Finanznachrichten

IWF-Chefin lobt Schäuble als Fels in der Brandung

12.10.2017 - 16:51 Uhr


Von Christian Grimm

WASHINGTON (Dow Jones)--IWF-Chefin Christine Lagarde hat den scheidenden deutschen Finanzminister Wolfgang Schäuble für sein Engagement während der Euro-Krise gewürdigt. "Ich bin traurig, dass er geht. Er war ein Fels, er war ein Gigant, er war unglaublich solide", sagte Lagarde bei einer Pressekonferenz während der Herbsttagung des Internationalen Währungsfonds in Washington.

Das Treffen der Finanzelite ist Schäubles letzter Auftritt auf großem internationalen Parkett als Finanzminister. Sie sei positiv überrascht gewesen, wie viel Last ihr Freund in den Krisenjahren um Griechenland, Portugal und Spanien auf sich laden konnte, ergänzte die Französin. "In den kritischen Augenblicken hielt er die Gruppe (der Geldgeber) zusammen", meinte sie.

Sein Vermächtnis für die Zukunft des Euroraums hat Schäuble in einem Papier niederschreiben lassen. Das Kernanliegen: Der Europäische Rettungsfonds ESM soll zu einem Europäischen Währungsfonds ausgebaut werden. Und der ESM soll künftig die Haushaltsentwürfe aus den Euro-Mitgliedsländern prüfen und bei zu hohen Schulden zurückweisen können. Die nachsichtige EU-Kommission hat ihn bei dieser Aufgabe in der Vergangenheit enttäuscht.

Lagarde meinte, sie als IWF-Direktorin habe keine Angst vor einem starken ESM. "Wir werden weiter gebraucht werden. Nach allem was ich höre, soll der IWF im weltweiten Sicherheitsnetz im Zentrum bleiben", sagte sie. Der Währungsfonds unterstützt Länder in schweren Krisenländern mit Krediten, verlangt aber im Gegenzug schmerzhafte Wirtschaftsreformen.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/chg/smh

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

October 12, 2017 10:51 ET (14:51 GMT)

© 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Weiterführende Inhalte

Weiterführende Inhalte