Finanznachrichten

ANALYSE: MainFirst hält Daimler bei Aufspaltung für deutlich unterbewertet

06.09.2017 - 11:29 Uhr


FRANKFURT (dpa-AFX) - Angesichts einer möglichen Aufspaltung des Daimler-Konzerns sind die Aktien des Automobilherstellers an der Börse bislang deutlich zu niedrig bewertet. Diese Aussage begründete der Analyst Adam Hull vom Investmenthaus Mainfirst unter anderem mit einem zu geringen Marktwert der Marke Mercedes. Aber auch das Geschäft mit Lkw und Transportern werde am Markt unterschätzt. "Das ist unseres Erachtens falsch", schrieb der Experte in einer Studie. Er erhöhte das Kursziel für die Aktie von 78 auf 90 Euro und bekräftigte die Einstufung "Outperform".

Die Marke Mercedes werde gegenwärtig mit 9 Milliarden Euro bewertet, während Tesla etwa 55 Milliarden Euro schwer sei, wie der Analyst hinzufügte. Die Erkenntnis, dass Tesla als Hersteller von Elektroautos letztlich eine geringere Gefahr für Mercedes sei als befürchtet, könne sich wiederum positiv auswirken. Die Gewinne der Stuttgarter dürften ab dem nächsten Jahr zudem von einer margenstarken S-Klasse, einer starken E-Klasse sowie vom SUV-Modell GLC profitieren.

Das Kursziel des Experten räumt der Daimler-Aktie ein Aufwärtspotenzial von 44 Prozent ein. Dieses Potenzial begründete Hull auch mit voraussichtlich steigenden Margen im Lkw-Geschäft. Sollte Daimler das Geschäft mit Lkw und Transportern abspalten, dürften Investoren genauer auf dessen Bewertung schauen. Ein "Kollaps" auf den Absatzmärkten Türkei, Indonesien, Brasilien und Nordamerika habe die Gewinnmarge (Ebit) 2016 auf 6,2 Prozent gedrückt. Nicht zuletzt dank 1,4 Milliarden Euro niedrigerer Kosten dürfte die Marge bis 2019 jedoch wieder auf 7,8 Prozent steigen.

Der Analyst hält es sogar für möglich, dass sich der Daimler-Kurs in den kommenden drei Jahren verdreifacht. Gerade bei deutschen Herstellern hätten Investoren jüngst fast ausschließlich negative Faktoren wahrgenommen. "Wir rechnen aber damit, dass die Gewinne erheblich stabiler ausfallen werden als befürchtet", schrieb Hull./bek/ag/stb

Weiterführende Inhalte

Weiterführende Inhalte