Finanznachrichten

Aktien Asien: Schwacher Yen und gute Export-Daten aus Japan beflügeln

19.06.2017 - 10:04 Uhr


TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen Asiens sind am Montag freundlich in die neue Börsenwoche gestartet. In Japan schoben ein schwacher Yen und gute Exportdaten den Nikkei wieder deutlich über die Marke von 20 000 Punkten. Der japanlastige Sammelindex Stoxx 600 Asia Pacific stieg zuletzt um 0,31 Prozent auf 152,86 Punkte. An Chinas Börsen ging es ebenfalls kräftig bergauf. Nach dem jüngsten weltweiten Rückschlag bei den Technologiewerten gehörten diese nun zu den besten Sektoren der Region.

Japans Exportwirtschaft gewann im Mai dank des schwachen Yen und einer guten Verfassung der Weltwirtschaft weiter an Fahrt. Mit plus 14,9 Prozent waren die Ausfuhren das sechste Mal in Folge gestiegen und gleichzeitig so stark wie seit Anfang 2015 nicht mehr. Die Anleger an der Tokioter Börse zeigten sich über diese Entwicklung erfreut. Der Leitindex Nikkei-225-Index , der sich nach einer kurzen Serie schwacher Handelstage zuletzt bereits wieder etwas stabilisieren konnte, zog zu Wochenbeginn um 0,62 Prozent an auf 20 067,75 Punkte.

Der japanische Inselstaat ist stark von den Ausfuhren über die Landesgrenzen abhängig. Die neuen Daten bekamen deshalb am Montag auch den Exporteuren besonders gut. Aktien des Elektronikriesen Sony setzten sich mit einem Aufschlag von knapp 4 Prozent an die Spitze der größten Gewinner. Aber auch Papiere des angeschlagenen Technologiekonzerns Toshiba fanden sich unter den Favoriten der Investoren wieder, sie verteuerten sich um knapp 3 Prozent.

Chinesische Aktien waren am Montag Gesprächsthema, da der Indexanbieter MSCI laut Börsianern an diesem Dienstag über die Aufnahme bestimmter Papiere entscheiden will. Dies stütze die Kurse der Region kurzfristig, sagte ein Marktbeobachter. Der CSI-300-Index , der die größten Werte an den Börsen in Shanghai und Shenzhen umfasst, konnte sich nach der schwachen Vorwoche erholen und stieg um 0,99 Prozent auf 3553,67 Punkte.

In der Sonderverwaltungszone Hongkong, wo auch ausländische Investoren uneingeschränkt handeln können, zeigte sich kurz vor dem Handelsschluss auch der Hang-Seng-Index deutlich gestärkt mit plus 1,20 Prozent auf 25 933,16 Zähler.

Im indischen Mumbai, stand der noch länger gehandelte Sensex-Index zuletzt mit 0,51 Prozent im Plus bei 31 216,11 Punkten. Der australische ASX-200-Index zeigte sich zum Handelsschluss mit plus 0,54 Prozent auf 5805,17 Punkte ebenfalls von seiner freundlichen Seite./tav/das

Weiterführende Inhalte

Weiterführende Inhalte