellers CD Project deutlich an, und zwar um 2,29 Prozent. Am Dienstag bereits hatten die Anteilsscheine um rund 4,5 Prozent zugelegt.

Gefragt waren auch die Aktien der Versorger Enea mit plus 1,76 Prozent und Energa mit plus 1,55 Prozent. Auf der Verliererseite waren unter anderem die Anteilsscheine des Minenkonzerns KGHM mit minus 2,75 Prozent zu finden.

Der Moskauer RTS-Interfax-Index verlor 0,52 Prozent auf 1118,38 Punkte./bel/APA/la/stb

Weiterführende Inhalte

Weiterführende Inhalte