Finanznachrichten

XETRA-SCHLUSS/DAX vor großem Hexensabbat festgezurrt

14.09.2017 - 17:47 Uhr


Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Positionsanpassungen vor dem Options- und Future-Verfall haben am Donnerstag den deutschen Aktienmarkt gelähmt. Der deutsche Leitindex fiel geringfügig um 0,1 Prozent auf 12.540 Punkte.

Am deutschen Aktienmarkt laufen am Freitag Index- und Aktienoptionen sowie Index-Futures aus, Händler sprechen deshalb vom "großen Hexensabbat". Zuletzt waren bei 12.500 Punkten die meisten Call-Kontrakte offen, sie werden häufig als Wetten auf steigende Kurse angesehen. Ein Verfall in der Nähe der Marke würde diese Wetten ins Leere laufen lassen oder ihre Gewinne klein halten. Daran sind vor allem große Marktteilnehmer interessiert, denn sie haben häufig die Gegenseiten.

   Conti Gewinner, Deutsche Börse Verlierer Nummer eins

Weiterhin gesucht waren ausgewählte Autotitel und ihre Zulieferer, weil das Interesse an der Branche im Umfeld der IAA stark zugenommen hat. Im DAX stellten Continental mit einem Aufschlag 2,1 Prozent den größten Gewinner. Bei den kleineren Zulieferern gewannen Intica Systems, ein Anbieter unter anderem von Hybrid-Technik, zeitweise fast 30 Prozent. Zum Schluss legten sie noch gut 16 Prozent zu.

Den größten Verlierer im DAX stellten Deutsche Börse mit 1,7 Prozent Minus. Grund war laut Händlern dabei allerdings weniger die akzeptierte Geldbuße wegen angeblichen Insiderhandels in Höhe von 10,5 Millionen Euro, sondern das aufgeschobene Aktienrückkaufprogramm. Der Rückkauf über 200 Millionen Euro kann sich nun bis zum Ende des ersten Halbjahres 2018 hinziehen, was den Gewinnanteil je Aktie erst einmal schmälert.

   Krones und Siltronic sehr fest

Im MDAX stiegen Krones um 3,7 Prozent. Das Unternehmen profitierte von der Drinktec, der Fachmesse der Branche. Hier habe Krones neue Wachstumsmöglichkeiten aufgezeigt.

Im TecDAX gewannen Siltronic 5,5 Prozent. "Die angekündigten Dividenden sind viel höher als erwartet", sagte ein Händler. Siltronic will künftig etwa 40 Prozent des Konzerngewinns ausschütten. "Bei einem erwarteten Gewinn je Aktie von etwa 4,60 Euro wären das 1,85 Euro", so der Händler. Der Markt habe lediglich mit einer "kleinen" Anlauf-Dividende von 0,31 Euro gerechnet.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 85,6 (Vortag: 82,4) Millionen Aktien im Wert von rund 3,50 (Vortag: 3,33) Milliarden Euro. Es gab 11 Kursgewinner und 19 -verlierer.

=== 
INDEX          zuletzt   +/- %  +/- % YTD 
DAX          12.540,45  -0,10%     +9,23% 
DAX-Future   12.539,00  -0,17%     +9,58% 
XDAX         12.539,00  -0,07%     +9,54% 
MDAX         25.283,03  +0,16%    +13,94% 
TecDAX        2.368,74  +0,42%    +30,75% 
SDAX         11.715,98  +0,25%    +23,07% 
zuletzt      +/- Ticks 
Bund-Future     161,65     -10 
===

Kontakt zum Autor: herbert.rude@dowjones.com

DJG/hru/raz

(END) Dow Jones Newswires

September 14, 2017 11:47 ET (15:47 GMT)

© 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Weiterführende Inhalte

Weiterführende Inhalte