Finanznachrichten

LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-

11.01.2019 - 18:41 Uhr


Nemetschek verstärkt sich durch Übernahme im Gebäudemanagement

Der Softwarehersteller Nemetschek verstärkt seine Kompetenz im Markt für Gebäudemanagement mit der Übernahme der niederländischen Axxerion Group BV. Für den Anbieter von Cloud-Lösungen für das Facility- und Immobilienmanagement legt die Nemetschek SE 75 Millionen Euro auf den Tisch. Die Transaktion soll noch im Januar vollzogen werden.

OHB übernimmt österreichische Teleconsult Austria

Die Bremer OHB SE verstärkt sich mit der Grazer Teleconsult Austria GmbH. Das österreichische Unternehmen mit 18 Mitarbeitern und rund 1,6 Millionen Euro Jahresumsatz hat sich auf Dienste spezialisiert, die auf Satellitendaten basieren. Unter anderem bietet es Anwendungen, mit denen sich bewegliche Objekte und Personen auf ihrem Weg verfolgen lassen, wie aus einer Mitteilung von OHB hervorgeht. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt.

Opel bekommt neuen Geschäftsführer Personal

Der Autobauer Opel bekommt einen neuen Personalvorstand. Der Aufsichtsrat ernannte Ralph Wangemann mit sofortiger Wirkung zum neuen Geschäftsführer Personal und Arbeitsdirektor. Der 48-Jährige tritt die Nachfolge von Anke Fleder an, die das Unternehmen nach nur acht Monaten im Amt auf eigenen Wunsch verlässt. Zu den Gründen für ihren Rücktritt machte Opel keine Angaben.

Citigroup gibt aktivistischem Investor ValueAct Zugang zu Interna

Die US-Großbank Citigroup wird dem aktivistischen Investor ValueAct Capital Partners mehr Einblick in Strategie, Führung und das laufende Geschäft geben, aber keinen Sitz im Board. Eine entsprechende Vereinbarung mit Laufzeit bis Ende 2019 wurde jetzt mit dem Hedgefonds geschlossen. ValueAct bekommt damit auch Zugang zu vertraulichen Daten.

FCA Bank wehrt sich gegen Kartellentscheidung

Die FCA Bank will gegen die von Italiens Wettbewerbsaufsicht verhängte Geldstrafe wegen eines mehr als zehn Jahre währenden Autofinanzierungskartells vorgehen. FCA, ein Joint Venture von Credit Agricole und Fiat Chrysler Automobiles, hatte es mit 178,9 Millionen Euro am härtesten getroffen. "Die FCA Bank ist der Ansicht, dass die gegen sie in der Entscheidung erhobenen Vorwürfe unbegründet sind, und sie wird die Entscheidung vor dem zuständigen Verwaltungsgericht anfechten", hieß es in einer Erklärung.

Gewerkschaft: Ford will 1.150 Stellen in Großbritannien abbauen

Die Ford Motor Co will im Zuge des Umbaus ihres Europageschäfts 1.150 Stellen in Großbritannien streichen. Die Betriebsräte seien darüber informiert worden, dass im Motorenwerk Bridgend in Südwales 1.000 Arbeitsplätze abgebaut werden sollen, teilte die britische Gewerkschaft Unite mit. Die restlichen Stellen sollen demnach im Transportgeschäft des US-Autokonzerns wegfallen. Der Abbau solle in den kommenden zwei Jahren über die Bühne gehen.

21st Century Fox will nicht für Disney-Sportsender bieten

21st Century Fox hat kein Interesse an den regionalen Sportsendern, die der Unterhaltungskonzern Disney auf Anordnung des US-Justizministeriums verkaufen muss. Die Walt Disney Co muss sich von den 22 Sendern trennen, um die Genehmigung für die über 70 Milliarden US-Dollar teure Akquisition von Film- und Fernsehgeschäften von Fox zu erhalten.

General Motors hebt Prognose an - Kurs legt deutlich zu

General Motors stimmt die Anleger auf ein gutes abgelaufenes sowie neues Jahr ein. Die Zuversicht freut die Anleger. Die Aktie reagiert im vorbörslichen Handel mit einem Plus von gut 6 Prozent auf die Anhebung der Prognose 2018 sowie den Ausblick auf das laufende Jahr.

Pariser Gericht: Vereinbarung mit Uber-Fahrer ist Arbeitsvertrag

Ein französisches Gericht hat die Vereinbarung zwischen einem privaten Chauffeur und dem Fahrdienstleister Uber erstmals als "Arbeitsvertrag" anerkannt. Das Pariser Berufungsgericht gab damit einem ehemaligen Chauffeur Recht, der gegen die Kündigung seines Uber-Kontos vorgeht. Das Unternehmen will die Entscheidung anfechten. Der frühere Fahrer hatte die Justiz im Sommer 2017 angerufen, nachdem Uber sein Konto deaktiviert hatte und ihm so die Möglichkeit nahm, Fahrten über die Plattform anzubieten.

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/flf

(END) Dow Jones Newswires

January 11, 2019 12:41 ET (17:41 GMT)

© 2019 Dow Jones & Company, Inc.

Weiterführende Inhalte

Weiterführende Inhalte