Finanznachrichten

ANALYSE: Metzler sieht Autobranche vor dunklen Zeiten - BMW und Elring verkaufen

31.08.2017 - 11:18 Uhr


FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Privatbank Metzler warnt vor trüben Zeiten in der Autobranche - und das nicht nur wegen der Diskussionen um hohe Strafen und schärfere Vorschriften im Zusammenhang mit dem Schadstoffausstoß von Diesel-Fahrzeugen. 2018 und möglicherweise auch 2019 würden sehr schwierig, schrieb Analyst Jürgen Pieper in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Neben dem Diesel-Thema nennt er gesättigte oder gar rückläufige Märkte wie in Nordamerika und hohe Anlaufkosten für neue Elektromodelle, die eine ungünstige Mischung bildeten. Zudem belasteten die Euro-Stärke und steigende Rohstoffpreise.

Als Profiteure sieht Pieper Unternehmen wie Continental (Buy, Ziel 220 Euro) und seine Kernempfehlungen Hella (Buy, 53 Euro) sowie MS Industrie (Buy, 5,8 Euro), die bereits stark auf Zukunftstechnologien fokussiert seien. Hinzu kämen Branchenvertreter wie VW (Buy, 160 Euro) und Leoni (Buy, 63 Euro) in Sondersituationen, bei denen sich dank Kostensenkungen eine Erholung anbahne.

Die VW-Aktie sei wesentlich niedriger bewertet als BMW und Daimler, so Pieper weiter. Für BMW (Sell, 70 Euro) sprach er wie auch für ElringKlinger (Sell, 13 Euro) Verkaufsempfehlungen aus. Bei Daimler (Hold, 65 Euro) nahm er eine neutrale Haltung ein. Bei den zuletzt stark unter Druck stehenden Papieren des Ingenieurdienstleisters Bertrandt (Hold, 70 Euro) gab er seine negative Einstufung auf./ag/nas/stb

Weiterführende Inhalte

Weiterführende Inhalte