Finanznachrichten

RESEARCH/DZ sieht DAX Ende (zuvor: Mitte) 2019 bei 13.300 Punkten

18.10.2018 - 10:45 Uhr


Der DAX wird laut der DZ Bank im laufenden Jahr durch eine schwache Gewinndynamik belastet. Für 2019 rechnen die Analysten aber mit einer Erholung. Zuletzt habe sich der DAX 2002 und 2011 so stark gegenüber dem S&P-500 abgeschwächt. Dies sei nicht ausschließlich auf eine Sonderkonjunktur in den USA zurückzuführen, vielmehr habe hierzulande eine Vielzahl der Unternehmen enttäuscht. Am stärksten seien die Erwartungen für die Deutsche Bank, die Deutsche Post und Thyssenkrupp gekappt worden. Unter den Indexschwergewichten haben laut den Analysten die Automobilhersteller und -zulieferer enttäuscht.

Zum Jahresende geht die DZ Bank von einer basisbedingten Kurserholung aus. 2019 dürfte der DAX auf 13.300 Punkte steigen, wobei die Erholung zum Jahresende und nicht mehr zur Jahresmitte erwartet wird. Die schlechtere Kursentwicklung sei nicht nur beim DAX zu sehen, sondern auch bei allen anderen großen europäischen Aktienindizes sowie in China und in den Schwellenländern. Anders ausgedrückt liegen in diesem Jahr nur die US-Aktienindizes im grünen Bereich, was in der guten Branchenkonjunktur in den Schlüsselsektoren Technologie, Banken und Erdöl liege, die die Gewinne treibe. Zusätzlich sei der breite US-Markt in diesem Jahr durch die Steuersenkungen der Trump-Administration angeschoben worden. Diesen fiskalischen Impuls und die hohe Qualität an Einzeltiteln seien derzeit in Europa nicht zu finden.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/lba/smh

(END) Dow Jones Newswires

October 18, 2018 04:45 ET (08:45 GMT)

© 2018 Dow Jones & Company, Inc.

Weiterführende Inhalte

Weiterführende Inhalte