Finanznachrichten

MÄRKTE EUROPA/Freundlicher Start nach Frankreich-Wahl

19.06.2017 - 10:17 Uhr


Von Michael Denzin

FRANKFURT (Dow Jones)--Freundlich sind Europas Börsen am Montag in die neue Handelswoche gestartet. Teilnehmer verweisen auf günstige Vorlagen aus den USA und Asien. Zudem habe der Große Verfalltag der Juni-Optionen und -Futures an den internationalen Terminbörsen am Freitag die Kurse belastet. Dieser Druck sei nun ausgelaufen, heißt es im Handel. Vor allem Bank-Aktien profitieren davon.

Dazu wird das Wahlergebnis in Frankreich positiv aufgenommen. Der Pariser CAC-40-Index steigt um 1,0 Prozent. "Macron wird einen unglaublich großen Spielraum haben, seine nationale Reformagenda voranzutreiben", sagt Elliot Hentov, Analyst bei State Street Global Advisors. Zum einen dürften die Reformen zu einer Ankurbelung der Investitionen und des Produktivitätswachstums in Frankreich führen, und zum anderen die Grundlage für gewagtere Reformen der Eurozone bilden, sagt Hentov.

Wichtige Konjunkturdaten gibt es am Montag nicht. Etwas im Fokus stehen Nachrichten rund um den Beginn der Brexit-Verhandlungen. Der DAX steigt um 0,9 Prozent auf 12.870 Punkte, der Euro-Stoxx-50 legt um 1,0 Prozent zu auf 3.579 Zähler.

Abwicklung vom Verfalltag und französische Aktien im Blick

Die Abwicklung des Verfalltages der Terminmärkte am Freitag sorgt für Eindeckungskäufe in einigen Branchen. Vor allem in Banken sei dies zu spüren. So legen CS Group um 3 Prozent, Deutsche Bank 1,4 Prozent, Societe Generale 1,6 Prozent und BNP Paribas 1,6 Prozent zu. Ob dieser positive Trend nachhaltig sei, sei daher zweifelhaft, meinen Händler. Allerdings könnten französische Aktien nach der Macron-Wahl noch länger favorisiert werden.

Dies zeigt sich auch in Autowerten: Hier liegen Valeo und Peugeot mit 1,7 bzw 1,6 Prozent Plus an der Branchenspitze. Auf Erholungskurs gehen auch die Rohstoff-Aktien und Stahlwerte. Arcelormittal legen 2,4 Prozent zu, Thyssenkrupp um 1,7 Prozent. Philips springen um 5,2 Prozent nach oben. "Der Markt setzt darauf, dass Daniel Loeb mit seinem Investment-Vehikel Third Point derzeit eine Position aufbaut", sagt ein Marktteilnehmer. Anschließend könnte Loeb dann Philips "aktivistisch" mitgestalten.

Tauschoperationen aus RWE in Eon machen Marktteilnehmer für die unterschiedliche Kursentwicklung verantwortlich. RWE notieren im festen Markt unverändert, Eon legen dagegen um 1,7 Prozent zu. RWE hat seit dem Jahreswechsel etwa 60 Prozent gewonnen, Eon nur etwa 30 Prozent. "Da setzen Marktteilnehmer nun auf eine Outperformance von Eon", sagt ein Händler. Zudem hat Morgan Stanley RWE auf "Equalweight" von "Overweight" zurückgenommen, Eon dagegen auf "Overweight" von "Equalweight" erhöht.

Schwache Erholung im Nahrungssektor - IPO bei Delivery Hero

Nur schwach erholt zeigt sich in Europa der Lebensmittelsektor nach dem Amazon-Schock. Nachdem Amazon den Kauf von Whole Foods für 13,7 Milliarden Dollar angekündigt hatte, waren die Aktien der Konkurrenten scharf eingebrochen. Der Nahrungssektor in den USA war mit über 4 Prozent Minus der schwächste. Getroffen wurden davon auch europäische Konkurrenten wie Ahold Delhaize, die ein starkes US-Geschäft haben und in der Spitze um 9 Prozent eingebrochen waren. Ahold erholen sich nur 1,0 Prozent.

Vor diesem Hintergrund wird auch der Börsengang von Delivery Hero gesehen. Der Lieferdienst will am 30. Juni den Gang auf das Parkett wagen. Die Preisspanne liegt zwischen 22,00 und 25,50 Euro. Insgesamt will der defizitäre Vermittler von Essensbestellungen an Restaurants, an dem Rocket Internet mit etwa 35 Prozent beteiligt ist, bei dem Börsengang rund 927 Millionen Euro erlösen. Rocket legen darauf um 0,5 Prozent zu, Zalando um 1,7 Prozent.

Für Kursgewinne bei Airbus und MTU sorgt die Luftfahrtmesse in Paris. "Der Markt setzt auf Vertragsabschlüsse auf der Pariser Air Show", sagt ein Händler. Airbus hat im Vorfeld bereits ein, wie ein Händler sagt, Face-Lifting für den A380 angekündigt. Die Aktien legen 2,1 Prozent zu, MTU steigen um 1,5 Prozent.

=== 
INDEX               zuletzt         +/- %         absolut      +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50      3.579,07          0,99           35,19           8,77 
Stoxx-50           3.216,68          0,75           23,79           6,85 
DAX               12.870,39          0,92          117,66          12,10 
MDAX              25.460,34          0,92          230,91          14,74 
TecDAX             2.291,61          0,72           16,37          26,49 
SDAX              11.200,06          0,28           31,08          17,65 
FTSE               7.512,29          0,65           48,75           5,17 
CAC                5.315,01          0,98           51,71           9,31 
 
Bund-Future          164,70                         -0,03           1,17 
 
DEVISEN             zuletzt         +/- %    Mo, 8.23 Uhr  Fr, 17.22 Uhr   % YTD 
EUR/USD              1,1193        -0,06%          1,1200         1,1194   +6,4% 
EUR/JPY              124,39        +0,04%          124,35         123,97   +1,2% 
EUR/CHF              1,0883        -0,21%          1,0906         1,0897   +1,6% 
EUR/GBP              0,8748        -0,25%          0,8770         1,1426   +2,6% 
USD/JPY              111,12        +0,08%          111,03         110,72   -4,9% 
GBP/USD              1,2796        +0,21%          1,2769         1,2796   +3,7% 
 
ROHÖL               zuletzt     VT-Settl.           +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex             44,55         44,74           -0,4%          -0,19  -21,5% 
Brent/ICE             47,26         47,37           -0,2%          -0,11  -19,6% 
 
METALLE             zuletzt        Vortag           +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)        1.249,99      1.253,60           -0,3%          -3,61   +8,6% 
Silber (Spot)         16,62         16,70           -0,5%          -0,08   +4,4% 
Platin (Spot)        924,25        929,80           -0,6%          -5,55   +2,3% 
Kupfer-Future          2,57          2,56           +0,4%          +0,01   +2,2% 
===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mod/ros

(END) Dow Jones Newswires

June 19, 2017 04:17 ET (08:17 GMT)

© 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Weiterführende Inhalte

Weiterführende Inhalte