Finanznachrichten

US-Erzeugerpreise steigen wie erwartet

12.10.2017 - 15:02 Uhr


Von Sarah Chaney und Sharon Nunn

WASHINGTON (Dow Jones)--In den USA hat der Preisdruck auf Produzentenebene im September wie erwartet zugenommen. Nach Angaben des Arbeitsministeriums stiegen die Erzeugerpreise gegenüber dem Vormonat um 0,4 Prozent und lagen um 2,6 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Die von Dow Jones Newswires befragten Ökonomen hatten einen monatlichen Anstieg von 0,4 Prozent prognostiziert. Im August waren es 0,2 Prozent gewesen. Die Jahresteuerung von 2,6 Prozent war die höchste seit Februar 2012.

Die Erzeugerpreise ohne die volatilen Preise von Nahrungsmitteln und Energie erhöhten sich verglichen mit dem Vormonat um 0,2 Prozent. Hier hatten Ökonomen einen Anstieg von 0,2 Prozent prognostiziert. Die Jahresteuerungsrate lag bei 2,1 Prozent.

Die Erzeugerpreise geben einen frühen Hinweis auf die Entwicklung der Inflation. In der Regel schlagen veränderte Erzeugerpreise früher oder später auf den Handel und damit auf die Verbraucher durch.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/DJN/hab/brb

(END) Dow Jones Newswires

October 12, 2017 09:02 ET (13:02 GMT)

© 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Weiterführende Inhalte

Weiterführende Inhalte